Geschichte-Podcasts

Thorn DD-647 - Geschichte

Thorn DD-647 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dorn
(DD-647: dp. 1.630 (f.); 1. 348'4"; B. 36'1"; dr. 17'5" s. 37 k.; A. 4 5', 4 40 mm., 7 20 mm, 5 21" tt., 6 Dcp. 2 Dct.; Kl. Gleaves)

Die erste Thorn (DD-647) wurde am 15. November 1942 in Kearny, N.J., von der Federal Shipbuilding and Drydock Co. auf Kiel gelegt; ins Leben gerufen am 28. Februar 1943; gesponsert von Frau Beatrice Fox Palmer; und am 1. April 1943 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. Edward Brumby im Kommando.

Nach dem Zusammenbruch und den Versuchen aus Casco Bay, Maine, trat Thorn dem Zerstörergeschwader (DesRon) 19 bei erste Fahrt als Teil der Task Force (TF) 69 und die anderen drei als Teil der TF 64. Bei ihrer letzten Konvoifahrt eskortierte sie in Begleitung von Stockton (DD-646) zwei Öler nach Punta Delgada auf den Azoren die ersten Schiffe, die den Hafen im Rahmen des neuen Abkommens zwischen den Alliierten und der portugiesischen Regierung anlaufen.

Am 3. Januar 1944, einen Tag nach der Rückkehr von Thorn im Hafen von New York, explodierte Turner (DD 648) und sank im Ambrose Channel, 5.000 Yards östlich von Thorn. Thorn rief das Motor-Walboot des Schiffes ab und schickte einen Rettungstrupp, um zu versuchen, Überlebende zu bergen. Lt. James P. Drake, USNR, und Boatswain's Mate, First Class, E. Wells wurden für ihre Tapferkeit bei der Rettung von drei Turner-Überlebenden mit Navy- und Marine Corps-Medaillen ausgezeichnet, und drei weitere Männer erhielten Belobigungsbalken für ihre Beteiligung an der Operation .

Ende Januar segelte Thorn in Richtung Pazifik und passierte am 29. den Panamakanal. Der Zerstörer und ihre Schwestern der DesDiv 37 hatten den Befehl, sich zu melden, um DesRon 1 in den Gewässern Neuguineas abzulösen, und steuerten auf den Südwestpazifik zu. Thorn wurde nach Guadalcanal und Rendova umgeleitet, um eine abgesetzte Ölergruppe zu eskortieren. Am 29. Februar erreichte sie schließlich Milne Bay auf Neuguinea.

Von dort zog Thorn direkt nach Kap Sudest, wo der Zerstörer am 4. März Truppen und Nachschub der 7. Neben drei zusätzlichen Eskortfahrten zwischen Cape Sudest und Seeadler Harbour nahm Thorn an zwei Küstenbombardierungen der Insel Pityili teil, führte U-Boot-Abwehrpatrouillen nördlich der Admiralitäten durch und fungierte als Jagdleiterschiff.

Am 10. April traf ein Torpedoflug während der Vorbereitungen für die bevorstehende Landung der Alliierten bei Hollandia-Thorn auf ein unbekanntes Riff. Schäden an ihren Schrauben und Wellen zwangen das Schiff zur Überholung an die Westküste. Auf dem Heimweg eskortierte sie Massachusetts (BB-59) nach Bremerton, Washington. Anschließend eskortierte sie Thetis Bay (CVE-90) vom Puget Sound Navy Yard nach San Francisco, Kalifornien, wo sie schließlich am 22. Mai eintraf.

Nach Abschluss ihrer Überholung im Hunter's Point Navy Yard führte Thorn ein Auffrischungstraining durch und begleitete dann Mississippi (BB-41) nach Hawaii. Sie kam am 11. August in Pearl Harbor an. Anschließend eskortierte sie Maryland (BB-46) nach Purvis Bay auf den Salomonen, wo sie sich dem Begleitträger Task Unit (TU) 32.7.1 anschloss und am 15. September zur Landung im Palaus fuhr. Während dieses Einsatzes als Schirm- und Flugzeugwächter rettete Thorn die Besatzungen von drei Grumman TBM "Avenger"-Torpedoflugzeugen, die "abgestürzt" waren.

Ende September vom Begleitdienst abgelöst, trat Thorn am 3. Oktober der 7. Flotte bei Manus in den Admiralitäten bei. Als sich amerikanische Truppen für die ersten Angriffe auf die von Japan besetzten philippinischen Inseln versammelten, wurde Thorr. trat dem Feuerunterstützungsschirm für TF 77 bei. Sie erreichte den Leyte Golf in der Nacht des 18. und überwachte Schlachtschiffe und Kreuzer während ihrer frühen Landbombardierungen.

Als alliierte Truppen zwei Tage später an Land schwärmten, sorgte der Zerstörer für ein Sperrfeuer bei Abuyog, südlich der Strände von Leyte, und patrouillierte in der folgenden Woche am südlichen Ende des Golfs von Leyte. In der Morgendämmerung des 21. eröffneten Thorns Kanoniere das Feuer auf eine japanische Aichi "Val" und schickten den feindlichen Sturzkampfbomber in der Nähe des Transportbereichs ins Meer. Am 22. bespritzten der Zerstörer und Portland (CA-33) ein weiteres feindliches Flugzeug.

Während der heftigen Nachtaktion in der Surigao-Straße überwachte Thorn die amerikanischen Schlachtschiffe, als sie die japanische Streitmacht, die durch die Meerenge kam, zerfleischten. Ursprünglich befohlen, einen Torpedoangriff auf die japanische Schlachtlinie durchzuführen, wurden Thorn und ihre Gefährten zurückgerufen, als die Japaner schnell aus der Richtung flohen, aus der sie gekommen waren. Thorn formierte sich dann mit der linken Flanke von Kreuzern und Zerstörern und machte sich auf den Weg nach Süden, um die "Krüppel" der japanischen Streitkräfte zu beseitigen. Die amerikanischen Schiffe stießen auf einen japanischen Zerstörer und erstickten ihn mit Feuer, der ihn kurzerhand in die Tiefe schickte. Während ihrer 17 Salven beobachtete Thorn 12 Treffer.

An diesem Abend erhielt Thorns Division den Befehl, sich vor der Insel Homonhon anzulügen, um einen Torpedoangriff auf eine von Osten erwartete japanische Streitmacht durchzuführen. Der Feind zog sich jedoch an diesem Nachmittag in die Straße von San Bernardino zurück, und die amerikanische Zerstörereinheit wurde am 26. zurückgerufen.

Nach Ulithi beordert, verließ Thorn die philippinischen Gewässer, um sich der 3D-Flotte in den Karolinen anzuschließen, um bei der Fast Carrier Task Force zu arbeiten. Vom 5. bis 24. November nahm Thorn an den Angriffen der TF 38 auf japanische Ziele auf den Philippinen teil und überwachte und bewachte die schnellen Träger. Sie kehrte mit TG 30.8 nach Ulithi zurück, um bei einer Logistik-Unterstützungsgruppe zu arbeiten. Anschließend nahm sie die Flugzeugbewachung wieder auf, diesmal in Begleitung von Begleitträgern. Sie half Cape Esperanec (CVE-88) während des Taifuns vom 18. Dezember. Nach diesem schweren Sturm, der drei Zerstörer versenkte, suchte Thorn im Sturmgebiet nach Überlebenden.

Während der Flugzeugträgerangriffe auf Lingayen Anfang Januar 1945 und der anschließenden Flugzeugträgerangriffe auf die japanische Schifffahrt im Südchinesischen Meer eskortierte Thorn eine schnelle Ölergruppe zur Nachschubentwicklung mit den Flugzeugträgern. Auf der Rückkehr zu den Karolinen über den Golf von Leyte und die Mindoro Strait rettete Thorn die Besatzung einer abgestürzten TBM und den Piloten eines abgestürzten Jagdflugzeugs, bevor sie am 27. Ulithi erreichte. Der Zerstörer überprüfte während der Operationen gegen Iwo Jima erneut Öler und drang auch in Gewässer in der Nähe der strategischen Insel ein, um schwere Feuerunterstützungseinheiten abzuschirmen. Am 21. Februar erfuhren Thorn und Ute (ATF76), dass die Bismarek Sea (CVE-95) von zwei japanischen Selbstmordflugzeugen getroffen worden war, und sie eilten herbei, um dem angeschlagenen Schiff zu helfen. Als sie den Tatort durchsuchten, war der Begleitträger jedoch bereits auf den Grund gegangen, das Opfer japanischer Kamikaze.

Zwei Tage in Ulithi folgten der Rückkehr des Schiffes, und am 13. März formierte sich Thorn mit der 5. Flottenunterstützungsgruppe, die um Detroit (CL-8) für die Ryukyu-Operationen gebaut wurde. Am 25. März machten Thorn und Aglwin (DD-355) Wasserbombenangriffe auf einen Sonarkontakt und beobachteten nach dem letzten Tropfen einen Ölteppich. Sie führten eine Ruhestandssuche durch, bevor sie sich am 26. wieder der Formation anschlossen, konnten jedoch nicht überprüfen, ob es sich bei dem Kontakt tatsächlich um ein U-Boot handelte.

Thorn führte anschließend vier Begleitmissionen mit der Nachschubgruppe durch, begleitete Öler nach Kerama Retto, um die Feuerunterstützungsschiffe vor Okinawa zu betanken, und unternahm ihren ersten Einsatz am 1. April. Beim zweiten Durchlauf beobachtete Thorn, wie zwei feindliche Flugzeuge ins Meer spritzten, Opfer von Kampfflugzeugen der Air Patrol (CAP) und Schiffsgeschützen. Beim dritten stürzte ein Kamikaze mit Taluga (AO-62) zwei Meilen achteraus ab, während ein weiteres feindliches Selbstmordflugzeug neben einem nahegelegenen kleinen Patrouillenfahrzeug platschte.

Der Zerstörer verbrachte dann zwei Wochen in Ulithi, um sich für weitere Operationen mit der Logistik-Unterstützungsgruppe aufzufüllen. Am 28. Mai schloss sie sich den Ölern und Versorgungsschiffen auf See wieder an. Am 5. Juni ritt Thorn ihren zweiten großen Taifun aus und dampfte um 05:30 Uhr durch das Auge des Sturms. Zwei Tage später schloss sie sich einer Gruppe von vier beschädigten Begleitflugzeugträgern an, die sich nach Guam zurückzogen.

Am 4. Juli, kurz nachdem er die CVEs aus den "Frontlinien" auf Reparaturen ausgesondert hatte, nahm Thorn die Arbeit mit der Wiederauffüllungs- und Unterstützungsgruppe wieder auf und setzte die Überprüfung und Unterstützung durch die Kapitulation Japans fort. Während dieser Zeit versenkte sie sieben Treibminen.

Nach der Kapitulation Japans dampfte Thorn bis zum 9. September vor der Bucht von Tokio, als die gesamte Gruppe Sagami Wan erreichte. Am nächsten Tag wurde der Stützpunkt der Selbsthilfegruppe auf dem Marinestützpunkt Yokosuka eingerichtet, wo Thorn bis Ende September blieb.

Thorn streamte ihren heimwärts gerichteten Wimpel in Begleitung von DesRon 19, dampfte am 8. Oktober aus der Bucht von Tokio und schloss sich am nächsten Tag Tennessee (BB-43) und Kalifornien (BB-44) vor Wakayama an. Am 15. Oktober segelte die Gruppe auf der ersten Etappe ihrer Heimreise und hielt anschließend in Singapur, Colombo und Kapstadt. Der Zerstörer kam schließlich am 7. Dezember 1945 über St. Helena und die Ascension Islands im Atlantik in New York an.

Thorn lag in den 50er und 60er Jahren in Reserve. Am 1. Juli 1971 von der Navy-Liste gestrichen, wurde der Schiffsrumpf als Ziel zugelassen und im November 1973 von Flugzeugen aus Amerika (CVA-66) versenkt.

Thorn erhielt sieben Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.


Dieses Foto von USS Thorn DD 647 personalisierter Druck auf Leinwand ist genau so, wie Sie es mit dem matten Druck drumherum sehen. Sie haben die Wahl zwischen zwei Druckgrößen, entweder 8 "x 10" oder 11 "x 14". Der Druck ist fertig zum Einrahmen, oder Sie können eine zusätzliche Matte Ihrer Wahl hinzufügen und dann in einen größeren Rahmen montieren. Ihr personalisierter Druck wird fantastisch aussehen, wenn Sie ihn einrahmen.

Wir PERSONIFIZIEREN Ihr Druck der USS Thorn DD 647 mit deinem Namen, Rang und Dienstjahren und es gibt kein ZUSCHLAG für diese Option. Nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, können Sie uns einfach eine E-Mail senden oder im Abschnitt "Notizen" Ihrer Zahlung angeben, was Sie drucken möchten. Zum Beispiel:

Seemann der United States Navy
IHREN NAMEN HIER
Stolz serviert: Ihre Jahre hier

Dies wäre ein schönes Geschenk für sich selbst oder den besonderen Navy-Veteranen, den Sie vielleicht kennen, daher wäre es fantastisch für die Dekoration der Haus- oder Bürowand.

Das Wasserzeichen "Great Naval Images" wird NICHT auf Ihrem Druck sein.

Verwendeter Medientyp:

Die USS Thorn DD 647 Foto ist aufgedruckt Archivierungssichere säurefreie Leinwand mit einem hochauflösenden Drucker und sollte viele Jahre halten. Die einzigartige Leinwand mit natürlicher gewebter Textur bietet eine besondere und unverwechselbare Optik das kann nur auf Leinwand festgehalten werden. Die meisten Matrosen liebten sein Schiff. Es war sein Leben. Wo er eine enorme Verantwortung hatte und mit seinen engsten Schiffskameraden zusammenlebte. Mit zunehmendem Alter wird die Wertschätzung für das Schiff und die Navy-Erfahrung stärker. Der personalisierte Druck zeigt Eigentum, Leistung und eine Emotion, die nie vergeht. Wenn Sie an dem Druck vorbeigehen, werden Sie die Person oder das Navy-Erlebnis in Ihrem Herzen spüren.

Wir sind seit 2005 im Geschäft und unser Ruf für großartige Produkte und Kundenzufriedenheit ist in der Tat außergewöhnlich. Sie werden also garantiert Freude an diesem Produkt haben.


Thorn DD-647 - Geschichte

Aufgrund von Unterbrechungen in den Lieferketten wird dieses Design auf eine Champion-, Gildan-, Jerzees- oder vergleichbare Marke gestickt.

Zeigen Sie stolz Ihr Schiff und bewerten Sie mit unseren hochwertigen USS THORN DD-647 Rates T-Shirts, Sweatshirts und Hoodies. Diese feinen Kleidungsstücke der US-Marine werden Sie bei Ihren Veteranenfreunden beneiden oder sind ein schönes Geschenk! Unsere USS THORN DD-647 Shirts werden stolz in den USA gedruckt!

Die Damenshirts fallen eine halbe Nummer kleiner aus.
Sofern kein Verarbeitungs- oder Materialfehler vorliegt, sind diese Hemden vom Umtausch ausgeschlossen.

Wählen Sie Ihren Tarif aus der Dropdown-Liste oben aus. Nachfolgend finden Sie unsere verfügbaren Preise.

Verfügbare Preise
AB AC ANZEIGE AE AG AK
BIN AO AQ WIE BEI AW
AXT AZ BM BT BU CE
CM CS CT DC DK DM
DP DS DT EA EM DE
EOD ET EW FC FT GM
GS HM HT NS ICH BIN IST
ES JO LI LN MA MM
MN HERR FRAU MT MU NC
OM OT PC PR PS QM
RD SB NS SK SM SO
NS NS TM UT JN

Größentabelle für T-Shirts
S m L XL 2XL 3XL
Brustweite 18 20 22 24 26 28
Länge 28 29 30 31 32 33
Größentabelle für Sweatshirts
S m L XL 2XL 3XL
Über die Schultern 19 1/4 21 1/4 22 3/4 24 1/4 25 3/4 27 1/4
Körper Länge 27 28 29 30 31 32
Körperbreite 20 22 24 26 28 30
Ärmellänge (von der Mitte hinten) 36 36 3/4 37 1/4 38 1/4 39 39 3/8
Größentabelle für Hoodies
S m L XL 2XL 3XL
Über die Schultern 19 1/4 21 1/4 22 3/4 24 1/4 25 3/4 27 1/4
Körper Länge 27 28 29 30 31 32
Körperbreite 20 22 24 26 28 30
Ärmellänge (von der Mitte hinten) 36 36 3/4 37 1/2 38 1/4 39 39 3/8

Ein Prozentsatz des Verkaufs jedes MilitaryBest U.S. Navy Ship and Rate Shirts wird an die Lizenzabteilung der U.S. Navy weitergeleitet, um das MWR-Programm (Morale, Wellness, & Recreation) zu unterstützen. Unser Team dankt Ihnen für Ihren Service und Ihre Unterstützung dieses Programms.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Zerstörer

Die Design 16D-Zeichnung für die Handschuhe Klasse Zerstörer vom 7. Juni 1944, gezeigt. Die standardmäßige Farbpalette von Measure 32 wird angezeigt. Schiffe, die Hellgrau (5-L) durch Dunstgrau (5-H) ersetzt haben, wären in den Farben von Measure 31 gewesen. Eine spätere Version von 16D für DD-423 wurde vom 11. Juli 1944 datiert (NARA 80-G-100076 und 80-G-100077).

Eine Design 16D-Zeichnung wurde dem Memo vom 15. Juli 1943 an PacFleet für die Farragut Klasse Zerstörer. Einige Teile von Design 16D wurden von einem früheren Muster abgeleitet, das für Measure 16 verwendet wurde. Design 16D wurde auch für . gezeichnet Allen M. Sumner Klasse von Zerstörern und Buckley Klasse Zerstörer Eskorten, Bayfield Klasse Angriffstransporter und für Tacoma Klasse Fregatten. Der Kreuzer USS Baltimore (CA-68) und das Schlachtschiff USS Kalifornien (BB-44) trug ebenfalls Design 16D. Die Konstruktionszeichnung für die Allen M. Sumner Klasse unterscheidet sich von den späteren Zeichnungen auf der Backbordseite vom Bereich unter der Brücke nach vorne, indem die Streifen in der Richtung umgekehrt sind.


Unser Newsletter

Produktbeschreibung

USS Thorn DD 647

"Personalisierter" Leinwanddruck mit Schiffen

(Nicht nur ein Foto oder Poster, sondern ein Kunstwerk!)

Jeder Seemann liebte sein Schiff. Es war sein Leben. Wo er eine enorme Verantwortung hatte und mit seinen engsten Schiffskameraden zusammenlebte. Mit zunehmendem Alter wird seine Wertschätzung für das Schiff und die Navy-Erfahrung stärker. Ein personalisierter Druck zeigt Eigentum, Leistung und eine Emotion, die nie vergeht. Es zeigt Ihren Stolz, auch wenn ein geliebter Mensch nicht mehr bei Ihnen ist. Jedes Mal, wenn Sie an dem Druck vorbeigehen, werden Sie die Person oder das Navy-Erlebnis in Ihrem Herzen spüren (garantiert).

Das Bild wird auf dem Wasser des Ozeans oder der Bucht mit einer Anzeige ihres Wappens dargestellt, falls verfügbar. Der Schiffsname wird auf der Unterseite des Drucks gedruckt. Was für ein großartiger Leinwanddruck, um sich selbst oder jemandem zu gedenken, den Sie kennen, der möglicherweise an Bord gedient hat.

Das gedruckte Bild ist genau so, wie Sie es sehen. Die Leinwandgröße ist 8 "x 10" bereit zum Einrahmen, oder Sie können eine zusätzliche Matte Ihrer Wahl hinzufügen. Wenn Sie eine größere Bildgröße (11 "x 14") auf einer 13" x 19"-Leinwand wünschen, kaufen Sie einfach diesen Druck und kaufen Sie dann vor der Zahlung zusätzliche Dienstleistungen in der Shop-Kategorie (Home) links auf dieser Seite. Diese Option kostet zusätzlich 12,00 USD. Die Drucke werden auf Bestellung angefertigt. Sie sehen toll aus, wenn sie mattiert und gerahmt sind.

Wir PERSONIFIZIEREN der Aufdruck mit "Name, Rang und/oder Dienstjahren" oder was auch immer Sie darauf hinweisen möchten (KEINE ZUSÄTZLICHE GEBÜHR). Es befindet sich direkt über dem Schiffsfoto. Nach dem Kauf des Drucks senden Sie uns einfach eine E-Mail oder geben Sie im Abschnitt "Notizen" Ihrer Zahlung an, was Sie darauf drucken möchten. Beispiel:

Seemann der United States Navy
IHREN NAMEN HIER
Stolz serviert Sept. 1963 - Sept. 1967

Dies wäre ein schönes Geschenk und eine großartige Ergänzung für jede historische Militärsammlung. Wäre fantastisch für die Dekoration der Haus- oder Bürowand.

Das Wasserzeichen "Great Naval Images" wird NICHT auf Ihrem Druck sein.

Dieses Foto ist gedruckt auf Archivierungssichere säurefreie Leinwand mit einem hochauflösenden Drucker und sollte viele Jahre halten.

Aufgrund seiner einzigartigen natürlichen gewebten Textur bietet Canvas eine besondere und unverwechselbare Optik das kann nur auf Leinwand festgehalten werden. Der Leinwanddruck benötigt kein Glas, wodurch das Erscheinungsbild Ihres Drucks verbessert, Blendungen vermieden und Ihre Gesamtkosten gesenkt werden.

Wir garantieren Ihnen, dass Sie von diesem Artikel oder Ihrem Geld zurück nicht enttäuscht sein werden. Darüber hinaus ersetzen wir den Leinwanddruck bedingungslos für KOSTENLOS wenn Sie Ihren Druck beschädigen. Ihnen wird nur eine geringe Gebühr zuzüglich Versand- und Bearbeitungskosten in Rechnung gestellt.

Überprüfen Sie unser Feedback. Kunden, die diese Drucke gekauft haben, waren sehr zufrieden.

Käufer zahlt Versand und Behandlung. Die Versandkosten außerhalb der USA variieren je nach Standort.

Fügen Sie uns unbedingt zu Ihrem hinzu!

Danke fürs Suchen!


Unterstützt von
Das kostenlose Listing-Tool. Listen Sie Ihre Artikel schnell und einfach auf und verwalten Sie Ihre aktiven Artikel.


Thorn DD-647 - Geschichte

Diese Seite enthält die Rumpfnummern aller Zerstörer der U.S. Navy, die in der DD-Serie von 600 bis 799 nummeriert sind, mit Links zu diesen Schiffen mit Fotos, die in der Online-Bibliothek verfügbar sind.

In der Liste unten finden Sie Fotos von einzelnen Zerstörern.

Wenn der von Ihnen gewünschte Zerstörer keinen aktiven Link auf dieser Seite hat, wenden Sie sich bezüglich anderer Forschungsmöglichkeiten an die Fotoabteilung.

Linke Spalte --
Zerstörer nummeriert
DD-600 bis DD-709:

  • DD-600: Boyle (1942-1973)
  • DD-601: Champlin (1942-1972)
  • DD-602: Meade (1942-1973)
  • DD-603: Murphy (1942-1972)
  • DD-604: Parker (1942-1973)
  • DD-605: Caldwell (1942-1966)
  • DD-606: Coghlan (1942-1974)
  • DD-607: Frazier (1942-1972)
  • DD-608: Gansevoort (1942-1972)
  • DD-609: Gillespie (1942-1973)

Rechte Spalte --
Zerstörer nummeriert
DD-710 bis DD-799:

  • DD-710: Getriebe (1945-1974)
  • DD-711: Eugene A. Greene (1945-1972), später DDR-711 & DD-711
  • DD-712: Gyatt (1945-1970), später DDG-1 & DD-712
  • DD-713: Kenneth D. Bailey (1945-1975), später DDR-713 & DD-713
  • DD-714: William R. Rush (1945-1978), später DDR-714 & DD-714
  • DD-715: William M. Wood (1945-1983), später DDR-715 & DD-715
  • DD-716: Wiltsie (1946-1977)
  • DD-717: Theodore E. Chandler (1946-1975)
  • DD-718: Hamner (1946-1980)
  • DD-719: Epperson (1949-1977). Abgeschlossen als DDE-719, später DD-719
  • DD-720 : Schloss (unvollständig verschrottet, 1955)
  • DD-721: Woodrow R. Thompson (unvollständig verschrottet, 1955)


Frühen Lebensjahren

Chamberlain wurde am 31. März 1934 in Los Angeles, Kalifornien, geboren und spielte in der beliebten medizinischen Serie der 1960er Jahre eine Hauptrolle Dr. Kildare und mehrere Hit-Miniserien, darunter Shogun und Die Dornenvögel. Er wuchs in Beverly Hills bei seinen Eltern Chuck und Elsa und seinem älteren Bruder Bill auf. Als Schauspielerin und Sängerin hatte seine Mutter viele kreative Talente. Der Kampf seines Vaters gegen den Alkoholismus wirft jedoch einen Schatten auf Chamberlains Kindheit.

Nach seinem Abschluss an der Beverly Hills High besuchte Chamberlain das Pomona College in Claremont, Kalifornien. Dort studierte er Malerei und Kunstgeschichte und engagierte sich in studentischen dramatischen Produktionen. In seinem Abschlussjahr hatte Chamberlain einen „lebensverändernden Durchbruch als Neophyten-Schauspieler“, schrieb er in seinen Memoiren von 2003Zerbrochene Liebe. Er realisierte nach dem Auftritt in George Bernard Shaw’s Waffen und der Mann dass “vielleicht könnte ich meine erste Liebe umarmen und tatsächlich Schauspieler werden!”

Leider zwang das Schicksal Chamberlain, seine Schauspielträume zu verschieben. Während des Koreakrieges wurde er zur US-Armee eingezogen. “I hasste es, in der Armee zu sein. . . . Ich werde nicht gerne herumkommandiert. Ich mag es nicht, Leute herumzukommandieren. Ich kam als Sergeant heraus. Es war alles nur eine andere Rolle für mich“, sagte Chamberlain later Der Anwalt.


Thorn DD-647 - Geschichte

Designgeschichte
Eine verbesserte Version der vorherigen I>Sims-Klasse, das allgemeine Layout des Benson folgte den Sims. Der wichtigste Unterschied zu dieser Klasse war unter Deck zu finden: Die Bensons führten die abwechselnde Anordnung von Maschinenraum und Heizraum ein, die zu dieser Zeit alle neuen Designs prägte. Das Bureau of Engineering hatte im Frühjahr 1937 die Verfügbarkeit von Kesseln mit einer solchen Anordnung bekannt gegeben. Die neue Konstruktion erforderte zwei Schornsteine, da die Kessel nun weiter auseinander lagen. Die abwechselnde Anordnung erhöhte die Tonnage, und ein noch haltbarerer Rumpf erhöhte die Tonnage um weitere fünfzig Tonnen gegenüber den Sims, was alle Beteiligten für am akzeptabelsten hielten. Kontroversen gab es jedoch über die Auswahl der zu installierenden Dampfanlage.

Obwohl Navy Yards vier Schiffe bauen würde, wurden die anderen vier zwischen Bath Iron Works und Bethlehem (Fore River Yard) aufgeteilt. Es kam zu Auseinandersetzungen darüber, wer die Konstruktionsarbeit leisten und damit über die eingesetzte Dampftechnik entscheiden darf. Am Ende entwarf Bethlehem die Dampfanlagen für die vier Navy Yard-Schiffe und Bethlehems eigene, die Maschinen verwendete, die zu den Designs vor der Mahan-Klasse zurückkehrten, von denen Bethlehem jedoch behauptete, dass sie diesen Anlagen in der Wirksamkeit gleichkamen. Die beiden Bath-Boote, die von Gibbs & Cox aus New York entworfen wurden, verwendeten die fortschrittlichere Anlage der Mahans und bildeten eine Unterklasse mit den Bensons, den Gleaves (& Livermore).

Obwohl sie bei der Bestellung der Sims-Klasse ähnlich waren, würden die Schiffe der Benson / Gleaves-Klassen vor ihrer Indienststellung erheblich modifiziert. Als der General Board zurückkehrte, um seine Zerstörer-Designs zu studieren, nachdem er die Bestellungen für die Bensons aufgegeben hatte, stellte der General Board fest, dass das Design selbst ziemlich gut war, zusätzliche Flugabwehrbewaffnung könnte erforderlich sein. Da die 28-mm-L/73-Geschütze, die der Vorstand wünschte, auf der Verdrängung der Bensons nicht bereitgestellt werden konnten, forderte der Vorstand zwei weitere 12,7-mm-L/90-Geschütze. Darüber hinaus bat sie um die Verwendung der neuen fünffachen Torpedohalterungen anstelle der zuvor für BuEng angeforderten vierfachen Halterungen und fügte hinzu, dass eine Dampfanlage mit höherer Temperatur hinzugefügt werden könnte. Unter Beibehaltung der äußeren Merkmale verlangte das General Board im Geschäftsjahr 39 acht solcher Zerstörer, die Livermore s. Da der Fortschritt der acht Benson / Gleaves noch nicht so groß war, wurden diese Änderungen auch auf diese Schiffe angewendet (obwohl nur die Gleaves die höheren Temperaturkessel aufnehmen konnten). Die Zerstörerproduktion nahm rapide zu, da die Beschränkungen der Londoner Verträge dadurch gefallen waren und der Marineexpansionsgesetz von 1938 (das Vinson-Trammel-Gesetz) erhöhte Marineausgaben ermöglichte. Kurz nachdem der General Board die acht Zerstörer für das FY39 (im Frühjahr 1938) genehmigt hatte, beantragte er acht weitere Livermores für das FY40 (vom Sekretär der Marine im Dezember 1939 genehmigt). Dieser Antrag wurde durch das Vinson-Gesetz sozusagen "vorfinanziert".

Die letzte Charge des Benson-Designs, die Bristol s, ähnelte dem War Emergency-Zerstörerprogramm in Großbritannien: Schiffe, die nicht das neueste Design waren, aber schnell gebaut werden konnten und immer noch nützlich waren. Während der Überlegungen für die Schiffe, die im Rahmen des FY41-Programms gebaut werden sollen (inzwischen im Wesentlichen durch mehrere Gesetze des Kongresses uneingeschränkt eingeschränkt), wies der Verwaltungsrat darauf hin, dass es wünschenswert sei, die Zerstörerproduktion bei hohen Geschwindigkeiten aufrechtzuerhalten, ohne den Verlust des alten Designs zu erleiden ( Livermore ) zum neuen ( Fletcher ). Gleichzeitig wurden im Mai 1940 12 Einheiten bestellt, 15 weitere im September und 41 weitere im Dezember. Alle Einheiten tauschten das Geschütz Nr. 3 gegen eine Kombination aus 20-mm- und 40-mm-Geschützen (zunächst nur 20-mm-Geschütze in früh in Dienst gestellten Schiffen). Die Maschinerie, die Geschützfeuersteuerung und das allgemeine Design folgten der Livermore-Klasse, obwohl die Kriegszweckmäßigkeit weniger Rationalisierung erforderte. Alle 5"-Geschütze waren in dieser Klasse jedoch in geschlossenen Halterungen.

Änderungshistorie
Die Schwierigkeit, die Modifikationen an so vielen verschiedenen Schiffen nachzuvollziehen, liegt auf der Hand, es muss hier unbedingt abgekürzt werden. Alle Schiffe tauschten 1942 ihre 12,7-mm-L/90-Geschütze gegen 20-mm-Geschütze und erhielten Such- und Feuerleitradar. Einige hatten zusätzliche 20-mm-Geschütze hinzugefügt. Atlantic-Schiffe hatten zusätzliche Speicher für Wasserbomben und mehr Werfer, wodurch eine fünffache Torpedohalterung entfernt wurde. Soweit Zeit und Verfügbarkeit es erlaubten, wurden diese Schiffe ab Ende 1942 mit 40-mm-Zwillingen oder alternativ für einige Zeit mit einem 28-mm-Quad ausgestattet und hatten offene 5-Zoll-Geschütze (sofern verwendet) durch geschlossene Halterungen ersetzt. Ende 1944 eine Reihe der Schiffe erhielten mehr Flak statt einer fünffachen Montierung.Zwischen 1944 und 1945 wurden 24 Schiffe zu schnellen Minensuchern umgebaut.Sechzehn wurden Mitte 1945 Kamikaze-Refits unterzogen.Bewaffnung variiert.Beispiele siehe unten.

Servicehistorie
Es ist unmöglich, die Servicehistorie einzelner Schiffe bei der großen Anzahl der betroffenen Schiffe nachzuvollziehen. Es genügt zu sagen, dass Schiffe dieser Klasse an jeder Marineoperation des Zweiten Weltkriegs teilgenommen haben. Obwohl die meisten in den 1940er Jahren verschrottet wurden, wurden einige bis in die fünfziger Jahre beibehalten. Die meisten dieser Zerstörer wurden zunächst im Atlantik eingesetzt, während die späteren Fletchers zu Flottenoperationen im Pazifik gingen. Als der Atlantik 1944/45 jedoch weniger zu einem Schlachtfeld wurde, gingen viele der zuvor zugewiesenen Zerstörer in den Pazifik.


Schiffe in der Klasse:

Bristol-Typ
DD-453 Bristol
DD-454 Ellyson
DD-455 Hambleton
DD-456 Rodman
DD-457 Emmonen
DD-458 Macomb
DD-459 Laffey
DD-460 Woodworth
DD-461 Wald
DD-462 Fitch
DD-463 Corry
DD-464 Hobson
DD-483 Aaron Ward
DD-484 Buchanan
DD-485 Duncan
DD-486 Lansdowne
DD-487 Lardner
DD-488 McCalla
DD-489 Mervine
DD-490 Schnell
DD-491 Farenholt
DD-492 Bailey
DD-493 Carmick
DD-494 Doyle
DD-495 Endicott
DD-496 McCook
DD-497 Frankfurt
DD-598 Bancroft

Benson-Typ
DD-421 Benson
DD-422 Mayo
DD-425 Madison
DD-426 Lansdale
DD-427 Hilary P. Jones
DD-428 Charles F. Hughes

Handschuh-Typ
DD-423 Handschuhe
DD-424 Nischwarz

Livermore-Typ
DD-429 Livermore
DD-430 Eberle
DD-431 Plunkett
DD-432 Kearny
DD-433 Gwin
DD-434 Meredith
DD-435 Grayson
DD-436 Monssen
DD-437 Woolsey
DD-438 Ludlow
DD-439 Edison
DD-440 Ericsson
DD-441 Wilkes
DD-442 Nicholson
DD-443 Swanson
DD-444 Ingraham


DD-599 Barton
DD-600 Boyle
DD-601 Champlin
DD-602 Meade
DD-603 Murphy
DD-604 Parker
DD-605 Caldwell
DD-606 Coghlan
DD-607 Frazier
DD-608 Gansevoort
DD-609 Gillespie
DD-610 Hobby
DD-611 Kalk
DD-612 Kendrick
DD-613 Laub
DD-614 Mackenzie
DD-615 McLanahan
DD-616 Nields
DD-617 Ordronaux
DD-618 Davison
DD-619 Edwards
DD-620 Glennon
DD-621 Jeffers
DD-622 Maddox
DD-623 Nelson
DD-624 Baldwin
DD-625 Härten
DD-626 Satterlee

DD-627 Thompson
DD-628 Welles
DD-632 Cowie
DD-633 Ritter
DD-634 Doran
DD-635 Earle
DD-636 Butler
DD-637 Gherardi
DD-638 Herndon
DD-639 Shubrick
DD-640 Beatty
DD-641 Tillman
DD-645 Stevenson
DD-646 Stockton
DD-647 Dorn
DD-648 Dreher

Statistiken Verschiebungen :
Standard:
Benson usw.: 1.911 Tonnen
Handschuhe: 1.838 Tonnen
Voll :
Benson etc.: 2.591 Tonnen
Handschuhe: 2.572 Tonnen
Länge :
Benson usw.: 106,09m / 348ft 1 13/16"
Handschuhe: 106,08m / 348ft 3 5/8"
Strahl :
Benson usw.: 11,02m / 36ft 2 1/8"
Handschuhe: 11m / 36ft 1 3/8"
Tiefgang (Volllast):
Benson usw.: 4,10m
Handschuhe: 4,97m / 13 8 1/4"
Besatzung (Offiziere/Männer):
Benson usw.: 10 / 182
Handschuhe: 9 / 199
Ausdauer :
Benson etc.: 3.880 nm bei 20 Knoten
Gleaves: 3.630 bei 20 Knoten
Geschwindigkeit: 35 Knoten
Rüstung Gürtel: Keine Gürtelrüstung
Deck: Keine Deckpanzerung
Barbettes: Keine Barbette-Rüstung
Kommandoturm: Keine Kommandoturmpanzerung
Bewaffnung und Ausrüstung (Wie entworfen):
Groß: 5 x 127 mm L/38, in Einzelmontagen: zwei vorne, Superfeuer, eines vor dem Achterdeck, zwei hinten, Superfeuer
Sekundär : Keine
AA: 6 x 12,7 mm L/90 in Einzelhalterungen
Torpedos: 10 533 mm Torpedorohre in zwei fünffachen Mittellinienhalterungen
Wasserbomben: 2 x Wasserbombenspur, 10 Wasserbomben

(Ingraham, Mai 1942):
Haupt: 4 x 127 mm L/38, zwei Superfeuer vorne, zwei Superfeuer hinten
Sekundär : Keine
AA: 6 x 20 mm L/70
Torpedos: 10 533 mm Torpedorohre in zwei fünffachen Mittellinienhalterungen
Wasserbomben: 4 x K-Gun, 2 x Wasserbombenspur

(Schnell, März 1944):
Haupt: 4 x 127 mm L/38, zwei Superfeuer vorne, zwei Superfeuer hinten
Sekundär : Keine
AA : 4 x 40 mm L/56 in zwei Doppelhalterungen, 7 x 20 mm L/70
Torpedos: 5 533 mm Torpedorohre in einer fünffachen Mittellinienhalterung
Wasserbomben: 6 x K-Gun, 2 x Wasserbombenspur


Deborah Dash Moore

Deborah Dash Moore hat in den letzten Jahren Dokumentarfotografie unterrichtet und studiert. Sie war auch an einer Reihe wichtiger redaktioneller Projekte beteiligt, darunter die dreibändige preisgekrönte City of Promises (2012 NYU Press) und war Chefredakteurin der zehnbändigen Anthologie The Posen Library of Jewish Culture and Civilization . Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website: https://sites.lsa.umich.edu/deborahdashmoore/

Zugehörigkeit(en)

Studienbereiche

  • Amerikanische jüdische Geschichte
  • Urbanisierung, Migration und Akkulturation des 20. Jahrhunderts
  • Dokumentarfotografie

Ausgewählte Publikationen:

  • (2017) Jüdisches New York: Die bemerkenswerte Geschichte einer Stadt und eines Volkes
  • (2014) Urbane Ursprünge des amerikanischen Judentums
  • (2012) Die Posener Bibliothek für jüdische Kultur und Zivilisation
  • (2012) City of Promises: Eine Geschichte der Juden in New York
  • (2010) Geschlecht und jüdische Geschichte
  • (2008) Amerikanische jüdische Identitätspolitik
  • (2004) GI-Juden: Wie der Zweite Weltkrieg eine Generation veränderte
  • (2001) Cityscapes: Eine Geschichte von New York in Bildern
  • (1994) Zu den goldenen Städten: Verfolgung des amerikanisch-jüdischen Traums in Miami und L.A.

Über

Deborah Dash Moore hat in den letzten Jahren Dokumentarfotografie unterrichtet und studiert. Sie war auch an einer Reihe wichtiger redaktioneller Projekte beteiligt, darunter die dreibändige preisgekrönte City of Promises (2012 NYU Press) und war Chefredakteurin der zehnbändigen Anthologie The Posen Library of Jewish Culture and Civilization . Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website: https://sites.lsa.umich.edu/deborahdashmoore/

Zugehörigkeit(en)

Studienbereiche

  • Amerikanische jüdische Geschichte
  • Urbanisierung, Migration und Akkulturation im 20. Jahrhundert
  • Dokumentarfotografie

Ausgewählte Publikationen:

  • (2017) Jüdisches New York: Die bemerkenswerte Geschichte einer Stadt und eines Volkes
  • (2014) Urbane Ursprünge des amerikanischen Judentums
  • (2012) Die Posener Bibliothek für jüdische Kultur und Zivilisation
  • (2012) City of Promises: Eine Geschichte der Juden in New York
  • (2010) Geschlecht und jüdische Geschichte
  • (2008) Amerikanische jüdische Identitätspolitik
  • (2004) GI-Juden: Wie der Zweite Weltkrieg eine Generation veränderte
  • (2001) Cityscapes: Eine Geschichte von New York in Bildern
  • (1994) Zu den goldenen Städten: Verfolgung des amerikanisch-jüdischen Traums in Miami und L.A.

Ähnliche Neuigkeiten

Hervorgehobene Arbeiten und Veröffentlichungen

Mehr Info

Urbane Ursprünge des amerikanischen Judentums

Die urbanen Ursprünge des amerikanischen Judentums begannen mit den täglichen Erfahrungen der Juden, ihren Reaktionen auf soziale und physische Mobilitätsmöglichkeiten sowie auf Einschränkungen durch Diskriminierung und Vorurteile. Deborah Dash Moore untersucht die jüdische Beteiligung in amerikanischen Städten und betrachtet die Auswirkungen des städtischen Lebens für amerikanische Juden über drei Jahrhunderte hinweg. Mit Blick auf Synagogen, Straßen und Schnappschüsse argumentiert sie, dass Schlüsselmerkmale des amerikanischen Judentums als ein phantasievolles Produkt verstanden werden können, das auf urbanen Potenzialen basiert.

Herausgeber: University of Georgia Press Erscheinungsmonat: Oktober.

Mehr Info

Die Posener Bibliothek für jüdische Kultur und Zivilisation

Als Schatzkammer jüdischer kreativer Werke aus der ganzen Welt führt dieser Band der Posener Bibliothek für jüdische Kultur und Zivilisation die Leser in die große Vielfalt der jüdischen Zivilisation ein und deckt die bedeutsame Zeit von 1973 bis 2005 ab. Die ganze Bandbreite der jüdischen Kultur – hoch und niedrig, berühmt und obskur, religiös und weltlich – ist hier versammelt, mit Hunderten von Beispielen aus Literatur, bildender Kunst und Populärkultur sowie intellektuellen und spirituellen Werken. Die Leser werden entdecken, wie die zeitgenössische jüdische Kultur von der feministischen Bewegung und der israelischen Politik nach Jom Kippur beeinflusst wurde. Mehr sehen


Frida Kahlo Biografie


Gilt als einer der größten Künstler Mexikos, Frida Kahlo wurde am 6. Juli 1907 in Coyocoan, Mexiko-Stadt, Mexiko geboren. Sie wuchs im Haus der Familie auf, das später als Blaues Haus oder Casa Azul bezeichnet wurde. Ihr Vater ist ein deutscher Nachkomme und Fotograf. Er wanderte nach Mexiko aus, wo er ihre Mutter Matilde kennenlernte und heiratete. Ihre Mutter ist halb Indianerin und halb Spanierin. Frida Kahlo hat zwei ältere Schwestern und eine jüngere Schwester.

Frida Kahlo leidet in ihrer Kindheit an einem schlechten Gesundheitszustand. Im Alter von 6 Jahren erkrankte sie an Kinderlähmung und musste neun Monate bettlägerig sein. Diese Krankheit führte dazu, dass ihr rechtes Bein und ihr Fuß viel dünner wurden als ihr linkes. Sie hinkte, nachdem sie sich von Polio erholt hatte. Dafür trägt sie für den Rest ihres Lebens lange Röcke. Ihr Vater ermutigte sie, viel Sport zu treiben, um ihr zu helfen, sich zu erholen. Sie spielte Fußball, ging schwimmen und rang sogar, was damals für ein Mädchen sehr ungewöhnlich war. Ihr ganzes Leben lang hat sie eine sehr enge Beziehung zu ihrem Vater.

Frida Kahlo besuchte im Jahr 1922 die renommierte National Preparatory School in Mexico City. An dieser Schule sind nur 35 Schülerinnen eingeschrieben und sie wurde bald für ihre Offenheit und ihren Mut berühmt. An dieser Schule lernte sie zum ersten Mal den berühmten mexikanischen Wandmaler Diego Rivera kennen. Rivera arbeitete zu dieser Zeit an einem Wandgemälde namens The Creation auf dem Schulcampus. Frida hat es oft gesehen und einer Freundin erzählt, dass sie ihn eines Tages heiraten wird.

Im selben Jahr schloss sich Kahlo einer Studentenbande an, die ähnliche politische und intellektuelle Ansichten teilten. Sie verliebte sich in den Anführer Alejandro Gomez Arias. An einem Septembernachmittag, als sie mit Gomez Arias in einem Bus fuhr, ereignete sich der tragische Unfall. Der Bus kollidierte mit einer Straßenbahn, Frida Kahlo wurde schwer verletzt. Ein stählerner Handlauf spießte sie durch die Hüfte. Ihre Wirbelsäule und ihr Becken sind gebrochen und dieser Unfall hat ihr sowohl physisch als auch physiologisch große Schmerzen bereitet.

Sie wurde so schwer verletzt und musste mehrere Wochen im Rotkreuz-Krankenhaus in Mexiko-Stadt bleiben. Danach kehrte sie zur weiteren Genesung nach Hause zurück. Drei Monate lang musste sie einen Ganzkörpergips tragen. To kill the time and alleviate the pain, she started painting and finished her first self-portrait the following year. Frida Kahlo once said, "I paint myself because I am often alone and I am the subject I know best". Her parents encouraged her to paint and made a special easel made for her so she could paint in bed. They also gave her brushes and boxes of paints.

Frida Kahlo reconnected with Rivera in 1928. She asked him to evaluate her work and he encouraged her. The two soon started the romantic relationship. Despite her mother's objection, Frida and Diego Rivera got married in the next year. During their earlier years as a married couple, Frida had to move a lot based on Diego's work. In 1930, they lived in San Francisco, California. Then they moved to New York City for Rivera's artwork show at Museum of Modern Art. They later moved to Detroit while Diego Rivera worked for Detroit Institute of Arts.

In 1932, Kahlo added more realistic and surrealistic components in her painting style. In the painting titled Henry Ford Hospital(1932), Frida Kahlo lied on a hospital bed naked and was surrounded with a few things floating around, which includes a fetus, a flower, a pelvis, a snail, all connected by veins. This painting was an expression of her feelings about her second miscarriage. It is as personal as her other self-portraits.

In 1933, Kahlo was living in New York City with her husband Diego Rivera. Rivera was commissioned by Nelson Rockefeller to create a mural named as Man at the Crossroads at Rockefeller Center. Rivera tried to include Vladimir Lenin in the painting, who is a communist leader. Rockefeller stopped his work and that part was painted over. The couple had to move back to Mexico after this incident. They returned and live in San Angel, Mexico.

Frida Kahlo and Diego Rivera's marriage is not a usual one. They had been keeping separate homes and studios for all those years. Diego had so many affairs and one of that was with Kahlo's sister Cristina. Frida Kahlo was so sad and she cut off her long hair to show her desperation to the betrayal. She has longed for children but she cannot bear one due to the bus accident. She was heartbroken when she experienced a second miscarriage in 1934. Kahlo and Rivera have been separated a few times but they always went back together. In 1937 they helped Leon Trotsky and his wife Natalia. Leon Trotsky is an exiled communist and rival of Soviet leader Joseph Stalin. Kahlo and Rivera welcomed the couple together and let them stay at her Blue House. Kahlo also had a brief affair with Leon Trotsky when the couple stayed at her house.


In 1938, Frida Kahlo became a friend of Andre Breton, who is one of the primary figures of the Surrealism movement. Frida said she never considered herself as a Surrealist "until André Breton came to Mexico and told me I was one." She also wrote, "Really I do not know whether my paintings are surrealist or not, but I do know that they are the frankest expression of myself". "Since my subjects have always been my sensations, my states of mind and the profound reactions that life has been producing in me, I have frequently objectified all this in figures of myself, which were the most sincere and real thing that I could do in order to express what I felt inside and outside of myself."

In the same year, she had an exhibition at New York City gallery. She sold some of her paintings and got two commissions. One of that is from Clare Boothe Luce to paint her friend Dorothy Hale who committed suicide. She painted The Suicide of Dorothy Hale (1939), which tells the story of Dorothy's tragic leap. The patron Luce was horrified and almost destroyed this painting.

The next year, 1939, Kahlo was invited by Andre Breton and went to Paris. Her works are exhibited there and she is befriended with artists such as Marc Chagall, Piet Mondrian, and Pablo Picasso. She and Rivera got divorced that year and she painted one of her most famous paintings, The Two Fridas(1939).

But soon Frida Kahlo and Diego Rivera remarried in 1940. The second marriage is about the same as the first one. They still keep separate lives and houses. Both of them had infidelities with other people during the marriage. Kahlo received a commission from the Mexican government for five portraits of important Mexican women in 1941, but she was unable to finish the project. She lost her beloved father that year and continued to suffer from chronic health problems. Despite her personal challenges, her work continued to grow in popularity and was included in numerous group shows around this time.

In the year of 1944, Frida Kahlo painted one of her most famous portraits, The Broken Column. In this painting, she depicted herself naked and split down the middle. Her spine is shattered like a column. She wears a surgical brace and there are nails all through her body, which is the indication of the consistent pain she went through. In this painting, Frida expressed her physical challenges through her art. During that time, she had a few surgeries and had to wear special corsets to protect her back spine. She seeks lots of medical treatment for her chronic pain but nothing really worked.

Her health condition has been worsening in 1950. That year she was diagnosed with gangrene in her right foot. She became bedridden for the next nine month and had to stay in hospital and had several surgeries. But with great persistence, Frida Kahlo continued to work and paint. In the year of 1953, she had a solo exhibition in Mexican. Although she had limited mobility at that time, she showed up on the exhibition's opening ceremony. She arrived by ambulance, and welcomed the attendees, celebrated the ceremony in a bed the gallery set up for her. A few months later, she had to accept another surgery. Part of her right leg got amputated to stop the gangrene.

With the poor physical condition, she is also deeply depressed. She even had an inclination for suicide. Frida Kahlo has been out and in hospital during that year. But despite her health issues, she has been active with the political movement. She showed up at the demonstration against US-backed overthrow of President Jacobo Arbenz of Guatemala on July 2. This is her last public appearance. About one week after her 47th birthday, Frida Kahlo passed away at her beloved Bule House. She was publicly reported to die of a pulmonary embolism, but there is speculation which was saying she died of a possible suicide.

Frida Kahlo's fame has been growing after her death. Her Blue House was opened as a museum in the year of 1958. In the 1970s the interest in her work and life is renewed due to the feminist movement since she was viewed as an icon of female creativity. In 1983, Hayden Herrera published his book on her, A Biography of Frida Kahlo, which drew more attention from the public to this great artist. In the year of 2002, a movie named Frida was released, staring alma Hayek as Frida Kahlo and Alfred Molina as Diego Rivera. This movie was nominated for six Academy Awards and won for Best Makeup and Original Score.


Schau das Video: Unvergessene deutsche Siege der Geschichte (Juni 2022).