Völker und Nationen

Samuel Adams: Gutes Lager, besserer Polemiker

Samuel Adams: Gutes Lager, besserer Polemiker

"Samuel Adams ist ein Bier." Diese Antwort erschien auf unzähligen Aufsatzprüfungen von Lehrern der amerikanischen Geschichte. Es ist zwar lustig, aber typisch für das, was die meisten Amerikaner über Samuel Adams wissen. sehr wenig, wenn überhaupt.

Samuel Adams war jedoch eine der kontroversesten und umstrittensten Figuren in der amerikanischen Geschichte. Einige Historiker haben ihn als wenig mehr als einen Demagogen eingestuft, während andere ihn als einen der wichtigsten Akteure im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg ansehen. Adams leidet unter den gleichen Problemen wie Patrick Henry. Er hatte in der Bundesregierung nach der Verfassung nie eine wichtige Rolle, und politisch korrekte Historiker mögen normalerweise keine Verfechter einer begrenzten Regierung. Adams passt zu dieser Rechnung. Er sollte auf einer Liste wichtiger Amerikaner über seinem Cousin John Adams stehen. Tatsächlich war es Samuel, der John ermutigte, sich aktiver in den Kampf für die Unabhängigkeit einzubringen.

Samuel Adams wurde am 27. September 1722 in den amerikanischen Kolonien geboren. Er war ein Amerikaner der fünften Generation, der von Henry Adams abstammte, dem ersten der Adams-Familie, der im 17. Jahrhundert in der Massachusetts Bay Colony ankam. Sein Großvater war Kapitän auf See, und sein Vater, Samuel Adams der Ältere, war Diakon in der Old South Church in Boston. Er besaß beträchtliches Vermögen und unterhielt ein schönes Haus in der Stadt sowie eine wohlhabende Brauerei. Er diente auch in verschiedenen gewählten Funktionen in seiner Gemeinde und hatte eine herausragende Rolle in der Gesellschaft. Adams Mutter galt als Frau mit „strengen religiösen Grundsätzen“.

Über Adams frühes Leben ist wenig bekannt. Nach Familientradition besuchte er das berühmte Bostoner Gymnasium und wurde 1736 nach Harvard aufgenommen, wo er die Klassiker studierte. Obwohl die Fakultät ihn als faulen Studenten ansah, schloss er 1740 sein Studium ab. Er erhielt 1743 einen Master of Arts und begann mit dem Studium der Rechtswissenschaften. Seine Mutter überredete ihn, die Verfolgung aufzugeben, und Adams wurde bald eine unerschütterliche Seele auf der Suche nach einer Karriere. Dank eines großen Darlehens seines Vaters machte er sich selbständig, ging aber bankrott. Adams versuchte sich dann an der Brauerei, obwohl er wenig tat, um dem Geschäft zu helfen. Als sein Vater im Jahr 1748 starb, erbte er den größten Teil seines Vermögens, doch Steuerpflichten und schlechte finanzielle Entscheidungen kosteten ihn den größten Teil des Nachlasses. In dieser Zeit war er zweimal verheiratet und hatte zwei Kinder, die älter als zwei Jahre waren. Mit seinen Vierzigern lebte Adams von der Sparsamkeit seiner zweiten Frau und der Großzügigkeit anderer. Kurz gesagt, trotz seiner gut betuchten Aufzucht war Adams verantwortungslos und unzuverlässig. Einmal sagte er zu John Adams: „Er hat in seinem Leben nie nach vorne geschaut. Niemals geplant, einen Plan aufgestellt oder einen Entwurf ausgearbeitet, um etwas für sich oder andere nach ihm aufzustellen. “

Aber Samuel Adams war in seiner Gemeinde als Schriftsteller bekannt, und obwohl er nicht über den Geschäftssinn seines Vaters verfügte, erbte er sein politisches Talent und die Fähigkeit, lokale Angelegenheiten zu verwalten. Er gründete 1748 eine Zeitung, The Public Advertiser, die sich schnell zum führenden Absatzmarkt für antiparlamentarische Stimmungen in Boston entwickelte. Adams widmete das Papier dem Streben nach Freiheit, und die Krise mit Großbritannien katapultierte Adams ins Rampenlicht. Er hatte jahrelang mit einer Gruppe zusammengearbeitet, die als "Volkspartei" in der Politik von Massachusetts bekannt war, und als das Parlament das Zuckergesetz und das Briefmarkengesetz 1764 bzw. 1765 verabschiedete, hatten Adams und die Mitglieder der "Volkspartei" ein Problem zu lösen die mächtigere "aristokratische Partei" unter der Führung des künftigen königlichen Gouverneurs Thomas Hutchinson. Er wurde 1765 in den Gesetzgeber von Massachusetts gewählt und erregte den Widerstand.

Feuerbrand

Samuel Adams argumentierte, dass sowohl das Sugar Act als auch das Stamp Act verfassungswidrig seien und nannte Männer wie Hutchinson die "Feinde der Freiheit" Diese Provinz, die den Einwohnern Steuern auferlegt, ist eine Verletzung unserer inhärenten und unveräußerlichen Rechte als Männer und britische Untertanen und macht die wertvollsten Erklärungen unserer Charta ungültig. “Gewalt brach in Boston aus, als das Stempelgesetz in Kraft trat. Das Haus von Hutchinson wurde von einer Menge zerstört; Steuereintreiber wurden schikaniert und mit Teer und Federn bedroht, und für die Briten schien sich Massachusetts in einem Zustand der Rebellion zu befinden. Adams befürwortete den Widerstand, prangerte aber die gewalttätigeren Proteste an und nannte sie das Ergebnis des "Mobbish" -Elements in Boston. Er appellierte an englische Kaufleute, sich dem Stempelgesetz zu widersetzen, und behauptete, das Gesetz würde den britischen Handel schädigen.

Der wirtschaftliche Druck wirkte sich aus, und das Stempelgesetz wurde 1766 aufgehoben. Adams wurde 1766 dem Gesetzgeber zurückgegeben und diente fortlaufend bis 1774. Als das Parlament 1767 seine Steuerbehörde über die Kolonien durch die Townshend-Abgaben bekräftigte, führte Adams erneut die Opposition an . Er verfasste ein „Rundschreiben“, in dem die Befugnis des Parlaments, die Kolonien zu besteuern, widerlegt wurde. Adams bestand, wie die meisten Patrioten, darauf, dass die Kolonisten der Krone treu waren, aber alle Rechte und Privilegien der Engländer besaßen; Ohne eine Vertretung im Parlament, die sie nicht hatten, konnten Steuern daher nicht ohne ihre Zustimmung erhoben werden. Diese rechtswidrige und verfassungswidrige Besteuerung hat ihre Rechte als freie Engländer.

Samuel Adams half bei der Organisation der Non-Importation Association und fungierte als Katalysator für die anti-britische Stimmung in Massachusetts. Wie schon 1765 unterstützte Adams die Gewalt nie öffentlich, verteidigte jedoch gewaltsamen Widerstand gegen die Townshend-Pflichten in den Nachbarstädten. 1770 erwies sich als das gewalttätigste Jahr der Opposition gegen die Briten vor der Revolution. Die Briten schickten vier Regimenter Stammkunden nach Massachusetts, um die Townshend Acts im Jahr 1768 durchzusetzen. Dieser Schritt wurde in der Kolonie allgemein verurteilt. Adams hatte seinen Angriff auf die Briten mit anonymen Briefen in Zeitungen fortgesetzt, möglicherweise mit einer Reihe von Brandanschlägen wegen Vergewaltigung und Körperverletzung durch britische Truppen unter dem Titel The Journal of Occurrences. Die Spannungen erreichten 1770 einen Siedepunkt, als fünf Bostoner von britischen Soldaten getötet wurden. Adams bezeichnete das Ereignis als "Boston Massacre" und forderte zusammen mit anderen Patriotenführern die Briten auf, ihre Truppen aus der Kolonie zu entfernen.

Er informierte den amtierenden königlichen Gouverneur Hutchinson darüber, dass „wenn Sie die Macht haben, ein Regiment zu entfernen, Sie die Macht haben, beide zu entfernen. Es liegt in Ihrer Gefahr, wenn Sie sich weigern. Das Treffen besteht aus dreitausend Personen. Sie sind ungeduldig geworden. Aus der Nachbarschaft sind bereits tausend Männer eingetroffen, und das ganze Land ist in Bewegung. Die Nacht naht. Eine sofortige Antwort wird erwartet. Beide Regimenter oder keine! "

Es gab keine Vergeltung, und nach dem Prozess und dem Freispruch der Hauptoffiziere, die an dem „Massaker“ beteiligt waren, ließen die Spannungen nach. (Natürlich war sein Cousin John Adams der Verteidiger der britischen Soldaten.) Der Konflikt um Repräsentation und Besteuerung schwand auf den niedrigsten Stand seit Jahren. Adams wurde 1772 in die Legislative zurückgebracht, jedoch mit deutlich weniger Stimmen als bei früheren Wahlen. Er fand das inakzeptabel. Adams setzte seine "volle Gerichtspresse" gegen die Briten durch die Bostoner Zeitungen fort.

Er verfasste nicht weniger als vierzig Artikel, die die königliche Regierung in Massachusetts und die Briten im Allgemeinen kritisierten. Der Tonfall deutete auch an, dass die Menschen in Massachusetts von der Ruhe dieser Zeit betrogen wurden und in kurzer Zeit von der britischen Regierung zu Sklaven gemacht würden.

Samuel Adams versuchte 1772 mit der Einrichtung von Korrespondenzausschüssen, die die Rechte der Kolonisten und dieser Provinz insbesondere als Männer, als Christen und als Untertanen bekannt machten, die Feuer der Opposition zu schüren. und dasselbe den verschiedenen Städten und der Welt mitzuteilen. “Er entwarf eine Erklärung der Rechte für das Komitee, in der der natürliche Freiheitszustand, die Rechte der Engländer und die Unabhängigkeit der amerikanischen Gesetzgebung vom Parlament betont wurden. Adams zählte zu diesen „natürlichen Rechten… Erstens ein Recht auf Leben; Zweitens zur Freiheit; Drittens zum Eigentum; zusammen mit dem Recht, sie auf bestmögliche Weise zu unterstützen und zu verteidigen. “Adams argumentierte in anderen Schriften, dass Eigentum als Grundlage einer gerechten Gesellschaft Glück schuf. Dies ist, was Jefferson in der Unabhängigkeitserklärung unter dem Begriff „Leben, Freiheit und das Streben nach Glück“ verstand und wie die anderen Gründer es verstanden.

Seine Beharrlichkeit trug schließlich Früchte, als die Patriotenführer der Kolonie durch Benjamin Franklin eine Reihe von Briefen von Hutchinson erhielten, in denen die Unterdrückung der kolonialen Freiheit und in moderner Form die Schaffung eines Polizeistaats in Boston befürwortet wurden. Adams hielt sich treu an Franklins Wunsch, die Briefe geheim zu halten, aber der Gouverneur stellte fest, dass der Gesetzgeber seine Briefe besaß und verlangte, sie zu sehen. Der Gesetzgeber lehnte ab und druckte sie in kurzer Zeit in der lokalen Presse aus und verteilte sie an die Korrespondenzausschüsse. Adams nutzte diese politische Hauptstadt als einen "Sehen Sie, ich habe es Ihnen gesagt!" - Moment. Er war bestätigt worden. Adams nahm an der Boston Tea Party von 1773 teil. Das Tea Act von diesem Jahr schuf im Wesentlichen ein Monopol für die British East India Company, indem es von einer erhöhten Teesteuer befreit wurde. Adams erklärte, dass jeder, der beim Verkauf des unversteuerten Tees erwischt wurde, ein "Feind Amerikas" sei.

Als zehn Schiffe mit dem unversteuerten Tee im Hafen von Boston ankamen, weigerten sich die Bürger von Boston, die Kapitäne ihre Fracht ausladen zu lassen. Adams organisierte den Widerstand mit dem angegebenen Zweck, den Tee zu zerstören. Am 16. Dezember 1773 gab Adams nach einem ganztägigen Treffen der Patriotenführer das Signal für die Boston Tea Party. "Dieses Treffen", sagte er, "kann nichts mehr tun, um das Land zu retten." Zu diesem Zeitpunkt verließen die Männer die Versammlungshalle, verkleidet als Mohawk-Indianer, versammelten sich am Kai, bestiegen die Schiffe und warfen die tee in den hafen.

Das Parlament reagierte mit den Zwangsgesetzen von 1774. In typischer Weise leitete Adams die Anklage gegen diese neuen Verletzungen der Rechte der Engländer. Er stellte fest, dass der einzige Weg Trennung und Unabhängigkeit war, und forderte alle Kolonien auf, Maßnahmen der Nichteinführung und des Widerstands zu ergreifen. Die königliche Regierung löste die Legislative fast sofort auf, aber nicht bevor Massachusetts Delegierte für den Ersten Kontinentalkongress ausgewählt hatte. Adams wurde ausgewählt, um die Gruppe zu leiten, und er war maßgeblich an der Verabschiedung einiger der "radikaleren" Maßnahmen auf dem Kongress beteiligt, einschließlich der Verabschiedung des Kontinentalverbandes, einer Zusage, dass nicht alle Kolonien importieren.

Die Briten wollten Adams als Staatsfeind festnehmen. Im April 1775 versuchten sie, ihn zusammen mit John Hancock auf ihrem Marsch nach Lexington einzufangen. Adams, mit der Hilfe von Samuel Prescott und William Dawes, entkam der Armee und sagte angeblich über die Schüsse an diesem Tag: "Was für ein herrlicher Morgen für Amerika!" Es war Krieg. Er wurde in den Zweiten Kontinentalkongress gewählt, unterstützte die sofortige Unabhängigkeit, einen Staatenbund und die Bildung unabhängiger Landesregierungen. Er schrieb im Februar 1776, dass eine Versöhnung unmöglich sei. "Die einzige Alternative ist Unabhängigkeit oder Sklaverei." Begeistert unterzeichnete er die Unabhängigkeitserklärung und diente dem Kontinentalkongress bis 1781, als er in den Gesetzgeber von Massachusetts gewählt wurde.

Hier finden sich viele „fortschrittliche“ Geschichten von Adams wieder. Sie vermerken seine "Arbeitspferde" -Fähigkeiten auf dem Kongress, seine engagierte Teilnahme am Board of War und seine bemerkenswerte Unterstützung von George Washington, vernachlässigen jedoch, sein Beharren auf staatlicher Souveränität und begrenzter zentraler Autorität zu erwähnen, oder behaupten, es widerspreche der "Arbeitspferde". wahrer amerikanischer Geist. Für sie war er urig und amüsant und der Verfechter der Freiheit vor dem Krieg, aber nicht mit den Bedürfnissen der Vereinigten Staaten in Berührung gekommen und daher nach dem Austritt aus dem Kontinentalkongress unwichtig. Er hatte seine Rolle und seinen Einfluss verloren. Nun, da die Freiheit erreicht war, hatte der einfache „Demagoge“ nichts mehr zu kritisieren und keine Probleme, die Bevölkerung „anzuregen“. Aber Adams war einer starken zentralen Autorität immer misstrauisch, und in vielerlei Hinsicht ist seine Zeit nach dem Kontinentalkongress interessanter als seine Aktivitäten, die zu einem Krieg mit Großbritannien führten.

Anti-Föderalist

Samuel Adams war 1779 und 1780 Delegierter des Massachusetts Constitutional Convention und nutzte seinen Einfluss, um Unterstützung für die neue Regierung zu sammeln. Dies führte zu seiner Wahl im Jahr 1781 und er war bis 1788 in verschiedenen Funktionen im Gesetzgeber von Massachusetts tätig. Er unterstützte energische Aktionen gegen die Teilnehmer von Shays Aufstand im Jahr 1786, einer Revolte, die auf die unterdrückend hohen staatlichen Steuern nach der Revolution abzielte, einschließlich der Empfehlung Todesurteile verhängen. Seine Argumentation: "In der Monarchie mag das Verbrechen des Verrats zugeben, begnadigt oder leicht bestraft zu werden, aber der Mann, der es wagt, gegen die Gesetze einer Republik zu rebellieren, sollte den Tod erleiden." Mit anderen Worten, Adams argumentierte, dass Republiken als gewählte Regierungen hatte eine größere Legitimität als eine Monarchie und daher sollten die Gesetze energischer angewendet werden. Das Volk hatte die Landesregierung gewählt und sollte deren Gesetze akzeptieren.

Als andere Staaten eine Revision der Artikel der Konföderation forderten, akzeptierte Adams die Idee im Prinzip. Er hatte die Artikel der Konföderation unterzeichnet, war jedoch der Ansicht, dass die Befugnisse im Bereich Handel und Verteidigung verbessert werden könnten. Er ahnte nicht die umfassenden Änderungen, die durch den Verfassungskonvent hervorgerufen wurden. Er wurde als Delegierter der Ratifizierungskonvention von Massachusetts ausgewählt, und obwohl er während der Debatten eine untergeordnete Rolle spielte, war er einer der wichtigsten Führer, die sich gegen die Annahme der Verfassung aussprachen, ohne dass Änderungen vorgenommen wurden.

Er glaubte, die dringlichste Notwendigkeit sei eine Änderung, mit der die Souveränität der Staaten ausdrücklich geklärt würde, um „einen Zweifel zu beseitigen, den viele in Bezug auf die Angelegenheit hegten, und um zu versichern, dass ein von der Bundesregierung erlassenes Gesetz der Fall sein werde Über die von der vorgeschlagenen Verfassung gewährte Befugnis hinaus und im Widerspruch zur Verfassung dieses Staates, wird es ein Fehler sein und von den Gerichten als nichtig befunden. “Adams argumentierte, die Rechte der Staaten sollten ausdrücklich als„ die stärksten “aufrechterhalten werden Wache vor den Eingriffen der Macht ... “Diese Forderung stand ganz oben auf der Liste der vorgeschlagenen Änderungen in Massachusetts. Es ist merkwürdig, wie es in der endgültigen Fassung der Bill of Rights auf zehn gesunken ist.

Samuel Adams schrieb 1788 an den Virginianer Richard Henry Lee: „Ich treffe mich mit einer nationalen Regierung anstelle einer Bundesunion souveräner Staaten. Ich kann mir nicht vorstellen, warum die Weisheit des Konvents sie veranlasste, ersteren den Vorzug vor letzteren zu geben. “Er glaubte, eine konsolidierte Regierung sei in einem so großen Gebiet wie den Vereinigten Staaten unmöglich. "Wird erwartet, dass die allgemeinen Gesetze an die Gefühle der östlicheren und südlicheren Teile einer so ausgedehnten Nation angepasst werden können?", Fragte er. "Es erscheint mir schwierig, wenn es praktikabel ist." Ein Gesetz, das eine solche Verschmelzung versucht, würde eine starke Armee erfordern und das Potenzial von "Kriegen und Kämpfen" zwischen den verschiedenen Sektionen hervorbringen. Prophetisch? Adams argumentierte andererseits, dass eine konföderierte Regierung souveräner Staaten, die sich nach dem Prinzip der "gegenseitigen Sicherheit und des Glücks" zusammengeschlossen habe und nicht mehr als die Verfassung der Vereinigten Staaten einen größeren Schutz der Freiheit bieten würde, da die Gesetze jedes Staates besser seien zu "seinem eigenen Genie und seinen Umständen".

Massachusetts ratifizierte die Verfassung mit knapper Mehrheit, und Adams versuchte 1788 erfolglos, im Repräsentantenhaus zu dienen. Er wurde 1789 zum Vizegouverneur von Massachusetts gewählt und übernahm nach John Hancocks Tod 1794 die Position des Gouverneurs Gouverneur allein im Jahr 1795 und verpflichtet sich, den Gesetzgeber mit wenig Einmischung durch die Exekutive offizielle Geschäfte abwickeln zu lassen. Bei den Präsidentschaftswahlen von 1796 erhielt er 15 Stimmen vom Wahlkollegium und wurde nach seiner Ablehnung von Jays Vertrag im Jahr 1795 mit den Republikanern identifiziert. Adams schrieb Jefferson 1801 einen herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Präsidentschaft und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass das Schiff manipuliert wird für ihren ordnungsgemäßen Dienst. “Er starb zwei Jahre später im Alter von 81 Jahren.

Samuel Adams verteidigte zeitlebens die Freiheit und die Rechte der Engländer. Freunde betrachteten ihn als "Priester in seinen religiösen Beobachtungen" und engagierten Anhänger der "republikanischen Prinzipien". Er folgte oft einem unabhängigen Kurs und äußerte seine Meinung frei. Im Gegensatz zu Männern wie John Dickinson bekämpfte Adams die Krone immer wieder und hielt die Rede von Versöhnung für dumm, aber er glaubte immer, er kämpfe für die natürlichen Rechte der Engländer und die Aufrechterhaltung der britischen Verfassung.

Er steht für die meisten Amerikaner der Gründergeneration, die die Staaten als souveräne politische Einheiten betrachteten und die Rechte der lokalen Souveränität eifersüchtig schützten. Die meisten Männer, die die Verfassung befürworteten, hätten sie nicht ohne Einschränkung ihrer Macht befürwortet, und Adams hätte nicht dafür gestimmt, wenn nicht eine Garantie für eine Bill of Rights gegeben worden wäre. Das wichtigste wäre der Schutz der staatlichen Souveränität. Denken Sie also beim Genießen Ihres Lieblingsbrauens von Sam Adams an Adams als entschlossenen Verteidiger der amerikanischen Freiheit.

Schau das Video: Toast Someone - Samuel Adams. Jo Koy (Dezember 2020).