Völker und Nationen

Edward VIII

Edward VIII

Bekannt dafür, König von Großbritannien zu sein und 1936 auf den Thron zu verzichten
Geboren - 23. Juni 1895 - White Lodge, Richmond, London
Eltern - George V, Mary von Teck
Geschwister - George VI, Mary, Henry, George, John
Verheiratet - Wallis Simpson
Kinder - keine
Gestorben - 28. Mai 1972, Paris, Frankreich

Edward Albert Christian George Andrew Patrick David wurde am 23. Juni 1894 geboren. Er war der älteste Sohn von George V und Mary of Teck.

Sein Vater wurde am 6. Mai 1910 König George V. und Edward, von der Familie allgemein David genannt, Herzog von Cornwall und Herzog von Rothsay. Er wurde am 23. Juni 1910 als Prince of Wales investiert.

Edward diente während des Ersten Weltkrieges in den Grenadiergarden, durfte jedoch nicht an vorderster Front kämpfen, da er Thronfolger war.

Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm er königliche Aufgaben im In- und Ausland. Er war sehr beliebt und seine Fotografien erschienen weltweit.

In den 1930er Jahren erlangte er einen Playboy-Ruf und unterhielt mehrere Verbindungen zu verheirateten Frauen. In dieser Zeit wurde er Frau Wallis Simpson vorgestellt. Die beiden kamen sich nahe und Edward verliebte sich in sie.

George V. machte kein Geheimnis daraus, dass er die Lebensweise seines ältesten Sohnes missbilligte, und Edwards Weigerung, Wallis Simpson aufzugeben, vertiefte die Kluft zwischen Vater und Sohn.

Edward wurde am 20. Januar 1936 König. Wallis Simpson blieb sein enger Begleiter, und als das Scheidungsverfahren zwischen ihr und ihrem Ehemann begann, wurde klar, dass er sie heiraten wollte. Die Church of England erlaubte jedoch nicht die Wiederverheiratung geschiedener Personen, in denen ihr ehemaliger Ehegatte noch lebte. Da der Monarch das verfassungsmäßige Oberhaupt der Church of England ist, konnte Edward Wallis Simpson nicht heiraten, ohne die Verfassung zu ändern.

Edward, der keine Verfassungskrise auslösen wollte, dankte am 11. Dezember 1936 auf den Thron und sein Bruder Albert wurde König George VI. Edward wurde von seinem Bruder der Titel Herzog von Windsor verliehen.

Edward und Wallis Simpson heirateten am 3. Juni 1937 in Frankreich. König George VI. Erlaubte keinen Mitgliedern der königlichen Familie, an der Hochzeit teilzunehmen. Der neue Herzog und die neue Herzogin durften nicht ohne Einladung nach Großbritannien zurückkehren und ließen sich in Frankreich nieder.

Während des Zweiten Weltkriegs kehrten die Windsors, als Edward und Wallis Simpson bekannt wurden, nach Großbritannien zurück, zogen aber auf die iberische Halbinsel, als die Deutschen in Nordfrankreich einfielen. Edwards Haltung gegenüber den Deutschen gab Anlass zu Anschuldigungen, mit der NSDAP sympathisiert zu haben. 1943 schickte Churchill Edward als Gouverneur auf die Bahamas und blieb bis Kriegsende im Amt.

Nach dem Krieg kehrten Edward und Wallis nach Frankreich zurück, wo sie in relativer Abgeschiedenheit lebten, weil die königliche Familie sich weigerte, die Herzogin anzunehmen.

In den 1960er Jahren begann sich der Gesundheitszustand des Herzogs zu verschlechtern. Er war von Kindesbeinen an ein starker Raucher und starb am 28. Mai 1972 an Kehlkopfkrebs. In der St. George's Chapel in Windsor Castle wurde ein Trauergottesdienst abgehalten, und er wurde auf dem Royal Burial Ground beigesetzt.

Schau das Video: King Edward VIII 1936 (Dezember 2020).