Geschichte Podcasts

Charles Berry DE-1035 - Geschichte

Charles Berry DE-1035 - Geschichte

Charles Berry

Charles Joseph Berry wurde am 10. Juli 1923 in Lorain, Ohio, geboren und trat am 1. Oktober 1941 in das Marine Corps ein. Corporal Berry wurde am 3. März 1945 in Iwo Jima getötet, als er seine Kameraden vor einer explodierenden Handgranate rettete, indem er sich auf ihn warf es. Dieses bedenkenlose und selbstlose Opfer seines Lebens führte zu der überdimensionalen Verleihung der Ehrenmedaille.

(DE-1035: Klassifiziert)

Charles Berry (DE-1035) wurde am 17. März 1959 von Avondale Marine Ways, Inc., Avondale, La., im Unterauftrag von American Shipbuilding Co., Lorain, Ohio, gesponsert von Mrs. C. Berry, vom Stapel gelassen und am 25. November 1959 in Dienst gestellt , Lieutenant Commander R. Robinson im Kommando.

Charles Berry kam am 3. Februar 1960 in San Diego, ihrem Heimathafen, an und wurde nach einer Schulung und Überholung am 14. , sowie auf guten Willen Kreuzfahrten zu philippinischen Häfen. Ende 1960 kehrte sie an die Westküste zurück.


Charles Berry DE-1035 - Geschichte


Charles Berry DE-1035 - Geschichte

Die folgenden Links führen zu Websites im Internet. Diese Sites werden von Einzelpersonen erstellt und gepflegt, nicht von DESA. Diese Liste wird nicht Links zu Websites enthalten, die eine kostenpflichtige Mitgliedschaft erfordern.

Um Ihre Website zu dieser Liste hinzuzufügen, fehlerhafte Links zu melden oder fehlerhafte Links zu korrigieren, senden Sie eine E-Mail an den Webmaster

Möchten Sie auf diese Seite oder die DESA-Website verlinken? Klicken Sie hier für Grafiken

Die Liste ist nach Schiffsrumpfnummer geordnet.

Um Ihre Website zu dieser Liste hinzuzufügen oder fehlerhafte Links zu melden, senden Sie eine E-Mail an den Webmaster

Es ist keine Genehmigung von DESA erforderlich, um auf diese Website zu verlinken. Wählen Sie eine der folgenden Grafiken aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und "Speichern" Sie die Grafik auf Ihrem Computer. Fügen Sie die Grafik auf Ihrer Webseite ein.

Fügen Sie diesen HTML-Code als Link hinzu: <a href="http://desausa.org"></a>

Diese Grafiken werden am besten auf einem weißen Hintergrund angezeigt. Wenn Sie eine Grafik mit einer anderen Farbe oder einem benutzerdefinierten Hintergrund benötigen, lassen Sie es mich wissen und ich entwerfe die Grafik für Sie.


Leidenschaften aus der Vergangenheit in Visionen für die Zukunft verwandeln

Die Telefongesellschaft konnte die Druckkosten bezahlen, Loren Berry bezahlen und einen kleinen Gewinn erzielen.

Loren Berry und seine Frau Lucille zogen nach Dayton. Er mietete Büroräume in der U.B. Gebäude in der Innenstadt und begann, Fahrpläne der Ohio Guide Company zu drucken. Nebenbei verfolgte er weiterhin den Anzeigenverkauf und begann bald mit dem Verkauf in Vollzeit.

Ende 1910

Loren Berry sicherte sich seinen ersten Telefonbuchvertrag mit der Dayton Home Telephone Company.

Als er sie zum ersten Mal kontaktierte, erfuhr er, dass in Dayton bereits Werbung gemacht worden war, aber Loren Berry war überzeugt, dass er noch mehr verkaufen könnte. Er erhöhte den Verkaufsbetrag für das Verzeichnis innerhalb von sechs Monaten von 500 Dollar auf 1.200 Dollar.

Sechs Monate später sicherte er sich einen Vertrag mit der United States Independent Telephone Company in Columbus, die 15 unabhängige Telefongesellschaften, darunter die Dayton Home Telephone Company, besaß. Sein nächster Vertrag umfasste Fostoria, Youngstown, Findlay, Canton, Washington CH, Steubenville und Alliance. Ein dritter Vertrag umfasste das Springfield-Verzeichnis mit Xenia.


Rock and Roll Hall of Fame

Berry bleibt immer noch einer der einflussreichsten Musiker des Genres. 1985 erhielt er den Grammy Lifetime Achievement Award. Ein Jahr später, 1986, wurde er zum ersten Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Das vielleicht beste Maß für den Einfluss von Berry&aposs ist das Ausmaß, in dem andere populäre Künstler seine Arbeit kopiert haben. Die Beach Boys, die Rolling Stones und die Beatles haben alle verschiedene Chuck-Berry-Songs gecovert, und Berry&aposs-Einflüsse, sowohl subtil als auch tiefgründig, durchziehen ihre gesamte Musik.

Keith Richards von den Rolling Stones stellte Berry in der Rock and Roll Hall of Fame vor und sagte: „Es ist für mich sehr schwierig, über Chuck Berry zu sprechen, weil ich jeden Lick, den er jemals gespielt hat, gesteigert habe. Das ist der Mann, mit dem alles angefangen hat!"

An seinem 90. Geburtstag gab die Musiklegende bekannt, dass er plant, ein neues Album zu veröffentlichen, das Themetta gewidmet ist, die er Toddy nannte, seiner 68-jährigen Frau. "Diese Platte ist meinem geliebten Toddy gewidmet", sagte er in einer Erklärung . "Mein Liebling&apos, ich&aposm werde alt! An dieser Platte habe ich lange gearbeitet. Jetzt kann ich meine Schuhe aufhängen!"


Wie man eine Linienüberschreitungszeremonie durchführt

Jedes Schiff mag seine eigenen Traditionen und Nuancen haben, aber die grundlegende Struktur sieht ungefähr so ​​aus:

  1. König Neptun und sein königlicher Hof: Seine Königin Davy Jones, das königliche Baby und andere Würdenträger treffen am Abend vor der Äquatorüberquerung auf dem Schiff ein.
  2. Pollywogs unterhalten den königlichen Hof mit einer Talentshow. Zur Fröhlichkeit zählen Tanz, Gesang, Sketche oder Poesie.
  3. Nach der Show erhalten Pollywogs eine Vorladung von Davy Jones, um am nächsten Tag vor Gericht zu stehen und sich den Anklagen der Shellbacks zu verantworten.
  4. Nach dem Frühstück, das für die Pollywogs zu scharf zubereitet ist, erscheinen die Angeklagten vor König Neptun, der zu Gericht sitzt. Sie führen eine Vielzahl von Aktivitäten durch, bei denen sie ihre Kleidung mit der Innenseite nach außen oder rückwärts tragen und durch anstößige Trümmer über das Deck kriechen können, oft das ungenießbare Frühstück, das den Pollywogs serviert wurde.
  5. Als nächstes knien die Pollywogs vor dem König und küssen den Bauch des königlichen Babys, der einigen Berichten zufolge mit Fett bedeckt ist.
  6. Schließlich nehmen die Pollywogs ein königliches Bad in einem Meerwasserbecken, bevor sie zu Muscheln erklärt werden. Danach erhalten sie ihre Zertifikate, die sie stolz zu Hause an die Wand hängen können.

Viele Berichte befassen sich nur mit der letzten, aufwendigen Zeremonie, die an dem Tag stattfindet, an dem ein Schiff den Äquator überquert, aber auch der Monat vor der Ankunft von König Neptun, in dem die Pollywogs von den Shellbacks getrennt werden, ist ebenfalls von Bedeutung. Die Shellbacks planen die kommenden Feierlichkeiten, verbringen aber auch den ganzen Monat damit, die Pollywogs zu verspotten, bis sie am Tag vor der Äquatorüberquerung – Pollywog Day – eine Scheinmeuterei inszenieren.


Chuck Berry

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Chuck Berry, vollständig Charles Edward Anderson Berry, (* 18. Oktober 1926 in St. Louis, Missouri, USA – gestorben 18. März 2017, St. Charles County, Missouri), US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Gitarrist, einer der beliebtesten und einflussreichsten Rhythmen- und Blues- und Rock-and-Roll-Musik in den 1950er, 60er und 70er Jahren.

Aufgewachsen in einem afroamerikanischen Arbeiterviertel im Norden der stark segregierten Stadt St. Louis, wuchs Berry in einer Familie auf, die stolz auf ihre afroamerikanischen und indianischen Vorfahren ist. Durch die Mitwirkung seiner Familie im Chor der Antioch Baptist Church, durch die Blues- und Country-Western-Musik, die er im Radio hörte, und durch Musikunterricht, insbesondere an der Sumner High School, kam er früh mit Musik in Berührung. Berry besuchte noch die High School, als er in ein Gefängnis in Missouri für junge Straftäter geschickt wurde, um drei Jahre wegen bewaffneten Raubüberfalls zu verbüßen. Nach seiner Freilassung und Rückkehr nach St. Louis arbeitete er in einem Autowerk, studierte Friseur und spielte in kleinen Nachtclubs Musik.

Berry reiste auf der Suche nach einem Plattenvertrag nach Chicago, und Muddy Waters führte ihn zu den Chess-Brüdern. Leonard und Phil Chess nahmen ihn für ihr Chess-Label unter Vertrag, und 1955 produzierte seine erste Aufnahmesession „ Maybellene“ (ein Country-and-Western-beeinflusster Song, den Berry ursprünglich „Ida Red“ genannt hatte), der in den Pop-Charts blieb 11 Wochen, Platz fünf. Berry folgte diesem Erfolg mit ausgedehnten Tourneen und Hit für Hit, darunter „Roll Over Beethoven“ (1956), „School Day“ (1957), „Rock and Roll Music“ (1957), „Sweet Little Sixteen“ (1958), „ Johnny B. Goode“ (1958) und „Reelin' and Rockin'“ (1958). Seine lebendigen Beschreibungen der Konsumkultur und des Teenagerlebens, die unverwechselbaren Klänge, die er seiner Gitarre entlockte, und die rhythmische und melodische Virtuosität seines Pianisten (Johnny Johnson) machten Berrys Songs zu einem festen Bestandteil des Repertoires fast jeder Rock-and-Roll-Band.

Auf dem Höhepunkt seiner Popularität verfolgten die Bundesbehörden Berry wegen Verstoßes gegen den Mann Act und behaupteten, er habe eine minderjährige Frau „aus unmoralischen Gründen“ über Staatsgrenzen hinweg transportiert. Nach zwei Prozessen, die von rassistischen Untertönen befleckt waren, wurde Berry verurteilt und in Untersuchungshaft genommen. Nach seiner Freilassung platzierte er neue Hits in den Pop-Charts, darunter „No Particular Place to Go“ im Jahr 1964, auf dem Höhepunkt der britischen Invasion, deren Hauptgründer, die Beatles und die Rolling Stones, stark von Berry beeinflusst wurden (wie auch The Beach Boys). 1972 gelang Berry sein erster Nummer-eins-Hit „My Ding-A-Ling“. Obwohl er in den 1970er und 1980er Jahren eher sporadisch aufnahm, trat er weiterhin in Konzerten auf, wobei er meistens mit Begleitbands aus lokalen Musikern auftrat. Berrys öffentliche Sichtbarkeit stieg 1987 mit der Veröffentlichung seines Buches Chuck Berry: Die Autobiografie und die Veröffentlichung des Dokumentarfilms Hagel! Hagel! Rock 'n' Roll, mit Aufnahmen von seinem Konzert zum 60. Geburtstag und Gastauftritten von Keith Richards und Bruce Springsteen.

Berry ist unbestreitbar eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Rockmusik. Um Rock and Roll aus dem Schmelztiegel von Rhythm and Blues zu erschaffen, kombinierte er clevere Texte, markante Gitarrenklänge, Boogie-Woogie-Rhythmen, präzise Diktion, eine erstaunliche Bühnenshow und Musikinstrumente, die für Country-Western-Musik und den Blues charakteristisch sind seine vielen meistverkauften Single-Platten und Alben. Als unverwechselbarer, wenn auch technisch nicht schillernder Gitarrist, verwendete Berry elektronische Effekte, um die klingelnden Klänge von Bluesgitarristen mit Flaschenhals in seinen Aufnahmen zu replizieren. In seinen Kompositionen griff er auf ein breites Spektrum musikalischer Genres zurück und zeigte unter anderem bei „Havana Moon“ (1957) und „Man and the Donkey“ (1963) ein besonders starkes Interesse an karibischer Musik. Beeinflusst von einer Vielzahl von Künstlern – darunter die Gitarristen Carl Hogan, Charlie Christian und T-Bone Walker sowie die Sänger Nat King Cole, Louis Jordan und Charles Brown – spielte Berry eine wichtige Rolle bei der Verbreitung des Rhythm-and-Blues Musik in den 1950er Jahren. Er hat seine Texte so gestaltet, dass sie den wachsenden Teenager-Markt ansprechen, indem er lebendige und humorvolle Beschreibungen des High-School-Lebens, der Teenager-Tänze und der Konsumkultur präsentiert. Seine Aufnahmen dienen als reiche Sammlung der lyrischen und musikalischen Grundbausteine ​​des Rock'n'Roll. Neben den Beatles und den Rolling Stones haben Elvis Presley, Buddy Holly, Linda Ronstadt und eine Vielzahl bedeutender Popmusik-Interpreten Berrys Songs aufgenommen.

Eine angemessene Hommage an Berrys zentrale Bedeutung für Rock'n'Roll war, als sein Lied „Johnny B. Goode“ zu den Musikstücken gehörte, die auf einer vergoldeten Kupferschallplatte platziert waren, die an der Seite der Raumsonde Voyager 1 befestigt und sausend geschickt wurde durch den Weltraum, um fernen oder zukünftigen Zivilisationen die Möglichkeit zu geben, sich mit der Kultur des Planeten Erde im 20. Jahrhundert vertraut zu machen. 1984 erhielt er einen Grammy Award für sein Lebenswerk. 1986 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.


Charles Berry DE-1035 - Geschichte

Erdbeeren gehören zu den ersten Früchten, die im Nordosten reifen. Die Blütenknospen bildeten sich im letzten Herbst und wurden für den Winter unter einer Strohschicht versteckt. Dann trieb eine Hitzewelle im Frühjahr die Pflanzen voran. Dadurch öffneten sich die Blüten früh, und die Züchter waren damit beschäftigt, sie in kalten Nächten vor Frost zu schützen, indem sie Sprinkler verwendeten, um Eis zu bilden, das lustig klingt, wenn es sich bildet, aber Wärme abgibt. Jetzt sind die Beeren fertig und hoffentlich wird das Wetter während der gesamten Erntezeit gut sein, so dass die Fruchtverluste minimal sind und die Kunden auch herauskommen und pflücken.

Im Nordosten ist die Anbaufläche für Erdbeeren nicht groß, aber die Ernte ist für diversifizierte Gemüse- und Beerenfarmen sehr wichtig. Erdbeeren haben einen hohen Wert pro Hektar und bieten ein Einkommen in der frühen Saison. Die Landwirtschaftszählung 2007 zählte 625 Farmen mit 1.659 Acres Erdbeeren in New York Pennsylvania hatte 856 Farmen mit 1.254 Acres Massachusetts hatte 195 Farmen mit 337 Acres. In Vermont hatten wir 122 Farmen mit 185 Hektar Erdbeeren. Ein typischer Ertrag beträgt etwa sechstausend Pfund pro Morgen, so dass in relativ kurzer Zeit über eine Million Pfund Vermont-Erdbeeren gepflückt und gegessen werden müssen.

Auf nationaler Ebene stammen über die Hälfte der fast 3 Milliarden Pfund Beeren, die jedes Jahr angebaut werden, von spezialisierten Farmen in Kalifornien, mit weitem Abstand von Florida. Im Jahr 2010 überholten Erdbeeren Äpfel und wurden in ihrem wirtschaftlichen Beitrag zur Landwirtschaft in den USA nach Trauben und Orangen an dritter Stelle unter den Früchten. Zu den gesundheitlichen Vorteilen des Verzehrs von Erdbeeren gehören Antioxidantien, Folsäure, Kalium, Vitamin C und Ballaststoffe. Dies ist einer der Gründe, warum der Pro-Kopf-Verbrauch von Erdbeeren seit 1970 stetig gestiegen ist, von knapp 3 Pfund auf heute über 6 Pfund. Auch der Anteil frischer vs. gefrorener Produkte hat sich in diesem Zeitraum erhöht.

Vor nicht allzu langer Zeit gab es noch nicht einmal eine kommerzielle Erdbeerproduktion. Zwar erwähnten die römischen Dichter Virgil und Ovid die Erdbeere schon im ersten Jahrhundert n. Chr., aber sie bezeichneten sie als Zierde, nicht als Nahrung. Walderdbeeren werden seit der Antike von Menschen auf der ganzen Welt gegessen, aber nicht in großen Mengen, da die Früchte klein oder zäh waren oder keinen Geschmack hatten.

Um 1300 wurde die Erdbeere in Europa angebaut, als die Franzosen begannen, die Walderdbeere (Fragaria vesca) aus der Wildnis in den Garten zu verpflanzen. Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Moschuserdbeere (Fragaria moschata) auch in europäischen Gärten angebaut. Dann, im 17. Jahrhundert, erreichte die Virginia-Erdbeere (Fragaria virginiana) von Nordamerika Europa. Die Verbreitung dieser neuen, relativ robusten Art erfolgte sehr allmählich und wurde bis Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts, als sie in England beliebt war, wenig geschätzt. Zu dieser Zeit arbeiteten englische Gärtner daran, neue Sorten aus Samen zu züchten, und sie erhöhten die Anzahl der Sorten von drei auf fast dreißig.

Inzwischen brachte ein französischer Spion 1714 die chilenische Erdbeere (Fragaria chiloensis) von Chile nach Frankreich. Diese Erdbeerart hatte eine Eigenschaft, die anderen fehlte: Größe. Es hatte weniger, aber größere Blüten und brachte größere Früchte hervor. Die chilenische Erdbeere war jedoch nicht winterhart und konnte im Landesinneren abseits des milden Küstenklimas nur schwer angebaut werden.

Diese beiden Erdbeerarten der Neuen Welt wurden in Europa gekreuzt, wodurch die moderne Erdbeere Fragaria ananassa entstand. Es waren die Franzosen, die die chilenische Erdbeere zum ersten Mal versehentlich mit der Virginia-Erdbeere bestäubten, als pistillierte chilenische Pflanzen mit staminatischen Virginia-Pflanzen verpflanzt und natürliche Hybriden hergestellt wurden. Die Engländer haben den Großteil der frühen Züchtungsarbeit geleistet, um die Vorfahren der Sorten zu entwickeln, die wir heute genießen. Alle modernen Erdbeersorten stammen von dieser Kreuzung aus Virginia- und Chilenischen Erdbeeren ab. Der Übergang von diesen einheimischen Arten zu modernen Sorten war ein langer Prozess, der die Kreuzung der beiden Arten, dann die Kreuzung ihrer Nachkommen und die Rückkreuzung zu den ursprünglichen Eltern und die Auswahl von Pflanzen mit wünschenswerten Merkmalen für die weitere Züchtung umfasste.

„Hovey“ war der Name der ersten amerikanischen Erdbeersorte, die aus einer geplanten Kreuzung hervorgegangen ist und ist ein Vorfahre der meisten modernen Sorten. Sie wurde 1834 von Charles Hovey, einem Gärtner in Cambridge, MA, entwickelt. ‚Wilson‘ wurde 1851 von James Wilson entwickelt, der sie aus einer Kreuzung von ‚Hovey‘ mit anderen Sorten auswählte. Diese Sorte war ertragreicher, fester und widerstandsfähiger als jede andere großfrüchtige Sorte und konnte auf fast jedem Boden angebaut werden. Sie war auch perfekt geblüht, so dass sie ohne eine andere Sorte zur Bestäubung allein angebaut werden konnte. Wilson verwandelte die Erdbeere in eine wichtige Kulturpflanze, die auf dem ganzen Kontinent angebaut wurde.


Sir Charles Barry Biografie

Charles Barry wurde 1795 in London geboren. Im Alter von 15 Jahren machte er eine Lehre bei einem Londoner Landvermesser, aber als sein Vater starb, hinterließ Barry ein Vermächtnis, das ihm erlaubte, durch Italien, Frankreich, Griechenland, die Türkei, Ägypten und Syrien zu reisen , Gebäude studieren und Architekturzeichnungen anfertigen.

Nach seiner Rückkehr nach England begann Barry, Kirchen für die Kirchenbeauftragten zu entwerfen. Er entdeckte, dass sie Designs im gotischen und griechischen Stil bevorzugten, also konzentrierte er seine Bemühungen auf diese Bereiche und baute Kirchen in London, Brighton und Manchester.

Der italienische Einfluss war stark in Barrys Entwürfen, und er war eine führende Figur im mittelviktorianischen Architekturstil, der als Anglo-Italienisch bekannt war und in Mode war, bevor die viktorianische Gotik populär wurde. Trotzdem beherrschte Barry eine Vielzahl von Designstilen, von der griechischen Wiedergeburt bis zur italienischen Renaissance, von der Gotik bis zum elisabethanischen, und passte seine Entwürfe den Anforderungen des jeweiligen Jobs an.

1824 erhielt er seinen ersten großen bürgerlichen Auftrag, die Royal Institution in Manchester (später die City Art Gallery). Diesem Erfolg folgten zwei einflussreiche Clubs in London, The Traveller's Club (1830) und der Reform Club (1838). Das Design des Reform Clubs, das auf dem Layout eines italienischen Renaissance-Palastes basiert, wurde weithin kopiert.

Barry verwendete später das Thema des italienischen Renaissance-Palastes in einer Vielzahl von Stadthäusern und Landhäusern, darunter Bridgewater House (London, 1846), Cliveden (Buckinghamshire, 1859) und Harewood (Yorkshire). Er arbeitete auch intensiv an Highclere Castle (Hampshire, 1842), wo er seine Arbeit mitfühlend an die weitgehend elisabethanische Struktur anpasste. Er entwickelte auch das klassische Treasury Building in Whitehall, London (1846). Trotz dieser Erfolge wird Barry vor allem wegen seiner Arbeit mit einem Gebäude immer in Erinnerung bleiben.

1834 wurde der alte Palace of Westminster, in dem das House of Commons seit 1547 tagte, durch einen Brand zerstört. Die einzigen Teile des mittelalterlichen Palastes, die überlebt haben, waren die Westminster Hall, der Jewel Tower, die Krypta der St. Stephen's Chapel und der angrenzende Kreuzgang.

Ein öffentlicher Wettbewerb wurde ausgeschrieben, um einen Entwurf für den Wiederaufbau des Schlosses zu entwickeln. Barys Entwurf wurde gegenüber 95 anderen Architekten zum Gewinner gekürt, und in den nächsten Jahrzehnten arbeitete er eng mit AW Pugin zusammen, um das neugotische Meisterwerk zu schaffen, das im Volksmund als Houses of Parliament bekannt ist. Das Design war im Wesentlichen klassisch - eine Hommage an Barrys italienische Ausbildung, aber mit einer Fülle gotischer Details von Pugin.

Die erhaltenen Teile des mittelalterlichen Palastes wurden gekonnt in die Gesamtgestaltung der neuen Gebäude integriert, zu denen auch der Victoria Tower gehört, der mit 336 Fuß als der höchste Turm der Welt zum Zeitpunkt seiner Errichtung galt. Am gegenüberliegenden Ende des Gebäudes erhebt sich der viel berühmtere Glockenturm, der als Big Ben bekannt ist (obwohl sich der Name genauer auf die Glocke bezieht, die die Stunden schlägt, nicht auf den Turm selbst oder sein großes Zifferblatt).

Barrys Entwurf fand keine allgemeine Zustimmung, als die Commons 1852 schließlich in ihren neuen Kammern zusammentraten, beklagten sich die Mitglieder, dass die hohen Decken eine schlechte Akustik erzeugten. So war Barry gezwungen, die Decken zu senken, wodurch die gotischen Proportionen, die er nachahmen wollte, zerstört wurden.

Die Familientradition für prominente öffentliche Architektur wurde von drei von Barrys Söhnen weitergeführt. John Wolfe-Barry entwarf die Tower Bridge in London, Charles Barry baute das Burlington House in Piccadilly, London, wieder auf und Edward Barry beendete die Arbeiten seines Vaters am Palace of Westminster und dem Rathaus von Halifax, Yorkshire, sowie die Neugestaltung des Covent Garden Opera House in London.

Plätze zum ansehen:

Manchester City Kunstgalerie
Das Treasury Building, Whitehall, London
Das Royal College of Surgeons, London
Bowood, Wiltshire
Cliveden, Buckinghamshire
Drumlanrig Castle, Dumfries und Galloway
Duncombe Park, North Yorkshire
Dunrobin Castle, Highland
Edgbaston Hall, West Midlands
Eynsham Hall, Oxfordshire
Gawthorpe Hall, Lancashire
Harewood House, West Yorkshire
Highclere Castle, Hampshire?
Hinton Manor, Oxfordshire
Kiddington Hall, Oxfordshire
Kingston Lacy, Dorset
Parliament Square, Westminster, London
Sandon Park, Staffordshire


Beerengeschichte, Familienwappen & Wappen

Die normannische Eroberung Englands im Jahr 1066 fügte einer bereits lebendigen Kultur viele neue Elemente hinzu. Darunter waren Tausende neuer Namen. Die Familie Berry lebte in der Grafschaft Devon, wo sich die Familie niederließ, nachdem sie mit Wilhelm dem Eroberer zur Zeit der normannischen Eroberung Englands in England angekommen war. Der Name leitet sich von der Phrase ab bei der Bury der sich zum moderneren Begriff entwickelt hat Bezirk.

Set mit 4 Kaffeetassen und Schlüsselanhänger

$69.95 $48.95

Frühe Ursprünge der Familie Berry

Der Familienname Berry wurde zuerst in Devon in der Gemeinde Berry-Pomeroy gefunden und davor war Berry oder Berri die Bezeichnung einer der alten Provinzen Frankreichs. [1] [2] Eine andere Quelle vermerkt "unzusammenhängend über England verstreut. Am zahlreichsten ist sie in Lancashire und später in den Grafschaften Northampton, Warwick und Devon. Wahrscheinlich leitet es sich normalerweise von Orten ab, wobei Berry der Name einer Gemeinde in Devonshire ist, während Bury der Name von Städten und Ortschaften in Lancashire, Suffolk usw. ist." [3]

Paket zur Geschichte des Wappens und des Nachnamens

$24.95 $21.20

Frühgeschichte der Familie Berry

Diese Webseite zeigt nur einen kleinen Auszug unserer Berry-Recherche. Weitere 75 Wörter (5 Textzeilen) decken die Jahre 1450, 1781, 1873, 1635, 1690, 1675, 1691, 1636 ab und sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History Produkten und Printprodukten unter dem Thema Early Berry History enthalten.

Unisex-Wappen-Sweatshirt mit Kapuze

Beeren Rechtschreibung Variationen

Normannische Nachnamen zeichnen sich durch eine Vielzahl von Schreibweisen aus. Die häufigen Änderungen der Nachnamen sind weitgehend darauf zurückzuführen, dass es im Alt- und Mittelenglischen keine eindeutigen Rechtschreibregeln gab. Die Einführung des normannischen Französisch in England sowie der offiziellen Hofsprachen Latein und Französisch hatte auch ausgeprägte Einflüsse auf die Schreibweise von Nachnamen. Da mittelalterliche Schreiber und Kirchenbeamte Namen so aufzeichneten, wie sie klangen, anstatt sich an bestimmte Schreibregeln zu halten, war es üblich, dass dieselbe Person mit unterschiedlichen Schreibweisen bezeichnet wurde. Der Name wurde Berry, Bery, Berey, De Berry und andere geschrieben.

Frühe Notabeln der Familie Berry (vor 1700)

Herausragend unter der Familie war zu dieser Zeit John Berry, High Sheriff von Herefordshire im Jahr 1450 Sir Thomas Berry von Buckland Alexander Berry (1781–1873), schottischer Chirurg, Kaufmann und Entdecker, nach dem die australische Stadt Sir John Berry (1635- 1690), englischer Marineoffizier der Royal Navy, und war 1675 Kapitän des jährlichen Konvois nach Neufundland und Generalmajor James Berry (gest. 1691), englischer Parlamentsoffizier, der im englischen Bürgerkrieg kämpfte. Auf der berüchtigteren Seite wird behauptet, dass Charlotte de Berry (geboren 1636) eine Engländerin war.
Weitere 92 Wörter (7 Textzeilen) sind unter dem Thema Early Berry Notables in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten nach Möglichkeit enthalten.

Migration der Familie Berry nach Irland

Ein Teil der Familie Berry ist nach Irland gezogen, aber dieses Thema wird in diesem Auszug nicht behandelt.
Weitere 66 Wörter (5 Textzeilen) über ihr Leben in Irland sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten enthalten.

Beerenwanderung +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Beeren-Siedler in den Vereinigten Staaten im 17. Jahrhundert
  • Zeeheriah Berry, der 1620 in Amerika ankam [4]
  • John Berry, der sich 1626 in Virginia niederließ
  • Elizabeth Berry, die sich 1636 in Virginia niederließ
  • Richard Berry, der 1636 in Neuengland ankam [4]
  • Edward Berry, der 1637 in Maryland ankam [4]
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)
Beeren-Siedler in den Vereinigten Staaten im 18. Jahrhundert
  • Phill Berry, der 1700 in Virginia ankam [4]
  • Anne Berry, die 1701 in Virginia landete [4]
  • Margaret Berry, die 1702 in Virginia ankam [4]
  • Dowland Berry, der 1703 in Virginia ankam [4]
  • Richard Berry, der 1704 in Virginia ankam [4]
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)
Beeren-Siedler in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert
  • John Berry, der 1811 in Amerika ankam [4]
  • Godfrey Berry, 32 Jahre alt, landete 1812 in New York [4]
  • Francis Berry, der 1816 in New York, NY ankam [4]
  • Michael Berry, der 1816 in New York, NY ankam [4]
  • Joseph Berry, der 1817 in New York, NY ankam [4]
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Beerenmigration nach Kanada +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Beeren-Siedler in Kanada im 18. Jahrhundert
  • William Berry, der 1749 in Nova Scotia ankam
  • John Berry, der 1750 in Nova Scotia ankam
  • Go Berry, der 1750 in Nova Scotia ankam
  • Timothy Berry, der 1750 in Nova Scotia landete
  • Patrick Berry, der 1775 in Nova Scotia landete
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)
Beeren-Siedler in Kanada im 19. Jahrhundert
  • John Berry, der 1817 in Kanada landete
  • John Berry, 26 Jahre alt, ein Arbeiter, der 1833 an Bord des Schiffes "Eweretta" in Saint John, New Brunswick ankam
  • James Berry, 22 Jahre alt, kam 1834 an Bord des Schiffes "Leslie Gault" in Saint John, New Brunswick an
  • Patrick Berry, 24 Jahre alt, ein Arbeiter, der 1834 an Bord des Schiffes "Edwin" aus Dublin, Irland, in Saint John, New Brunswick ankam
  • Elizbeth Berry, die 1835 von Irland nach Quebec auswanderte
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Beerenmigration nach Australien +

Die Auswanderung nach Australien folgte den First Fleets von Sträflingen, Händlern und frühen Siedlern. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Beeren-Siedler in Australien im 18. Jahrhundert
  • Miss Mary Berry, englische Gefangene, die in Liverpool, Merseyside, England für 7 Jahre verurteilt wurde, wurde am 18. Juli 1798 an Bord der "Britannia III" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[5]
Beeren-Siedler in Australien im 19. Jahrhundert
  • John Berry, englischer Sträfling aus Middlesex, der am 1. April 1822 an Bord der „Asia“ transportiert wurde und sich in New South Wales, Australien niederließ[6]
  • Mr. James Berry, englischer Sträfling, der 7 Jahre lang in West Riding, Yorkshire, England verurteilt wurde, wurde am 24. Mai 1827 an Bord der "Champion" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[7]
  • James Berry, englischer Sträfling aus Wiltshire, der am 5. März 1831 an Bord der "Argyle" transportiert wurde und sich in Van Diemen's Land, Australien niederließ[8]
  • James Berry, englischer Sträfling aus Worcester, der am 13. November 1832 an Bord der „Andromeda“ transportiert wurde und sich in New South Wales, Australien niederließ[9]
  • Herr Thomas Berry, britischer Sträfling, der 14 Jahre lang in Warwick, England, verurteilt wurde, wurde am 20. Juli 1837 an Bord der "Asia" transportiert und erreichte New South Wales, Australien[10]
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Beerenmigration nach Neuseeland +

Die Auswanderung nach Neuseeland folgte den Spuren europäischer Entdecker wie Captain Cook (1769-70): Zuerst kamen Robbenfänger, Walfänger, Missionare und Händler. 1838 hatte die British New Zealand Company damit begonnen, Land von den Maori-Stämmen zu kaufen und es an Siedler zu verkaufen, und nach dem Vertrag von Waitangi im Jahr 1840 machten sich viele britische Familien auf die beschwerliche sechsmonatige Reise von Großbritannien nach Aotearoa, um zu beginnen ein neues Leben. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Beeren-Siedler in Neuseeland im 19. Jahrhundert
  • Rebecca Berry, die 1837 in der Bay of Islands, Neuseeland, an Bord des Schiffes Venturess . landete
  • Percival Berry, der 1840 in Auckland, Neuseeland landete
  • Frederick Thomas Berry, 22 Jahre alt, ein Zimmermann, der 1840 an Bord des Schiffes "London" in Wellington, Neuseeland ankam
  • Elizabeth Jane Berry, 20 Jahre alt, die 1840 an Bord des Schiffes "London" in Wellington, Neuseeland ankam
  • Thomas Richard Berry, 25 Jahre alt, ein Landarbeiter, der 1842 an Bord des Schiffes "Fifeshire" in Nelson, Neuseeland ankam
  • . (Weitere sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Zeitgenössische Notabeln des Namens Berry (nach 1700) +

  • Charles Berry (1783-1877), englischer Unitarischer Minister, geboren in Romsey, Hants ein direkter Nachkomme von James Berry, Oberst eines Reiterregiments und später einer von Cromwells Generalmajor
  • John James "Johnny" Berry (1926-1994), englischer Fußballspieler, der von 1946 bis 1958 spielte, Mitglied der englischen Nationalmannschaft (1953-1956)
  • Sir Graham Berry KCMG (1822-1904), in England geborener, australischer Kolonialpolitiker, 11. Premierminister von Victoria im Jahr 1875
  • Richard Berry (1935-1997), US-amerikanischer Sänger und Songwriter
  • Charles Edward Anderson "Chuck" Berry (1926-2017), ikonischer und einflussreicher amerikanischer Gitarrist, Sänger und Songwriter, Gewinner des Polar Music Prize 2014
  • Dennis Charles Berry (1944-2021), amerikanisch-französischer Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor, Sohn des Regisseurs John Berry
  • Herr Simon George Francis Graham Berry C.V.O. (geb. 1963), britischer Clerk of the Royal Cellars wurde am 17. Juni 2017 zum Commander of the Royal Victorian Order ernannt
  • Herr John Berry B.E.M., britischer Empfänger der British Empire Medal am 8. Juni 2018, für seine Verdienste um junge Menschen im Vereinigten Königreich und im Ausland sowie um die Gemeinde in Nordirland[11]
  • Joseph Henry Berry B.E.M., britischer Empfänger der British Empire Medal am 8. Juni 2018, für Verdienste um die Musik und die Gemeinde in Newry, County Down[11]
  • Sir Edward Berry (1768-1831), britischer Konteradmiral, gehörte zu einer großen Familie, die durch den frühen Tod seines Vaters, eines Kaufmanns in London, in schwierigen Verhältnissen zurückblieb
  • . (Weitere 197 Persönlichkeiten sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Historische Ereignisse für die Familie Berry +

Kaiserin von Irland
  • Miss Ethel de la Tour Berry (1894-1914), kanadische Passagierin zweiter Klasse aus Vancouver, British Columbia, Kanada, die an Bord der Empress of Ireland reiste und beim Untergang starb [12]
  • Mr. Daniel Berry (1890-1914), amerikanischer Passagier dritter Klasse aus Springfield, Illinois, USA, der an Bord der Empress of Ireland reiste und beim Untergang starb [12]
HMS Prince of Wales
  • Mr. Donald Ridge Berry, britischer Signaljunge, der auf der HMS Prince of Wales in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [13]
HMS-Abstoßung
  • Mr. Kenneth Pearson Berry, britischer Stoker 1. Klasse, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [14]
  • Herr Richard Martin Berry, britischer Marine, der auf der HMS Repulse in die Schlacht segelte und beim Untergang starb [14]
USS Arizona
  • Mr. James Winford Berry, amerikanischer Feuerwehrmann zweiter Klasse aus Ohio, USA, der an Bord des Schiffes "USS Arizona" arbeitete, als es während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 versenkt wurde, starb er beim Untergang [15]
  • Mr. Gordon Eugene Berry, amerikanischer Feuerwehrmann zweiter Klasse aus Colorado, USA, der an Bord des Schiffes "USS Arizona" arbeitete, als es während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 versenkt wurde, starb er beim Untergang [15]

Verwandte Geschichten +

Das Beerenmotto +

Das Motto war ursprünglich ein Kriegsschrei oder Slogan. Mottos wurden erstmals im 14. und 15. Jahrhundert mit Waffen dargestellt, wurden aber erst im 17. Jahrhundert allgemein verwendet. So enthalten die ältesten Wappen in der Regel kein Motto. Mottos sind selten Bestandteil der Wappenverleihung: Bei den meisten heraldischen Autoritäten ist ein Motto ein optionaler Bestandteil des Wappens und kann nach Belieben hinzugefügt oder geändert werden. Viele Familien haben sich dafür entschieden, kein Motto zu zeigen.

Motto: Nihil sine labore
Motto-Übersetzung: Nichts ohne Arbeit.


Schau das Video: USNM Interview of Charles Rickabaugh Part Ten Pearl Harbor u0026 the USS Charles Berry DE 1035 (Dezember 2021).