Geschichte Podcasts

Literatur-Empfehlungen

Literatur-Empfehlungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Literatur-Empfehlungen

Buchhandlung ist umgezogen Buchgeschäft


von Keith Mathison 09.11.2011 Kategorie: Artikel

Vor kurzem habe ich eine Reihe von Beiträgen fertiggestellt, in denen die meiner Meinung nach hilfreichsten Bücher zu jedem Ort der systematischen Theologie aufgeführt sind. Zuvor habe ich eine Reihe von Beiträgen verfasst, in denen die meiner Meinung nach hilfreichsten Kommentare zu jedem Buch der Bibel aufgelistet sind.

Was ich jetzt gerne machen möchte, ist etwas Ähnliches mit der Kirchengeschichte. Die erste Reihe von Beiträgen umfasst allgemeine Werke zur Kirchengeschichte sowie einige allgemeine Werke zur historischen Theologie. Ich habe nicht vor, dem Format &ldquoTop 5&rdquo meiner Reihe über biblische Kommentare zu folgen. Es gibt einfach zu viele Bücher zu jedem dieser Themen, als dass dieses Format gut funktionieren könnte. Auch kann ich nicht sagen, solange ich nicht eine beträchtliche Anzahl der verfügbaren Bücher zu einem bestimmten Thema gelesen habe: &ldquoHier sind die Top 5.&rdquo Außerdem möchte ich mich nicht unbedingt auf fünf Bücher zu einem Thema beschränken. Es können mehr als fünf sein. Es können weniger sein. Was sind also einige der hilfreicheren Bücher für Studenten der Kirchengeschichte?

Allgemeine Kirchengeschichte

Wenn ich nur einen dieser Titel empfehlen würde, würde ich Needham&rsquos Set vorschlagen. Es deckt bisher nur den Zeitraum bis einschließlich der Reformation ab, weitere Bände sind in Vorbereitung. Wenn Sie etwas brauchen, das die gesamte Kirchengeschichte abdeckt, sind die beiden Bände von Gonzales sehr hilfreich.

Historische Theologie

Würde ich nur einen dieser Titel empfehlen, würde ich entweder Berkhof oder H&aulgglund als Einführung in das Thema vorschlagen.


GLENN'S BOOKSHELF: Dies sind 12 Bücher, die du JETZT lesen musst

Es wird nicht nur Geschichte geschrieben, sie wird neu geschrieben und unsere Geschichte geht für marxistische Revolutionäre verloren, da Statuen gestürzt werden und Merriam-Webster unsere Sprache ändert. Ist diese Passage aus George Orwells 1984 scheinen unserer Zeit unheimlich ähnlich zu sein?:

Im digitalen Zeitalter ist das Verbrennen von Büchern überflüssig. „Unangemessenes“ Material verdunstet einfach mit einem einfachen Tastendruck in den Äther. Die Tage, vor denen ich seit Jahren gewarnt habe, sind endlich vorbei und wir müssen in der Lage sein, auf die Weisheit unserer Gründerväter und anderer brillanter Patrioten zurückzugreifen, und wenn Sie sich auf digitale Kopien verlassen, könnten Sie Pech haben.

Wissen ist wirklich Macht und wir sind jetzt in der Zeit, in der wir alle Ressourcen brauchen, die wir bekommen können, also habe ich diese Liste der Bücher zusammengestellt, die Sie in Ihren persönlichen Bibliotheken haben MÜSSEN. Zusammen mit dieser Auswahl empfehle ich Ihnen dringend, ein Tagebuch zu führen. Ihre persönliche Geschichte ist mächtig und die Fähigkeit, Ihre Gedanken und Gefühle zu bewahren, damit Ihre Nachkommen von ihnen lernen können, ist eine unschätzbare Bereicherung für jede Bibliothek.

Ich würde auch vorschlagen, dass Sie sich das „Führungstrainingsprogramm“ von Mercury One ansehen. Bleiben Sie an dieser Front dran, wir haben bald einige aufregende Ankündigungen.

Sie SIND das Publikum, das die Republik retten wird, und Sie wurden im Laufe der Jahre auf die Rolle vorbereitet, die Sie spielen müssen. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen dafür, dass Sie die Menschen sind, über die Alexis de Tocqueville geschrieben hat. Amerika ist gut, weil seine Leute gut sind.

Macht weiter so und Gottes Segen!

Der 5000-Jahre-Sprung, von W. Cleon Skousen

Die Nation, die die Gründer aufgebaut haben, befindet sich jetzt in einer politischen, wirtschaftlichen, sozialen und spirituellen Krise, die viele zu einer fast verzweifelten Suche nach modern Lösungen. Die Wahrheit ist, dass die Lösungen seit langem verfügbar sind – in den Schriften unserer Gründerväter –, die in diesem aktuellen Buch sorgfältig dargelegt sind.

In Der 5000-Jahre-Sprung: Ein Wunder, das die Welt veränderte, Entdecken Sie die 28 Prinzipien der Freiheit, von denen unsere Gründerväter sagten, dass sie von jedem Volk verstanden und verewigt werden müssen, das Frieden, Wohlstand und Freiheit wünscht. Erfahren Sie, wie das Festhalten an diesen Überzeugungen in den letzten 200 Jahren mehr Fortschritte gebracht hat als in den 5000 Jahren zuvor. Zu diesen 28 Prinzipien gehören das Genie des Naturrechts, tugendhafte und moralische Führer, gleiche Rechte – nicht gleiche Dinge und Vermeidung der Schuldenlast.

Sieben Wunder, die Amerika gerettet haben, von Chris und Ted Stewart

"Als die Chancen gegen uns standen und es viele Male gab, in denen das große Experiment, das wir Amerika nennen, hätte scheitern können und hätten scheitern müssen, hat Gott dann eingegriffen, um uns zu retten?"

Diese von den Autoren Chris und Ted Stewart gestellte Frage ist die Grundlage für dieses bemerkenswerte Buch. Und die von ihnen angeführten Beispiele liefern überzeugende Beweise dafür, dass die Hand der Vorsehung die Vereinigten Staaten von Amerika tatsächlich bei mehreren Gelegenheiten bewahrt hat. Sie weben geschickt Geschichtenvignetten mit historischen Erklärungen und untersuchen sieben Beispiele, die Gottes schützende Fürsorge veranschaulichen. Zu keinem dieser kritischen Zeitpunkte war ein positives Ergebnis sicher oder auch nur wahrscheinlich. Doch Amerika hat sich durchgesetzt. Wieso den?

"Kein Mann ist perfekt", schreiben die Autoren. „Und auch keine andere Nation. Doch trotz unserer Schwäche sind wir immer noch, wie Abraham Lincoln sagte, die beste Nation, die jemals dem Menschen gegeben wurde. Trotz unserer Fehler ist diese Nation immer noch die letzte, beste Hoffnung der Erde.“ Kurz gesagt, Gott kümmert sich immer noch darum, was hier passiert. Diese beruhigende Botschaft ist ein helles Licht in einer Welt, die sich nach solcher Hoffnung sehnt.

Die Jefferson-Bibel - Das Leben und die Moral von Jesus von Nazareth, von ​Thomas Jefferson

Im frühen neunzehnten Jahrhundert hatte Thomas Jefferson, dritter Präsident der Vereinigten Staaten und Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung, die Idee, ein Evangelium zu extrahieren, das von überflüssigen philosophischen, mythologischen und theologischen Elementen gereinigt wurde. Dazu nahm er Verse aus den vier kanonischen Evangelien und ordnete sie in einer einzigen Erzählung an, wobei er sich auf die tatsächlichen Worte Jesu konzentrierte. Dieses Werk wurde zu Jeffersons Lebzeiten nie veröffentlicht, sondern von seinem Enkel geerbt und Anfang des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal gedruckt. Das gebundene Originalmanuskript, das oft als "die Jefferson-Bibel" bezeichnet wird, befindet sich im United States National Museum in Washington.

Die Gründerbibel von David Barton

Die Founders' Bible - Leather Edition ist das bedeutendste Lebenswerk des Historikers David Barton. Ausgestattet mit einem 100 % tiefen, satten brünierten Burgunder-Echtledereinband. Es ist sehr langlebig, mit schönen abgerundeten Ecken und einem unverwechselbaren, handgefertigten Goldfolien-Strukturaufdruck auf dem Einband und dem Rücken. Die Echtleder-Edition zeigt auch die formelleren goldvergoldeten Kanten. Jedes Exemplar wird einzeln eingeschweißt in einer exquisiten zweiteiligen Geschenkbox geliefert, die die Schönheit des in Auftrag gegebenen Cover-Artworks einfängt und auch einen sicheren Ruheplatz für Ihre Bibel bietet, wenn sie nicht gebraucht wird.

Hitler trotzen, von Sebastian Haffner

1939 geschrieben und bis 2000 unveröffentlicht, bietet Sebastian Haffners Memoiren über den Aufstieg des Nationalsozialismus in Deutschland ein einzigartiges Porträt des Lebens deutscher Bürger in der Zwischenkriegszeit. Sein Augenzeugenbericht über die Jahre 1907 bis 1933 porträtiert ein Land im ständigen Wandel: vom Aufstieg des Ersten Korps, der 1918 zur Unterdrückung des Kommunismus eingesetzten rechtsextremen Freiwilligentruppe und Vorläufer der Nazi-Sturmtruppen, bis zum Hitler-Jugend-Bewegung aus dem apokalyptischen Jahr 1923, als die Inflation das Land bis zur Machtergreifung Hitlers lahmlegte. Diese faszinierende persönliche Geschichte verdeutlicht, wie der durchschnittliche Deutsche mit einer sich schnell verändernden Gesellschaft umgegangen ist, und zeichnet gleichzeitig die täglichen Veränderungen in Einstellungen, Überzeugungen, Politik und Vorurteilen auf.

Gewöhnliche Männer, von ​Christopher R. Browning

Im frühen neunzehnten Jahrhundert hatte Thomas Jefferson, dritter Präsident der Vereinigten Staaten und Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung, die Idee, ein Evangelium zu extrahieren, das von dem, was er als überflüssige philosophische, mythologische und theologische Elemente ansah, gereinigt wurde. Dazu nahm er Verse aus den vier kanonischen Evangelien und ordnete sie in einer einzigen Erzählung an, wobei er sich auf die tatsächlichen Worte Jesu konzentrierte. Dieses Werk wurde zu Jeffersons Lebzeiten nie veröffentlicht, sondern von seinem Enkel geerbt und Anfang des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal gedruckt. Das gebundene Originalmanuskript, das oft als "die Jefferson-Bibel" bezeichnet wird, befindet sich im United States National Museum in Washington.

Der Gulag-Archipel Band 1: Ein Experiment in der Literaturforschung, von ​Aleksandr Solzhenitsyn

Band 1 des packenden epischen Meisterwerks, Solschenizyns erschreckender Bericht über seine Verhaftung und Verhöre, der der Welt die riesige Bürokratie der Geheimpolizei enthüllte, die die sowjetische Gesellschaft heimsuchte. Enthält ein neues Vorwort von Anne Applebaum.

Den Rekord aufstellen: Amerikanische Geschichte in Schwarz und Weiß, von David Barton

„Setting the Record Straight“ ist ein einzigartiger Blick auf das religiöse und moralische Erbe schwarzer Amerikaner, mit einem Schwerpunkt auf den unerzählten, aber bedeutenden Geschichten aus unserer reichen politischen Geschichte. Das präsentierte Material ist bahnbrechend und revolutionär und lässt den Betrachter staunen und inspirieren.

Die American Heritage Series von David Barton

Entdecken Sie die erstaunliche Wahrheit der göttlichen Stiftung unserer Nation in der American Heritage Series.

Miracles and Massacres: True and Untold Stories of the Making of America, von Glenn Beck

Thomas Edison war ein Bösewicht und die Bösen verlieren normalerweise am Ende.

Der Radiomoderator des Zweiten Weltkriegs, Tokyo Rose, wurde von der US-Regierung als Verräter gebrandmarkt und saß im Gefängnis. In Wirklichkeit war sie für viele eine Heldin.

Zwanzig US-Soldaten erhielten Ehrenmedaillen bei der Schlacht von Wounded Knee – doch es war überhaupt keine Schlacht, sondern ein Massaker.

Paul Reveres Mitternachtsfahrt war nichts im Vergleich zu der Fahrt eines Typen namens Jack, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Geschichte ist so viel mehr als nur das Auswendiglernen von Fakten. Es geht, wie mehr als die Hälfte des Wortes vermuten lässt, um die Geschichte. Und es ist, richtig erzählt, das Größte, was je geschrieben wurde: Gut und Böse, Triumph und Tragödie, verabscheuungswürdige Barbarei und mutige Heldentaten.

Die Dinge, die Sie nie über unsere Vergangenheit erfahren haben, werden Sie schockieren. Der Grund, warum Waffenkontrolle für die Regierungseliten so wichtig ist, findet sich in einer Geschichte über Athen, die niemand zu lehren wagt. Nicht die Stadt im antiken Griechenland, sondern die von 1946 in Tennessee. Die Macht eines Menschen, der seinem Bauchgefühl vertraut, findet sich in der Geschichte des Mannes, der den zwanzigsten Entführer davon abgehalten hat, Teil des 11. Septembers zu sein. Und was passiert, wenn ein allmächtiger Präsident positive Schlagzeilen braucht, wird in einer Geschichte über acht Saboteure enthüllt, die während des Zweiten Weltkriegs in Amerika einmarschierten.

Wunder und Massaker ist Geschichte, wie Sie sie noch nie gehört haben. Es sind unglaubliche Ereignisse, von denen Sie nie wussten, dass sie existieren. Und ihre Geschichten sind für heute so wichtig und relevant, dass Sie nicht fragen müssen, Warum haben sie mir das nicht beigebracht? Sie werden es sofort wissen. Wenn die Wahrheit dich befreien soll, dann beginnt deine Freiheit am Anfang dieses Hörbuchs. Am Ende kann sich Ihr Verständnis der Lügen und Halbwahrheiten, die Ihnen beigebracht wurden, ändern, aber Ihre Wahrnehmung davon, wer wir als Amerikaner sind und wohin unser Land geht bestimmt Wille.

Der Weg zur Leibeigenschaft, die endgültige Ausgabe: Text und Dokumente

Ein unantastbarer Klassiker der politischen Philosophie, der Geistes- und Kulturgeschichte sowie der Wirtschaftswissenschaften, Der Weg zur Leibeigenschaft hat Politiker, Wissenschaftler und die Öffentlichkeit ein halbes Jahrhundert lang inspiriert und wütend gemacht. Ursprünglich im Jahr 1944 veröffentlicht - als Eleanor Roosevelt die Bemühungen Stalins unterstützte und Albert Einstein das sozialistische Programm auf Herz und Nieren unterstützte - Der Weg zur Leibeigenschaft wurde wegen seiner leidenschaftlichen Warnung vor den Gefahren staatlicher Kontrolle der Produktionsmittel als ketzerisch angesehen. Für F. A. Hayek würde die kollektivistische Idee, die Regierung mit zunehmender wirtschaftlicher Kontrolle zu ermächtigen, nicht zu einer Utopie, sondern zu den Schrecken des Nazi-Deutschlands und des faschistischen Italiens führen.

Zuerst veröffentlicht von der University of Chicago Press am 18. September 1944, Der Weg zur Leibeigenschaft erregte sofort große Aufmerksamkeit. Die Erstauflage von 2.000 Exemplaren war augenblicklich erschöpft, und innerhalb von sechs Monaten wurden mehr als 30.000 Bücher verkauft. Im April 1945, Reader's Digest veröffentlichte eine komprimierte Version des Buches, und bald darauf verteilte der Book-of-the-Month-Club diese Ausgabe an mehr als 600.000 Leser. Das Buch ist ein Dauerbrenner, hat sich allein in den USA 400.000 Mal verkauft und wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und wurde auf dem Weg zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Bücher des Jahrhunderts.

Mit dieser Neuauflage Der Weg zur Leibeigenschaft nimmt seinen Platz in der Reihe der Gesammelten Werke von F. A. Hayek ein. Der Band enthält ein Vorwort des Herausgebers und führenden Hayek-Wissenschaftlers Bruce Caldwell, der die Ursprünge des Buches und die Veröffentlichungsgeschichte erläutert und häufige Fehlinterpretationen von Hayeks Gedanken bewertet. Caldwell hat auch Hayeks Referenzen standardisiert und korrigiert und hilfreiche neue Erläuterungen hinzugefügt. Diese neue Ausgabe von Der Weg zur Leibeigenschaft ist die endgültige Version von Hayeks bleibendem Meisterwerk.

Der wahre George Washington, von Andrew M. Allison

Dies ist der meistverkaufte Klassiker, der regelmäßig von Glenn Beck an die Fernsehzuschauer von Fox gezeigt wird!

Der wahre George Washington: Die wahre Geschichte von Amerikas unverzichtbarstem Mann. Es gibt eigentlich keine Geschichte, nur Biografie, schrieb Ralph Waldo Emerson. Wenn dies für die gesamte Menschheit gilt, gilt dies insbesondere für George Washington. Die Geschichte seines Lebens ist die Geschichte der Gründung Amerikas. Er war die dominierende Persönlichkeit in drei der kritischsten Ereignisse dieser Gründung: dem Unabhängigkeitskrieg, dem Verfassungskonvent und der ersten nationalen Verwaltung. Hätte er bei diesen drei Ereignissen nicht als Amerikas Anführer gedient, wäre wahrscheinlich alles gescheitert – und Amerika, wie wir es heute kennen, würde nicht existieren.

Warum bleibt George Washington nach zwei Jahrhunderten eine der beliebtesten Figuren unserer Geschichte? The Real George Washington beantwortet diese Frage, indem er uns einen genauen Blick auf diesen Mann wirft, der der Vater unseres Landes und der erste amerikanische Präsident wurde. Aber anstatt sich auf die Interpretationen der Historiker zu konzentrieren, wird viel von seiner aufregenden Geschichte in seinen eigenen Worten erzählt. Der zweite Teil dieses 928-seitigen Buches versammelt die wichtigsten und aufschlussreichsten Passagen aus Washingtons Schriften, übersichtlich nach Themen geordnet.

Herausgegeben vom National Center for Constitutional Studies, einer gemeinnützigen Bildungsstiftung, die sich der Wiederherstellung verfassungsrechtlicher Prinzipien in der Tradition der amerikanischen Gründerväter widmet.

Das Nationale Zentrum für Verfassungsstudien. leistet einen guten öffentlichen Dienst bei der Aufklärung der Amerikaner über die Prinzipien der Verfassung. -- Ronald Reagan, Präsident der Vereinigten Staaten


Literatur-Empfehlungen

In Elbert Benjamines Unterricht der Bruderschaft des Lichts werden nur vier Autoren als frühere Quellen der Lehren der Bruderschaft genannt: Emma Hardinge Britten, Thomas Henry Burgoyne, Sarah Stanley Grimke und Genevieve Stebbins. Thomas Moore Johnsons Tagebuch Der Platoniker war weitgehend eine Zusammenarbeit mit Alexander Wilder und ihre Korrespondenz beleuchtet das Werk von Britten, Burgoyne und Grimke.

Sarah Stanley Grimké Gesammelte Werke(2019) enthält alle ihre Veröffentlichungen sowie umfangreiche neue Einführungen zu jedem Text des Herausgebers, umfangreiche Anmerkungen und Anhänge, die ihre Beziehung zur Hermetischen Bruderschaft von Luxor detailliert beschreiben. (Der Link führt zu einer kostenlosen Online-Ausgabe, aber das Buch ist auch als Taschenbuch bei Amazon für 5,50 US-Dollar erhältlich.)

Geisterland (1876) von Emma Hardinge Britten sind die angeblichen Memoiren von Brittens europäischem Okkultistenkollegen Chevalier Louis und verbinden Fiktion und Fakten auf eine Weise, die moderne Forscher verblüfft. Es beschreibt den Orphic Circle als eine Gruppe von Experimentatoren in den Bereichen Hellsehen, Mesmerismus, Spiritualismus usw. Zusätzlich zu der kostenlosen Online-Ausgabe, die über das SSOC (Standard Spiritualist and Occult Corpus) erhältlich ist, ist der neueste Nachdruck von der Cambridge University Press, 2014.

Kunstmagie (1876) von Emma Hardinge Britten ist ein begleitendes Lehrwerk, das demselben Erzähler zugeschrieben wird, und mit Geist Land wurde von der HBofL und ihren Nachfolgern bis ins 20. Jahrhundert untersucht. 2011 erschien eine wissenschaftliche Ausgabe mit Einführung und Anmerkungen von Marc Demarest bei The Typhon Press.

Das Licht Ägyptens (1889) von T. H. Burgoyne ist das wichtigste Lehrbuch eines Gründers der Hermetischen Bruderschaft von Luxor. Ein astrologischer Schwerpunkt, der mit dem Chevalier Louis begann, nimmt mit Burgoyne zu. (Link ist zu einer späteren Ausgabe von Volume One.)

Dynamische Atmung und harmonische Gymnastik (1892) von Genevieve Stebbins ist das erste von mehreren Werken, die von ihrer Zusammenarbeit mit Burgoyne beeinflusst wurden.

Die Sprache der Sterne(1892) ist Burgoynes erste astrologische Studie, die genauso viel Einfluss von Grimke wie ihr Vorgänger zeigt und den Einfluss von Stebbins als seinem nächsten Mitarbeiter bis ins 20.

Himmlische Dynamik (1896) ist Burgoynes zweite und letzte astrologische Studie, abgesehen vom zweiten Band von Das Licht Ägyptens im Jahr 1900 veröffentlicht.

Die Suche des Geistes (1913) von Genevieve Stebbins ist die gesammelte Lebensweisheit eines Mannes, der als “A Pilgrim of the Way” bekannt ist, mit ziemlicher Sicherheit ihr Ehemann Norman Astley. Es stellt eine radikale Akzentverschiebung gegenüber den Lehren der Hermetischen Bruderschaft von Luxor dar und zeigt, dass Stebbins und Astley eher Anhänger von Henri Bergson und William James sind als okkulte Traditionen.

Zanoni (1842) ist ein Roman von Edward Bulwer-Lytton, der seine versierten Helden als Rosenkreuzer darstellt. Burgoyne nahm Zanoni als sein Pseudonym, und sein Kollege Peter Davidson nahm den von Mejnour, dem Meister von Zanoni. Britten nannte Bulwer-Lytton den ersten ihrer Mentoren der Orphischen Bruderschaft, und Blavatsky nannte ihn in einem Brief an einen Freund als Adepten. (Link zum zweiten Band hier.)

Dokumente und Briefe

Die hermetische Bruderschaft von Luxor: Initiativ- und Geschichtsdokumente eines Ordens des praktischen Okkultismus (1995), herausgegeben von Joscelyn Godwin, Christian Chanel, John Patrick Deveney, ist der Ausgangspunkt für die Erforschung der Wurzeln der Kirche des Lichts. Diese Sammlung umfasst die Dokumente und Privatlektionen dieses Initiationsordens sowie die Korrespondenz zwischen Mitgliedern in Europa und Amerika.

Briefe an den Weisen: The Selected Correspondence of Thomas Moore Johnson, Volume One: The Esotericists(2016), herausgegeben von Patrick D. Bowen und K. Paul Johnson, enthält Briefe an den Herausgeber und Herausgeber von Der Platoniker von 48 Einzelpersonen, ungefähr die Hälfte Mitglieder der Hermetischen Bruderschaft von Luxor und die Hälfte der Theosophischen Gesellschaft –, von denen viele Mitglieder beider sind.

Letters to the Sage: The Selected Correspondence of Thomas Moore Johnson, Volume Two: Alexander Wilder, the Platonist (2018) enthält Briefe von Wilder an Johnson zusammen mit denen von elf anderen Korrespondenten.


EINE WARNUNG DER VERGANGENHEIT AN DIE DELEGIERTEN REPUBLIKANISCHEN KONVENTION

Noch ein paar aktuelle Denkanstöße aus Alexis de Tocquevilles Klassiker Demokratie in Amerika. Während ich über die folgenden Passagen meditierte, konnte ich nicht anders, als an das republikanische Treffen nächste Woche in Cleveland und dessen wahrscheinlichen Ausgang zu denken.

Tocqueville posierte für dieses Porträt um 1850, fast zwei Jahrzehnte nach seiner amerikanischen Odyssee.

Um Sie daran zu erinnern, war Tocqueville ein sympathischer Kritiker der amerikanischen Demokratie, und das zweibändige Werk, das er nach seinem Besuch in den Vereinigten Staaten 1831-1832 verfasste, wird weithin als „das scharfsinnigste und einflussreichste Buch, das jemals über die amerikanische Politik geschrieben wurde“ gefeiert und Gesellschaft.” Er machte unter anderem auf die Gefahren eines übertriebenen Individualismus und Materialismus in einer demokratischen Kultur aufmerksam, identifizierte das allgegenwärtige Potenzial der “Tyrannei der Mehrheit” und unterstrich die entscheidende Bedeutung von religiösen Glaubens zum Erfolg des demokratischen Systems Amerikas.

Die folgenden Zitate stammen aus einem Abschnitt in Band I zum Thema “The People’s Choices and the Instinctive Preferences of American Democracy” (Band I, Teil II, Kapitel 5). Tocqueville schrieb in erster Linie für ein französisches Publikum und stellte zunächst fest, dass viele Europäer davon ausgingen, dass einer der Vorteile der Demokratie darin besteht, dass freie Wahlen auf der Grundlage des allgemeinen Wahlrechts zuverlässig Einzelpersonen in wichtige öffentliche Ämter 'wählen, die des öffentlichen Vertrauens verdienen'. “Meinerseits,” Tocqueville gestand, “Ich muss sagen, was ich in Amerika gesehen habe, gab mir keinen Grund zu der Annahme, dass dies der Fall ist.”

Im Rest dieses kurzen Abschnitts theoretisierte der Franzose, warum dies so war. Auf der einen Seite, argumentierte er, bedürfe weise Entscheidungen zwischen alternativen Kandidaten “Aufklärung”, d.h. informierte Wähler. “Aufklärung” war nicht nur ein Euphemismus für Intelligenz oder Bildung. Tocqueville meinte, es hänge in erster Linie davon ab, wie viel Zeit die Wähler aufwenden können oder wollen, um sich über die Themen einer Kampagne und die Stärken und Schwächen der rivalisierenden Kandidaten zu informieren. In Bezug auf Letzteres bemerkte er: “Welch eine lange Studienzeit und eine Vielzahl von Ideen sind notwendig, um sich eine genaue Vorstellung vom Charakter eines einzelnen Mannes zu machen! Daran scheitern die größten Genies, doch die Menge soll erfolgreich sein!”

Vielleicht noch wichtiger, so Tocqueville, war ein Laster, das die demokratische Gesellschaft zu pflegen scheint: Neid. Tocqueville glaubte, dass die Leidenschaft für Gleichheit in Amerikas demokratischer Gesellschaft so stark war, dass demokratische Amerikaner alle Anschein von Überlegenheit unter anderen Amerikanern verabscheuten, einschließlich derer, die sie ins Amt wählten. “Keine Form von Überlegenheit ist so legitim, dass ihr Anblick nicht ermüdend für ihre Augen ist,” Tocqueville. “Sie haben keine Angst vor großen Talenten, haben aber wenig Geschmack dafür.”

Und die Folgen dieser Denkweise für die amerikanische Regierung? “Es gibt kein Entkommen der Tatsache, dass In den Vereinigten Staaten werden heute die herausragendsten Männer selten in öffentliche Ämter berufen.” Dies lag zum Teil an den Stimmen, die die Wähler am Wahltag abgegeben hatten, aber es spiegelte auch ein Muster wider, nach dem sich die am besten qualifizierten Personen weigerten, Kandidaten zu werden. Und warum, fragte Tocqueville?

Während die natürlichen Instinkte der Demokratie das Volk dazu bringen, angesehene Männer von der Macht zu verbannen, führt ein nicht minder starker Instinkt ausgezeichnete Männer dazu, Karrieren in der Politik zu meiden, in denen es so sehr schwer ist, sich selbst ganz treu zu bleiben oder ohne Selbsterniedrigung voranzukommen .

Das Fazit für Tocqueville: “Ich bin überzeugt, dass jeder, der das allgemeine Wahlrecht als Garant für gute Entscheidungen ansieht, in einer totalen Illusion operiert. Das allgemeine Wahlrecht hat andere Vorteile, aber nicht diesen.”

Titelseite der ersten amerikanischen Ausgabe von Tocqueville’s Klassiker, veröffentlicht im Jahr 1838.

Teile das:

So was:


Empfohlene Leseliste

* Die Wurzeln der amerikanischen Republik
Von E.C. Wines (Plymouth Rock
Stiftung)
* Worthy Company: Kurzes Leben der Gestalter der Verfassung der Vereinigten Staaten
Von M. E. Bradford (Plymouth Rock
Stiftung)

* Religion und die Gründung der amerikanischen Republik
Von James
H. Hutson

* Glaube und Freiheit: Die christlichen Wurzeln der amerikanischen Freiheit
Von Benjamin Hart

* Leben der Unterzeichner [Nachdruck eines Buches von 1848]
* Ursprüngliche Absicht: Die Gerichte, die Verfassung und die Religion

Von David Barton (WallBuilders)
* Die Bibellektionen von John Quincy Adams für seinen Sohn
Von John Quincy Adams (WallBuilders eBook)

* Verteidigung der Erklärung
Von Gary Amos

* Geschichte der amerikanischen Revolution
Von David Ramsay (Freiheitsfonds)
* Geschichte des Aufstiegs, des Fortschritts und der Beendigung der amerikanischen Revolution
Von Mercy Otis Warren(Freiheitsfonds)
* Politische Predigten der amerikanischen Gründerzeit: 1730-1805

* Amerikanisches politisches Schreiben während der Gründungszeit: 1760-1805
(Freiheitsfonds)

* Christentum und Verfassung
Von John Eidsmoe

* Bestätigung der Gründer
Von Thomas G. West

* John Adams
Von David McCullough

* Biografische Buchsammlungen
WallBuilder

(Diese Liste enthält einige der derzeit guten Geschichtstitel
verfügbar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die meisten dieser Bücher
sind auch über Amazon erhältlich
oder kann über Ihre lokale Buchhandlung bestellt werden


Armitage, David - Ozeanische Geschichten

Herausgeber: David Armitage, Harvard University, Massachusetts, Alison Bashford, University of New South Wales, Sydney, Sujit Sivasundaram, University of Cambridge. Cambridge University Press, 2018. Verlagslink


EMPFOHLENE LESEN: Geschichte des Must de Cartier Tanks

Anmerkung des Herausgebers: Ich denke, die meisten Leute, die dies lesen, verstehen voll und ganz, wie schlimm die Dinge in den 1970er Jahren als Folge der berüchtigten „Quarzkrise&rdquo waren.

Unzählige Schweizer Uhrmacher schienen über Nacht einfach zu verschwinden und einem batteriebetriebenen Angriff zu erliegen, angeführt von Seiko, der den Armbanduhrenmarkt mit preiswerten, genauen Zeitmessern überschwemmte.

Es war, gelinde gesagt, eine interessante Zeit in der Uhrmacherkunst, und vielleicht ist eines der faszinierendsten Dinge an der Quarzkrise, wenn man jetzt zurückblickt, zu untersuchen, wie die etablierten Schweizer Marken mit dem Problem umgegangen sind und versucht haben, ihren sprichwörtlichen Kopf oben zu halten Wasser.

Insbesondere Cartier war in ihrer Lösung der Krise ziemlich innovativ und schuf eine Reihe kostengünstiger Zeitmesser, um seiner beliebtesten Zeitmesser, dem Tank, Tribut zu zollen, aber sparsamere Materialien zu verwenden, um ihn herzustellen.

Das Ergebnis war die Must de Cartier Tank und eine Reihe von Armbanduhren, die Cartier vor einer besonders katastrophalen Ära der Uhrmacherei bewahrten.


Kirchengeschichte: Empfohlene Lektüre

Kreuz, F. L. Das Oxford Dictionary der Christlichen Kirche.
Gonzales, Justo. Die Geschichte des Christentums (2 Bände).
Houghton, S. M. Skizzen aus der Kirchengeschichte.
Kuiper, B. K. Die Kirche in der Geschichte.
Latourette, Kenneth Scott. Eine Geschichte des Christentums.
Needham, N. R. 2000 Jahre Kraft Christi (3 Bände).
Schaff, Philipp. Geschichte der christlichen Kirche (8 Bände).
Shelley, Bruce L. Kirchengeschichte in einfacher Sprache.
Tucker, Ruth A. Parade des Glaubens: Eine biographische Geschichte der christlichen Kirche.

Wenn ich nur einen dieser Titel empfehlen würde, würde ich Needhams Set empfehlen. Es deckt bisher nur den Zeitraum bis einschließlich der Reformation ab, weitere Bände sind in Vorbereitung. Wenn Sie etwas brauchen, das die gesamte Kirchengeschichte abdeckt, sind die beiden Bände von Gonzales sehr hilfreich.

Allison, Gregg R. Historische Theologie: Eine Einführung in die christliche Lehre.
Berkhof, Louis. Die Geschichte der christlichen Lehren.
Brown, Harold O. J. Heresies: Ketzerei und Orthodoxie in der Kirchengeschichte.
Cunningham, William. Historische Theologie.
Gerrish, B.A. Mit der Kirche denken: Essays in der Historischen Theologie.
Hägglund, Bengt. Geschichte der Theologie.
Pelikan, Jaroslav. Die christliche Tradition: Eine Geschichte der Entwicklung der Lehre (5 Bände).

Wenn ich nur einen dieser Titel empfehlen würde, würde ich entweder Berkhof oder Hägglund als Einführung in das Thema vorschlagen.


Die besten Bücher: Empfohlene Leseliste

Die Seite ist eine Leseliste mit den besten Büchern zum Lesen in verschiedenen Kategorien, basierend auf vielen Stunden des Lesens und der Recherche. Hier finden Sie mehr als 100 gute Bücher zum Lesen, sortiert nach Kategorien.

Dies ist eine Leseliste für Leute, die keine Zeit für unwichtige Bücher haben. Ich liste nur die besten Bücher in jeder Kategorie auf. Sie können sicher sein, dass jeder fantastisch ist und Ihre Zeit wert ist.

Möchten Sie die Dinge einfach halten? Sehen Sie sich die 󈫺 Best”-Listen im Abschnitt "Hier starten" an, um einige großartige Buchempfehlungen zu erhalten, ohne sich von all den Optionen überwältigt zu fühlen.