Geschichte Podcasts

Hieronymus Frank

Hieronymus Frank



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jerome Frank wurde am 10. September 1889 in New York City geboren. Er machte 1909 seinen Abschluss an der University of Chicago und erwarb 1912 seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der University of Chicago Law School. Nachdem er die Universität verlassen hatte, arbeitete er als Rechtsanwalt im privaten Bereich Praxis in Chicago.

Im März 1933 ernannte Präsident Franklin D. Roosevelt Henry A. Wallace im März 1933 zum Staatssekretär für Landwirtschaft. Felix Frankfurter schlug vor, dass Frank eine nützliche Ergänzung der Abteilung sei. Laut William E. Leuchtenburg, dem Autor von Die FDR-Jahre (1995) hatte Frank Frankfurter anvertraut: „Ich weiß, dass Sie Roosevelt sehr gut kennen für die Dauer." Infolgedessen ernannte Wallace Frank zum Generalrat des Agricultural Adjustment Act (AAA).

Frank arbeitete unter George N. Peek, dem Leiter der AAA. John C. Culver und John C. Hyde, die Autoren von American Dreamer: Ein Leben von Henry A. Wallace (2001) haben argumentiert, dass Peek Frank nie gemocht habe und seinen eigenen Generalrat ernennen wollte: "Krustig und dogmatisch kochte Peek immer noch vor Groll über Wallaces Ernennung zum Sekretär, eine Position, die er begehrte... Frank war liberal, dreist und jüdisch . Peek verabscheute alles an ihm. Außerdem umgab sich Frank mit idealistischen linken Anwälten... die Peek auch verachtete." Zu dieser Gruppe linker Idealisten gehörten Frederic C. Howe, Adlai Stevenson, Alger Hiss, Lee Pressman, Hope Hale Davis und Gardner Jackson. Peek schrieb später, dass der "Ort wimmelte von... fanatischen... Sozialisten und Internationalisten".

Das Hauptziel von Peek war die Erhöhung der Agrarpreise durch die Zusammenarbeit mit Verarbeitern und großen Agrarunternehmen. Andere Mitglieder des Landwirtschaftsministeriums wie Jerome Frank waren vor allem darum bemüht, die soziale Gerechtigkeit für Kleinbauern und Verbraucher zu fördern. Am 15. November 1933 verlangte Peek, dass Henry A. Wallace Frank wegen Ungehorsams entlassen sollte. Wallace, der Frank mehr zustimmte als Peek, lehnte ab.

John Kennedy Ohl, der Autor von Hugh S. Johnson und der New Deal (1985). etwas an die Regierung im Austausch für Immunität von den Kartellgesetzen.Sie waren auch der Meinung, dass überhöhte Preise und unangemessene Gewinne kontrolliert werden sollten, idealerweise in Form von Klauseln, die Qualitätsstandards und uneingeschränkten Zugang der Regierung zu Unternehmensbüchern und -aufzeichnungen vorsehen . Wann immer es möglich war, hielt Frank die Genehmigung von Peeks Marketingvereinbarungen mit Fragen zu ihrer Rechtmäßigkeit zurück, während andere aus der Landwirtschaft im Namen des Verbrauchers dagegen protestierten."

Im Dezember 1933 begleitete Wallace Präsident Franklin D. Roosevelt bei einem Besuch in Warm Springs. George N. Peek nutzte die Gelegenheit und kündigte einen Plan von einer halben Million Dollar an, um den Verkauf von Butter in Europa zu subventionieren. Peeks Aktion war als Unabhängigkeitserklärung gedacht, aber Rexford Tugwell, der in Wallaces Abwesenheit amtierender Sekretär war, wertete es als Ungehorsam. Tugwell schrieb in seiner Autobiographie, dass "es offensichtlich wurde, dass er uns loswerden würde, wenn wir George Peek nicht loswerden würden." Er sagte dies zu Roosevelt und es wurde vereinbart, dass Peek von der AAA entfernt werden sollte.

Ein paar Tage später hielt Wallace eine Rede, in der er sagte, das Milchprogramm sei gescheitert. Obwohl er George N. Peek nicht erwähnte, war dies eindeutig ein Kommentar zu seiner Politik bei der AAA. John Franklin Carter kommentierte: "Das ist der coolste politische Mord, der seit Roosevelts Amtsantritt begangen wurde." Peek trat am 11. Dezember 1933 aus der AAA aus. Peek wurde durch Chester R. Davis ersetzt.

Im Juni 1934 wurde die Southern Tenant Farmers' Union (STFU) als Reaktion auf Vorwürfe gegründet, wonach ein abwesender Vermieter etwa vierzig Pächterfamilien in Arkansas vertrieben hatte. Angeführt von Sozialisten förderte die STFU die Idee, dass Schwarze und Weiße effizient zusammenarbeiten könnten. Leuchtenburg, der Autor von Franklin D. Roosevelt und der New Deal (1963): "Es war in Arkansas, dass Getreidebauern und Landarbeiter, die durch die hartnäckigen Taktiken der Gutsbesitzer und der AAA-Komitees zur Rebellion getrieben wurden, im Juli 1934 die Southern Tenant Farmers' Union gründeten. Unter sozialistischer Führung gründeten die Farmer, Neger und Weiße – einige der Weißen waren Klansmänner – organisierten sich in der Region um Tyronza."

Die Vermieter schlugen mit einer Terrorkampagne zurück.“ Die Journalistin Dorothy Detzer argumentierte: „Reitbosse machten Jagd auf Gewerkschaftsorganisatoren wie entflohene Sklaven; Gewerkschaftsmitglieder wurden ausgepeitscht, eingesperrt, erschossen - einige wurden ermordet." Norman Thomas sagte einem landesweiten Radiopublikum: "Es wird entweder in der Etablierung einer völligen sklavischen Unterwerfung unter die abscheulichste Ausbeutung in Amerika oder in Blutvergießen oder in beidem enden."

Frank, Lee Pressman und Alger Hiss beschlossen, Gesetze zu erarbeiten, die Pächter vor ihren Vermietern schützen sollten. Sie wussten, dass Chester R. Davis, der Leiter des Agricultural Adjustment Act (AAA), diesen Schritt nicht unterstützte. Sie überredeten daher Victor Christgau, seinen Stellvertreter, Einzelheiten über die Namensänderung von Henry A. Wallace zu übermitteln. Davis war wütend, als er erfuhr, was passiert war. Später erinnerte er sich: „Die neuen Interpretationen haben die Grundlage, auf der Baumwollverträge im ersten Jahr verwaltet wurden, vollständig umgekehrt das Kabinett innerhalb eines Monats. Die Auswirkungen wären revolutionär gewesen."

Im Februar 1935 bestand Davis darauf, dass Frank und Hiss entlassen werden sollten. Wallace konnte sie nicht beschützen: "Ich hatte keinen Zweifel, dass Frank und Hiss von den höchsten Motiven beseelt waren, aber ihr Mangel an landwirtschaftlichem Hintergrund setzte sie der Gefahr aus, absurde Längen zu treiben... Ich war davon aus rechtlicher Sicht überzeugt." Ansicht, dass sie nichts zu stützen hätten und sich von ihren gesellschaftlichen Vorurteilen zu etwas führen ließen, das nicht nur aus praktischer, landwirtschaftlicher Sicht unvertretbar, sondern auch rechtlich schlecht sei."

Chester R. Davis sagte zu Frank: "Ich hatte die Gelegenheit, Sie zu beobachten, und ich denke, Sie sind ein absoluter Revolutionär, ob Sie es merken oder nicht". Wallace schrieb in sein Tagebuch: "Ich gab an, dass ich glaubte, dass Frank und Hiss mir zu jeder Zeit treu geblieben waren, aber es war notwendig, eine administrative Situation zu klären, und ich stimmte Davis zu." Laut Sidney Baldwin, dem Autor von Armut und Politik: Aufstieg und Niedergang der Farm Security Administration (1968) begrüßte Wallace Frank mit Tränen in den Augen: "Jerome, du warst der beste Kämpfer, den ich für meine Ideen hatte, aber ich musste dich feuern... Die Farmleute sind einfach zu stark. "

Rexford Tugwell war mit Wallaces Entscheidung unzufrieden und meinte, er hätte stattdessen Chester R. Davis entlassen sollen: „Er (Wallace) hat seine Politik aufgegeben. Es war mehr ein Versagen der Führung als alles andere Gedanken waren ziemlich finstere Kräfte." Raymond Gram Swing, schrieb im Nation-Magazin dass Wallace sich nicht bereit gezeigt habe, sich den großen Produzenten und der Agrarindustrie zu stellen und "die wirtschaftliche Macht der Interessen in der Landwirtschaft, die sie innehaben", zu entreißen.

Präsident Franklin D. Roosevelt schätzte Franks Fähigkeiten und ernannte ihn 1935 zum Sonderberater der Reconstruction Finance Association. 1937 ernannte Roosevelt Frank zum Kommissar der Securities and Exchange Commission (SEC). 1939 wurde er Vorsitzender der SEC. Im Februar 1941 ernannte Roosevelt Frank zum Richter des US-Berufungsgerichts für den zweiten Bezirk.

Jerome Frank starb am 13. Januar 1957 in New Haven, Connecticut, an einem Herzinfarkt.

Im August 1933 versuchte Peek, Johnson zu überflügeln, indem er Roosevelt von der Wiederbeschäftigungsvereinbarung des Präsidenten "jeder Industrie, die mit der Landwirtschaft oder einem ihrer Produkte zu tun hat" befreien ließ. Johnson hat Peek jedoch effektiv behindert. Er überzeugte Roosevelt, dass Peeks Vorschlag einfach "ein Schritt der Nahrungsketten und anderer war, die dachten, sie hätten in der Landwirtschaft bessere Chancen". Er erinnerte den Präsidenten auch daran, dass die Ausnahme aller mit der Landwirtschaft zusammenhängenden Industrien von dem Pauschalkodex praktisch die meisten großen Industrien des Landes ausnehmen und dem Kodex ein Ende setzen würde. Selbst wenn es möglich wäre, die Ausnahmen zu minimieren, fügte Johnson hinzu, es wäre nicht zielführend, Peeks Antrag zu genehmigen. NRA arbeitete mit Höchstgeschwindigkeit, während AAA bewusster arbeitete; und aus psychologischer Sicht sollte ersteres nicht auf letzteres ausgerichtet sein.

Im Spätsommer und Herbst 1933 griffen Mitglieder des Landwirtschaftsministeriums Johnson fast täglich an. Jerome Frank erinnerte sich: "Wir haben alle mitgeholfen - Peek aus seinem Grund, Wallace und Tugwell und die Ökonomen aus anderen Gründen." Die Fehde wurde auf die sozialen Kreise Washingtons übertragen, die immer etwas inzestuös mit der Regierung waren. An einem Augustabend auf einer Party des Kolumnisten Drew Pearson führte Johnson eine "höllisch heiße Diskussion", die stundenlang dauerte und die Form eines "Powwows gegen Hugh Johnson" mit Frank, Tugwell und anderen aus der Landwirtschaft annahm. Obwohl Johnson nur Robbie zur Seite hatte, konnte er sich mehr als behaupten."

Am 12. Oktober 1933 hatte Johnson "einen guten Besuch" bei Peek und Wallace, was Wallace dazu veranlasste, an den Nachrichtensprecher Paul Anderson zu schreiben, dass "die Dinge in der offiziellen Familie beginnen, sich in Ordnung zu bringen". Wallace war jedoch zu optimistisch. Als die NRA-Codes in Kraft traten, stiegen die Industriepreise und zwangen die Landwirte, mehr für die von ihnen gekauften Produkte zu bezahlen. Frank, Tugwell, Mordecai Ezekiel und andere im Landwirtschaftsministerium reagierten, indem sie ihre Angriffe auf Johnson und die NRA verstärkten. Johnson rächte sich, indem er die Farm-"Intellektuellen" als "Professoren mit der schwersten Hornbrille" brandmarkte. Die Professoren schleuderten solche Epigramme wie "Johnson ist ein Schaf im Wolfspelz".

In den letzten Monaten des Jahres 1933 konzentrierte sich Johnsons Fehde mit dem Landwirtschaftsministerium auf die Vermarktungsvereinbarungen, die Peek arrangierte, um die Menge der zum Verkauf freigegebenen Waren zu kontrollieren. Um die an die Landwirte gezahlten Preise zu erhöhen, war Peek bereit, den Lebensmittelverarbeitern fast jede Art von Kontrolle zu geben, die sie wollten; Frank und Tugwell waren jedoch entsetzt über diese Vereinbarungen. Wann immer es möglich war, hielt Frank die Genehmigung von Peeks Marketingvereinbarungen mit Fragen zu ihrer Rechtmäßigkeit zurück, während andere aus der Landwirtschaft im Namen des Verbrauchers dagegen protestierten.


Blog zur Rechtsgeschichte

Während ich diese Woche weg war, dachte ich, ich würde in drei Teilen eine Lesung aus meinem Kurs für Rechtsgeschichte veröffentlichen. Hier ist die erste Rate.

Die jungen Absolventen von Elite-Rechtsschulen mit Fallmethoden, die in Franklin D. Roosevelts ersten beiden Verwaltungen, allgemein bekannt als “New Deal-Anwälte”, antraten, waren die erste große Kohorte von “Wall-Street- Klasse” juristisches Talent, um Einstiegsjobs in der nationalen Regierung anzunehmen. In meiner Lehre und meinen Stipendien behaupte ich, dass das Streben dieser Anwälte nach professioneller Autorität dazu beigetragen hat, bürokratische Autonomie in der Bundesregierung aufzubauen – d zu überprüfen oder rückgängig zu machen.

Meine Studenten neigen dazu zu denken, dass renommierte Institutionen Anwälte immer auf der Grundlage akademischer Verdienste eingestellt haben. In Vorträgen erkläre ich, wie dieser Standard in Wirtschaftskanzleien Anfang des 20. Was ich brauchte, war eine Lektüre, die vermittelte, wie groß die rechtliche Spaltung des New Deal war.

Glücklicherweise erfüllt ein Briefwechsel zwischen Jerome Frank und Julien Friant im US-Landwirtschaftsministerium im Oktober 1934, der von Peter Irons, Laura Kalman und anderen zitiert wird, die Arbeit gut. Frank, das Kind deutsch-jüdischer Einwanderer in die Vereinigten Staaten, war ein Unternehmensjurist in Chicago und New York, der mit seinem Buch Law and the Modern Mind (1930), das sich auf die Freudsche Psychiatrie stützte, um zu argumentieren, dass Richter und Recht Professoren, die an einen absoluten, objektiven Rechtsstaat glaubten, waren emotional unreif, da sie nie über die Entdeckung hinweggekommen waren, dass ihre Väter fehlbar waren. Von seiner Praxis gelangweilt, ergriff er die Chance, dem New Deal beizutreten, trotz einer erheblichen Gehaltskürzung. Eine seltsame Kette von Ereignissen endete damit, dass er der erste General Counsel der Agricultural Adjustment Administration war, einer Agentur, die während der Ersten Hundert Tage innerhalb des USDA gegründet wurde. Die AAA beaufsichtigte Produktionskontrollen und genehmigte Vermarktungsvereinbarungen, die Lebensmittelverarbeiter vor kartellrechtlicher Verfolgung immunisierten, im Gegenzug dafür, dass sie den Landwirten die Preise garantieren und die Verbraucher nicht belästigen.

Die Anwälte dieser Lebensmittelverarbeiter gehörten zu den besten der Nation. Frank erkannte, dass er Feuer mit Feuer bekämpfen musste, und er war ein inspirierender Mentor, um junge juristische Talente anzuziehen, die so gut oder besser waren als alle anderen in den Kanzleien, wie zum Beispiel Abe Fortas, rechts abgebildet. (Die Voreingenommenheit der Firmen gegenüber jüdischen und katholischen Juraabsolventen gab Frank einen großen Pool, aus dem er schöpfen konnte.) Doch seine Anstellungen stießen auf den Widerstand von so führenden Demokraten wie Vizepräsident John Nance Garner, der dagegen protestierte, dass er die besten Karten aushändigte Jungen, die noch nie auf einem Revier gearbeitet hatten.”

Im Oktober 1934 hatte Frank bereits den Anspruch von James Farley, dem Generalpostmeister der FDR, auf ein Veto gegen seine Anwälte zurückgewiesen und die endemische interne Opposition der Agrounternehmer und Beamten der AAA gemeistert. Er hatte gute Beziehungen zu Landwirtschaftsminister Henry A. Wallace (Bild links) und hatte Verbündete im Sekretariat, die “Säuberung”, die von Peter Irons und vielen anderen gut dokumentiert wurde und ihn aus dem Amt zwingen würde, war Monate entfernt . Dennoch musste er seine Einstellungspraktiken von Julien Friant, Wallaces Chief Patronage Manager, herausfordern.


Jerome Neuer Frank

Jerome New Frank hatte eine bemerkenswerte Karriere als Richter hinter sich, erlangte aber vielleicht noch mehr Ruhm als Rechtsphilosoph und Autor.

Frank wurde am 10. September 1889 in New York City geboren. Er erhielt einen Ph.B. von der University of Chicago im Jahr 1909 und einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der University of Chicago Law School im Jahr 1912. Seine nächsten zwanzig Jahre verbrachte er in einer Privatpraxis, wo er sich auf die Reorganisation von Unternehmen spezialisierte.

In den 1930er Jahren beteiligte sich Frank an mehreren Agenturen, die im Rahmen des New Deal von Präsident Franklin D. Roosevelt gegründet wurden. 1933 empfahl Felix Frankfurter, damals Juraprofessor in Harvard, Frank für die Position des General Counsels der Agricultural Adjustment Administration (AAA) und der Federal Surplus Relief Corporation. 1935 wurden Frank und mehrere seiner Mitarbeiter jedoch entlassen, weil sie darauf bestanden, dass die den Baumwollbauern im Rahmen von AAA-Verträgen gewährten Leistungen mit den Pächtern geteilt werden sollten. Fast sofort ernannte Roosevelt Frank zum Sonderberater der Reconstruction Finance Corporation. Von dort ging Frank zur Public Works Administration (PWA), wo er aktiv an dem Rechtsstreit um Roosevelts öffentliches Energieprogramm teilnahm. In seinem bemerkenswertesten Fall für die PWA bereitete Frank den Fall der Regierung in einer Klage vor, die den Bau von Stromverteilungssystemen durch den Bund betraf. Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Position der Regierung in Alabama Power Co. v. Ickes, 302 US 464, 58 S.Ct. 300, 82 L. Ed. 374 (1938).

Nach einer kurzen Rückkehr in die Privatpraxis trat Frank 1937 wieder in den öffentlichen Dienst ein, als Roosevelt ihn auf Ersuchen des Vorsitzenden der Kommission, William O. Douglas, in die Securities and Exchange Commission (SEC) berief. Nach Douglas' Ernennung zum Obersten Gerichtshof im Jahr 1939 folgte Frank ihm als Vorsitzender der SEC. Zwei Jahre später, 1941, wurde Frank an das US-Berufungsgericht für den zweiten Bezirk berufen, eine Position, die er bis zu seinem Tod innehatte.

Franks Meinungen wurden sowohl für ihre literarische Qualität als auch für ihre juristische Analyse gelobt. Bezeichnenderweise schöpften sie aus einem breiten Fächerspektrum —Geschichte, Philosophie, Kunst und Literatur, Soziologie und Psychologie, um nur einige zu nennen, sowie aus den üblichen Rechtsquellen. In seiner übereinstimmenden Meinung in Vereinigte Staaten gegen Roth, 237 F.2d 796 (1956), einem Fall von Obszönität, zitierte Frank wissenschaftliche, psychologische und wirtschaftliche Beweise, um seine Schlussfolgerungen zu stützen.

Ein weiteres Thema, das sich durch Franks Meinungen zieht, ist seine Sorge um schwache und einflusslose Personen. In Vereinigte Staaten ex rel. Caminito v. Murphy, 222 F.2d 698, 706 (1955) zert. bestritten, 350 US 896, 76 S.Ct. 155, 100 L. Ed. 788 schrieb er, dass der "Test der moralischen Qualität einer Zivilisation darin besteht, die Schwachen und Machtlosen zu behandeln". In seiner Meinungsverschiedenheit in Vereinigte Staaten gegen Johnson, 238 F.2d 565, 568 (1956), argumentierte er, dass ein Angeklagter mit einem verdienstvollen Fall nicht bestraft werden sollte, "weil er des Verbrechens der Armut schuldig ist". Im Berufungsverfahren akzeptierte der Oberste Gerichtshof Franks Position und hob die Entscheidung des Berufungsgerichts auf (352 U.S. 565, 77 S. Ct. 550, 1 L. Ed. 2d 593 [1957]).

Franks Ruf als Jurist wurde von seinem Ruf als Rechtsphilosoph übertroffen, wenn nicht sogar übertroffen. 1930 veröffentlichte er Recht und der moderne Geist. Durch dieses Buch und seine späteren Veröffentlichungen wurde Frank als einer der führenden Vertreter des Rechtsrealismus bekannt, einer Bewegung, die in den 1920er und 1930er Jahren florierte.

Der juristische Realismus begann als Reaktion auf den analytischen Positivismus mit seinem Formalismus und seiner Betonung der Logik, der um die Jahrhundertwende das juristische Denken dominiert hatte. Im Gegensatz zu den Positivisten, die behaupteten, Richter könnten bekannte Regeln auf die verfügbaren Fakten anwenden und mit Sicherheit zu ihren Entscheidungen kommen, betonte Frank die Unsicherheit des Entscheidungsprozesses. Er argumentierte, dass psychologische Kräfte, einschließlich persönlicher Vorurteile, die so tief im Unbewussten vergraben sind, dass der Richter sich ihrer Existenz nicht bewusst war, die Entscheidung beeinflussen könnten.

Frank war auch beunruhigt über die Schwierigkeit zu bestimmen, was Tatsache war und was nicht. Er stellte fest, dass Gerichte ihre Informationen Monate oder sogar Jahre nach Ereignissen von Zeugen erhalten, die möglicherweise voreingenommen sind oder einfach nicht die vollständige Kenntnis der von ihnen erzählten Ereignisse haben. Die Möglichkeit, dass eine unschuldige Person verurteilt werden könnte, beunruhigte Frank und veranlasste ihn, Reformen der Methoden zur Feststellung bestimmter

Fakten. Sein letztes Buch Nicht schuldig, an dem seine Tochter mitarbeitete, befasste sich mit Fällen, in denen Unschuldige verurteilt worden waren.

Frank spielte auch eine Rolle in der juristischen Ausbildung, insbesondere an der Yale Law School. 1932 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Yale Law School und war von 1946 bis zu seinem Tod als Gastdozent in Yale tätig. Außerdem war er 1931 und 1946� Gastdozent für Jura und Anthropologie an der New School for Social Research in New York City. In Yale befürwortete Frank Veränderungen in der juristischen Ausbildung, einschließlich der Aufnahme von mehr Sozialkunde in den Lehrplan. Er argumentierte auch, dass die juristische Ausbildung zu weit vom Recht abgewichen sei, wie es tatsächlich praktiziert werde.


Über uns

Die Geschichte von Jerome, Arizona ist voller Geschichten. Diese Geschichten erzählen, wie die “Wickedest Town in The West” zu ihrem Namen kam und wie Männer, die in diesem milliardenschweren Bergbaucamp ihr Glück suchten, lebten, spielten und kämpften.

Jerome war einst die viertgrößte Stadt im Arizona-Territorium und hatte fast 15.000 Einwohner auf seinem Hügel. Während seiner Blütezeit machten sich Männer und Frauen aus der ganzen Welt auf den Weg nach Arizona, um Arbeit und vielleicht eine neue Lebensweise zu finden.

Wenn Sie heute Jerome und seine historischen Gebäude besuchen, haben Sie die Möglichkeit, einen Schritt zurück in die Vergangenheit zu machen, die Vergangenheit zu spüren und das Leben zu erleben, wie es in den rauen und rauen Tagen Arizonas gewesen sein könnte.

Um Ihren Besuch zu erleichtern, bietet das Minenmuseum der Jerome Historical Society in der Main Street zahlreiche Ausstellungen, die das Leben in Jerome von seinen Anfängen bis zur Gegenwart darstellen.

Eine andere Möglichkeit, wie der Historische Verein die Vergangenheit für die Gegenwart bewahrt, sind seine großen Archive. Mit über 11.000 Fotos, zahlreichen Karten, Zeitungen und Dokumenten, die mit Hilfe unseres Archivars abgelegt und leicht zugänglich sind, sind Forscher willkommen.

Leitbild der Jerome Historical Society

Die Mission der Jerome Historical Society ist es, die einzigartige physische, kulturelle und Bergbaugeschichte von Jerome durch ihre Gebäude, Archive, Bibliotheken, Museen und andere Programme zu sammeln, zu schützen, zu bewahren und zu präsentieren. Die Gesellschaft wird das Repositorium für Primärmaterialien sein, die diese Geschichte dokumentieren und sich der öffentlichen und wissenschaftlichen Forschung widmen.

Geschichte der Jerome Historical Society

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang war Jerome praktisch eine Geisterstadt. Erst mit der Gründung der Jerome Historical Society im Jahr 1953 und der Eröffnung des Jerome Mine Museums wurde die Stadt lebendig. Wann

die Minen in den 1950er Jahren geschlossen wurden, schrumpfte die Bevölkerung von Jerome auf eine Handvoll Menschen. Die historische Gesellschaft kämpfte darum, Jerome am Leben zu erhalten, und versuchte ihren Traum zu verwirklichen, Jerome zum „größten Freilichtmuseum“ zu machen. 1956 schloss die Gesellschaft Verhandlungen mit Phelps Dodge ab und versicherte, dass im Hauptteil von Ghost City keine Gebäude mehr abgerissen würden. Darüber hinaus gelang es der Gesellschaft, den größten Teil der Innenstadt von Jerome zu kaufen und die Main Street zu sichern. Heute besitzt die Jerome Historical Society acht Geschäftsgebäude. Der Rest der vereinseigenen Gebäude wurde an die Gemeinde und an historische Restaurierungsinteressierte zurückverkauft.

Vorstand 2019

Steve Pontious, Präsident
Allen Muma, Vizepräsident
Frank Vander Horst, Schatzmeister
Mary Beth Barr, Sekretärin
Tracy Weisel, Sergeant of Arms

Direktoren

Mike Parry, Don Feher, Scott Hudson

Hieronymus Historische Gesellschaft

Postfach 156
407 Clark Street
Hieronymus, AZ 86331
(928) 634-1066
FAX (928) 634-7122


Inhalt

In den verschiedenen Ausgaben seines Buches "Persuasion and Healing" argumentierte Jerome Frank, dass psychotherapeutische Veränderungen hauptsächlich auf eine Reihe unspezifischer Faktoren zurückzuführen sind, die auf die Entwicklung der Beziehung zwischen Patient und Heiler ausgerichtet sind. Frank war der Ansicht, dass die Demoralisierung und Hoffnungslosigkeit der Klienten, die aus dem Versäumnis, ihre Symptome zu bekämpfen, resultierten, eines der Haupthindernisse war, um es ihnen zu ermöglichen, ihre eigenen Ressourcen freizusetzen und sich zu verbessern. Er war der Meinung, dass eine gutartige helfende Beziehung, die ihre Moral stärkt, es ihnen ermöglichen würde, wieder zu hoffen und sich wieder den notwendigen Veränderungen zu verpflichten. Er identifizierte die unspezifischen Faktoren in der therapeutischen Beziehung als:

  • Sich verstanden fühlen
  • Respektiert werden
  • Hat jemand Interesse
  • Ermutigt werden, sich den Schwierigkeiten zu stellen und sie zu überwinden.
  • Akzeptiert werden
  • Vergeben werden

Jerome D. Frank studierte an der Harvard University, dann ein Jahr bei dem Gestaltpsychologen Kurt Lewin in Berlin und promovierte 1934 in Psychologie und 1939 in Medizin. 1934-1935 studierte er erneut bei Kurt Lewin, jetzt an der Cornell University. Ab 1940 absolvierte er seine medizinische Ausbildung an der Johns Hopkins School of Medicine, zunächst bei Adolf Meyer.

Mitte der 1930er Jahre führte er das Soda-Cracker-Experiment durch. Es ist eines der ersten Experimente zur Gehorsamkeitsbereitschaft, das Stanley Milgram zum bekannten Milgram-Experiment inspirierte. Das Experiment spiegelt den Einfluss von Kurt Lewins form- und feldtheoretischem Denken wider, den Frank zeitlebens als einen seiner wichtigsten Lehrer betrachtete. Kurt Lewin wiederum übernahm das Konzept der psychologischen Zeitperspektive von JD Frank.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde er als Militärpsychiater eingesetzt und war während der Atombombenabwürfe auf Hiroshima, Philippinen, stationiert.

Seit 1949 war er Fakultätsmitglied der Johns Hopkins School of Medicine und begann (unter John C. Whitehorn) psychologische Forschungsmethoden im Bereich der Psychotherapie anzuwenden. Er beschrieb unter anderem die Auswirkungen der Demoralisierung auf die Gesundheit und das Wohlergehen amerikanischer Soldaten im Ausland. In Zusammenarbeit mit Florence Powdermaker entwickelte er Gruppentherapien für psychische Probleme, bei denen insbesondere Demoralisierung eine Rolle spielt.

1959 wurde er ordentlicher Professor für Psychiatrie an der Johns Hopkins School of Medicine und arbeitete auch nach seiner Emeritierung 1974 als Lehrer und Supervisor weiter. Unter anderem war er Mentor von Irvin D. Yalom.

Er war maßgeblich an der Gründung des Vereins beteiligt Ärzte für soziale Verantwortung (dt.: Ärzte in sozialer Verantwortung , heute: IPPNW ) und sprach sich öffentlich gegen den Einsatz von Atomwaffen, für Menschenrechte und eine humanistisch orientierte Medizin aus.

Jerome D. Frank war seit 1948 mit Elizabeth "Liza" Kleeman verheiratet und hatte vier Kinder.


Jerome Frank -->

Frank erwarb seinen Bachelor-Titel an der University of Chicago im Jahr 1909 und erhielt seinen Juraabschluss an der University of Chicago Law School im Jahr 1912. [1] Er arbeitete dann als Anwalt in seiner eigenen Kanzlei, von 1912 bis 1930 in Chicago und von 1930 bis 1933 in New York City.

Während der New-Deal-Politik des Präsidenten Franklin D. Roosevelt arbeitete Frank von 1933 bis 1935 als Generalberater der Landwirtschaftliche Anpassungsverwaltung, bis er zusammen mit jungen linksstehenden Anwälten in seinem Büro einer politischen Säuberungsaktion weichen, musste sterben Roosevelt guthieß, [2] jedoch Frank bis 1935 als Sonderberater zur Verein für Wiederaufbaufinanzierung versetzt. 1937 gegründete Präsident Roosevelt Frank zum Vorsitzenden der United States Securities and Exchange Commission. Frank Krieg auch Vorsitzende der SEC von 1937 bis 1941 tätig, davon von 1939 bis 1941 als Vorsitzender.

Im Februar 1941 gegründete Präsident Franklin D. Roosevelt Frank zum Richter am United States Court of Appeals for the Second Circuit. Die Ernennung wurde vom Senat im März 1941 bestätigt. [3] Frank wurde als hཬhst kompetenter Richter betrachtet, dem häufig nachgesagt wurde, liberale Positionen in Bürgerrechtsangelegenheiten zu vertreten. Er war in dieser Position bis zu seinem Tod im Jahr 1957 aktiv.

Franks persönliche und juristische Unterlagen sind bei der Yale University archiviert und großteils für Forscher zugänglich. Frank starb im Jahr 1957 in New Haven an einem Herzanfall. [4]

Frank ver󶿾ntlichte viele einflussreiche B࿌her, unter anderem Recht und der moderne Geist (1930), das für Rechtsrealismus (‘legal realism’) kämpft und die psychologischen Kr๏te in rechtlichen Angelegenheiten betont. Sein anderes Hauptwerk Gerichte vor Gericht (1949) betonte die Ungewissheiten und die Fehlbarkeit des juristischen Prozesses.


Hieronymus Frank

Frank hat seinen Bachelor an der University of Chicago im Jahr 1909 und seinen juristischen Abschluss an der University of Chicago Law School im Jahr 1912 gemacht.

Unter Präsident Franklin D. Roosevelts New Deal- politik arbejdede Frank som generel rådgiver for Landwirtschaftliche Anpassungsverwaltung fra 1933 bis 1935 , indtil han og unge venstreorientered advokater måtte vige for en politisk rensningsoperation på hans kontor, som Roosevelt godkendte, men Frank indtil 1935 overført som særlig rådgiver til Verein für Wiederaufbaufinanzierung . I 1937 udnævnte Präsident Roosevelt Frank til formand für die US-Börsenaufsichtsbehörde. Frank fungerede som formand für SEC von 1937 bis 1941, inklusive Form und von 1939 bis 1941.

I februar 1941 udnævnte præsident Franklin D. Roosevelt Frank til en dommer ved De Forenede Staters appelret for det andet kredsløb . Udnævnelsen blev bekræftet af senatet i marts 1941. Frank blev betragtet einige kompetente Dommer, der oft blev krediteret med fortaler for liberale holdinger i civilretlige spørgsmål. Han var aktiv i dennne stilling indtil sin død i 1957.

Franks personlige und juridiske optegnelser arkiveres på Yale University, und de fleste af dem er tilgængelige forskere. Frank døde af et hjerteanfald in New Haven im Jahr 1957.


Jerome Frank Svajda (1919 - 1996)

Residenz Alter: 20. 1938 Austin, Texas. [1] Beruf: Student. 1939 Austin, Texas, USA. [2] Postleitzahl: 77806-2091 StraßeAdresse: PO Box 2091 Postleitzahl: 77845-8768 (1992) StraßeAdresse: 4581 Sandpiper Cv Postleitzahl: 77845-5564 StraßeAdresse: 1805 Rosebud CT Postleitzahl: 77845-8988 (1996) StraßeAdresse: 4717 Stonebriar Cir Age : 67. 1986 Bryan, TX. [3]

Vorfall: Alter: 22. Militär 4. April 1941. Houston, Texas. [4]

Begraben College-Station, Brazos County, Texas, Vereinigte Staaten von Amerika. Hinweis: https://old.findagrave.com/cgi-binfg.cgi?page=gr&GRid=81437872. 3 Geburt: 1. Juli 1919. Nelsonville Austin County. Texas, USA. Tod: 29. Februar 1996. Brazos County. Texas, USA. 3 3 Familienverbindungen: Eltern: Joe Sylvester Svajda (1893 - 1972). Hermina O Krenek Svajda (1895 - 1977). 3 Ehepartner: Mildred Pickett Svajda (1922 - 2015)*. 3 Kinder: Stephen Matthew Svajda (1952 - 2001)*. 3 Geschwister: Leonard Joseph Svajda (1918 - 2003)*. Jerome Frank Svajda (1919 - 1996). 3

3 Beerdigung: Friedhof College Station. College-Station. Landkreis Brazos. Texas, USA. 3 Bearbeiten Sie die Informationen zum virtuellen Friedhof [?]. 3 Erstellt von: Elisabeth. Datensatz hinzugefügt: 02. Dezember 2011. Find A Grave Memorial# 81437872. [5]

Datei Format: jpg. FOTO Sammelalbum: N. Format: jpg. Fotoalbum: N.

Hochzeit Ehemann Joseph Silvester Svajda. Ehefrau Hermina Olivia Krenek. Kind: Jerome Frank Svajda. Kind: Leonard Joseph Svajda. Heirat 23. Oktober 1917. Austin, Texas, Vereinigte Staaten. [6]


Sascha Krausneker, Feldenkrais Trainingsorganisator

Sascha Krausneker Feldenkrais Trainingsorganisator

Gegen Sascha Krausneker gibt es mehrere Vorwürfe. Mehrere, detaillierte Anschuldigungen gegen ihn, die ihm sexuelle Nötigung, Gewalt und Belästigung gegenüber einem Feldenkrais-Schüler und einem Feldenkrais-Praktizierenden vorwerfen.

Es gibt mehrere glaubwürdige Second-Person-Berichte über den Missbrauch. Gegen Sascha wurde Anzeige erstattet. Und wir haben mehrere glaubwürdige Berichte über sexuelle Beziehungen mit – und Belästigung – eines Schülers in einem von ihm organisierten Schulungsprogramm. Wir haben Grund zu der Annahme, dass es noch mehr gibt.

Die Community braucht mehr Informationen und sie müssen öffentlich gemacht werden. In der Feldenkrais-Gemeinschaft gibt es seit Jahrzehnten Missbrauchsmuster und die Möglichkeit des Missbrauchs. Sie müssen aufgedeckt und darüber gesprochen werden. Sie müssen behandelt werden.

Vielleicht nicht zufällig, als dieser Blogbeitrag verfasst wurde, wurde eine E-Mail von der FGNA über das North American Training Accreditation Board (NATAB) und seine Richtlinien zum Umgang mit Beschwerden weitergeleitet. Die NATAB scheint sich des Problems der sexuellen Belästigung bewusst zu werden. Though one might get the impression that it is waking up much too late….

Are there other abusers and harassers that the public needs to know about? Do you have documents or email-chains showing that this problem was known about years ago? Send them. They will be published.


Schau das Video: Hieronymus Bosch: A collection of 147 paintings HD (August 2022).