Geschichte Podcasts

Typ 94 TK Tankette

Typ 94 TK Tankette

Typ 94 TK Tankette

Die Tankette vom Typ 94 wurde in größeren Stückzahlen produziert als jedes andere japanische Panzerfahrzeug der 1930er Jahre. Obwohl er ursprünglich als gepanzerter Versorgungstransporter konzipiert war, wurde er oft als Miniaturpanzer im Kampf eingesetzt.

Die Tankette Typ 94 wurde entwickelt, um die Nachfrage der kaiserlich-japanischen Armee nach einem gepanzerten Fahrzeug zu befriedigen, das während der Invasionen der Mandschurei und Chinas Nachschub an isolierte Garnisonen oder Fronttruppen transportiert. Die Armee wollte ein Fahrzeug, das klein genug war, um sich heimlich über das Land zu bewegen, mit Ketten, die es ihm ermöglichen, unwegsames Gelände zu überqueren, und genügend Panzerung, um seine Besatzung gegen leichtes Waffenfeuer zu verteidigen.

Die Japaner kauften zu Studienzwecken eine britische Carden-Loyd-Tankette. Dieses kleine Zwei-Mann-Panzerfahrzeug trug ein einzelnes Maschinengewehr im Rumpf, hatte eine 6 mm dicke Panzerung und konnte auf Straßen eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h erreichen. Die Armee-Infanterieschule untersuchte das Fahrzeug. Obwohl die Grundkonstruktion zufriedenstellend war, wurde ihr die schlechte Offroad-Geschwindigkeit entgegengehalten. Die Infanterieschule schlug vor, dass jede japanische Version nicht mehr als 2 Tonnen wiegen, länger als die Carden-Loyd sein und mit einem leichten Maschinengewehr mit weitem Schussfeld bewaffnet sein sollte.

Das resultierende Fahrzeug ähnelte einem Miniaturpanzer, komplett mit einem vollständig durchquerenden Turm. Der Fahrer saß neben dem Motor vorne im Fahrzeug, während der Kommandant/Schütze hinten im Fahrzeug platziert war. Der Turm trug ein einzelnes 7,7-mm-Maschinengewehr und war so leicht, dass kein Fahrwerk eingebaut war – der Turm musste vom Richtschützen manuell gedreht werden.

Die Tankette des Typs 94 verwendet eine vom damaligen Major Tomio Hara entwickelte Form der Aufhängung. Auf jeder Seite des Tanks befanden sich vier gummibereifte Straßenräder, die auf zwei Drehgestellen montiert waren. Die Drehgestelle wurden mit Umlenkhebeln am Fahrgestell befestigt, die jede vertikale Bewegung in eine horizontale Bewegung umwandelten, die von horizontal gelagerten Druckfedern aufgenommen wurde. Dies war ein einfaches, robustes und leicht herzustellendes System und wurde in den meisten späteren japanischen Panzern verwendet.

1936 wurde das Design der Tankette Typ 94 grundlegend geändert. Der kurze Radstand des Fahrzeugs kann zu Nickbewegungen führen. Um dies zu beheben, wurde das hintere Leitrad nach unten verschoben, so dass es den Boden berührte, und erhielt eine eigene Schraubenfederung. Durch diese Änderung wurde die Länge der bodenberührten Kette um 78 cm verlängert, wodurch der ohnehin geringe Bodendruck des Typ 94 reduziert wurde. Die Änderung ermöglichte auch den Einbau einer 37-mm-Kanone in den kleinen Turm anstelle des Maschinengewehrs des Originalmodells . Die größere Kanone sollte zur Standardausrüstung der Tankette des Typs 97 werden, wurde aber auch bei einigen Typ 94 installiert.

In ihrer ursprünglichen Versorgungsfunktion wurde die Tankette Typ 94 verwendet, um einen gepanzerten Anhänger zu ziehen. Im Dienst stellte sich heraus, dass das Fahrzeug auch zur Aufklärung eingesetzt werden konnte, und während der Kämpfe in China wurde es oft als Infanterie-Unterstützungspanzer eingesetzt, der mit Divisionen operierte, die sonst keine gepanzerte Unterstützung gehabt hätten. Seine dünne Panzerung machte ihn zwar verwundbar gegen chinesische Panzerabwehrwaffen, aber sie waren dünn gesät.

Insgesamt wurden 823 Tanketten vom Typ 94 hergestellt, die meisten davon in den Jahren 1935-37. Sie wurden dann durch die Tankette Typ 97 ersetzt, die äußerlich ähnlich, aber intern sehr unterschiedlich war.

Statistiken
Anzahl produziert:
Hergestellt:
Länge: 10,08 Fuß / 3,08 m
Rumpfbreite: 5,33 ft / 1,62 m
Höhe: 5,33 Fuß / 1,62 m
Besatzung: 2
Gewicht: 3,5 Tonnen, (3,9 Tonnen verbessert)
Motor: 32-35 PS Typ 94 4-Zylinder-Benziner
Höchstgeschwindigkeit: 25 mph/ 40 km/h
Maximale Reichweite:
Bewaffnung: Ein turmmontiertes 7,7-mm-Maschinengewehr
Panzerung – vorne: 12mm
Panzerung – Seite: 10mm


Typ 94 Tokushu Keninsha

Die Typ 94 TK (九四式軽装甲車 , Kyūyon-shiki keisōkōsha), ist eine japanische Tankette, die während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges und des Zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Die Entwicklung der Type 94 Tankette hatte ihren Ursprung in den 1920er Jahren, als Japan sechs britische Carden-Lloyd Mark VI Tankettes kaufte. Nach Tests mit diesen Fahrzeugen wurde beschlossen, ein Fahrzeug für die Armee zu entwickeln, das nach einem Fahrzeug suchte, um gepanzerte Anhänger mit Munition an die Front zu begleiten. 1934 war ein Prototyp fertig, der sowohl in Japan als auch in China getestet wurde. Es hatte den Namen Typ 94 mit dem Codenamen TK von Tokushu ken-in sha, Japaner für 'Spezialfahrzeug'.
Die Panzerung dieses kleinen Fahrzeugs war genietet, vorne saßen der Fahrer und der 34 PS schwere Mitsubishi Franklin luftgekühlte Reihen-4-Zylinder-Benzinmotor. Auf der Rückseite befand sich eine Tür, so dass Waren bequem verladen werden konnten. Die Basis des Panzers wurde von Major Tomio Hara entworfen. Der Panzer trug nur ein 6,5-mm-Maschinengewehr vom Typ 91, das durch das 7,7-mm-Maschinengewehr vom Typ 92 Nambu ersetzt wurde. Basierend auf und Nachfolger des Type 94 hatte die Type 97 Tankette eine 37 mm Type 94 Kanone. Einige Fahrzeuge des Typs 94 konnten jedoch auch mit der 37-mm-Kanone ausgestattet werden.
Die Panzer vom Typ 94 wurden während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges (September 1931 - Sept. 1945) von japanischen Infanterieeinheiten in China erfolgreich eingesetzt, da die Straßen in China lückenhaft waren und die chinesische Armee kaum Panzerabwehrwaffen hatte, war dieses Fahrzeug ein Erfolg. Es traten jedoch bald Probleme mit der Konstruktion auf, die sehr instabil war. In einer verbesserten Version wurde das kleine Spurleitrad durch ein größeres ersetzt, um die Stabilität zu verbessern, aber das Problem blieb.


Tankette Typ 94 TK - Geschichte


Tankette Typ 94 TK + Anhänger (chemische Kriegsdesinfektion): 22e Division of Infantry, Eastern Army (strategische Reserve), Imperial Army, Japan, 1940

Tankette Typ 94 TK + Anhänger (chemische Kriegsdesinfektion): 22e Division of Infantry, Eastern Army (strategische Reserve), Imperial Army, Japan, 1940


Tankette Typ 94 TK + Anhänger (chemische Kriegsausbreitung): 127. Infanteriedivision, Kaiserliche Armee, Mandschurei, August 1945.


Unbekannte Infanterieeinheit - Während der Kämpfe auf Eniwetok, Marshallinseln, Februar 1944.


Kaigun Tokubetsu Rikusentai (Marine Infantry Assault Group), Kaiserliche Marine - China, Sommer 1940.

1. Panzerbataillon, Kaiserliche Armee - China, Sommer 1937

2nd Independent Light Armored Car Company - China, 1937. Mit Munitionsanhänger.


Dokumentenhistorie

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell02:06, 10. November 20174.854 × 3.236 (10,93 MB) Helmy oved (Gespräch | Beiträge) Von Flickr über Flickr2Commons übertragen

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


De ontwikkeling van Typ 94 Tankette hatte einige Fußspitzen in den Jaren '20 toen Japan zes Brits Carden Loyd Mark VI Maschinentransporter. Ein Beweis mit deze voertuigen werd beslist een Gelijkwaardige Machines voor het leger te ontwikkelen dat om een ​​voertuig zocht geschikt om een ​​gepantserde aanhangwagen met munitie voor de frontline te eskorteren. Im Jahr 1934 wurde kwam een ​​Prototyp in Japan als China gereed dat zowel. Het resulterende voertuig werd Typ 94 tank genoemd en kreeg de codenaam „TK“ van Tokushu ken-in sha (Spezialtraktor).

Het pantser van dit kleine voertuig wurde geklonken, de bestuurder en de motor zaten aan de voorzijde. Achter in het voertuig zat een deur zodat er makkelijk goederen konden worden geladen. Het onderstel van de tank war Major Tomio Hara. De Tank droeg slechts één Typ 91 6,5 mm Maschinengeweer welke später Tür een Typ 97 7,7 mm werd vervangen. Sommige voertuigen schijnen met 37 mm kanonnen uitgevoerd te zijn, maar er is geen duidelijk bewijsmateriaal hiervoor.

De tankettes werden mit Erfolg in China in de Jaren 30 gebruikt Tür Infanterieëenheden, aangezien de wegen slecht waren en het chinesischen leger nauwelijks antitankwapens hatte. Er ontstonden echter spoedig problemen met het ontwerp. In een verbeterde versie werd het kleine spanwiel vervangen door een groter dat nu op grondniveau zat om stabiliteit te verbeteren, maar het problem bleef.

Hoewel het als hebelingstractor werd ontworpen, werd de TK zeer vaak gebruikt voor verkenningsopdrachten maar de tanks waren ongeschikt voor deze rol aangezien zijn dun pantser door geweerkogels zou kunnen doordrongen. Een gevolgde munitie of gifgas aanhangwagen werd ook vaak gesleept door TK's naar het slagveld. Volgens wat bewijsmateriaal waren er zwei Arten von chemischen Gassen sterben in de aanhangwagens zouden vervoerd:

Sommige bronnen vertellen dat na proeven beide Typen werden verworpen aangezien zij zeer dicht bij vijandelijke linies moesten worden inzet om efficiënt te zijn. Er is ook bewijsmateriaal voor een vlammenwerper versie van deze aanhangwagen die nooit werd geproduceerd. Im Jahr 1936 traf Elke Japanse Infanterieafdeling und Tankettebedrijf 6 Typ 94. Zij werden hoofdzakelijk gebruikt in de campagnes in China, Malaya en van Birma en werden vervangen Tür Typ 97 Te-Ke, hoewel sommige eenheden nog in de dienst waren im Jahr 1945.


TKS (20-mm-Kanone) [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Tankette TKS z nkm 20A
Allgemeine historische Informationen
Ort von Ursprung Polen
Hersteller Fabryka Samochodów PZInż.
Produziert in 1931-1939
Kategorie Tankette
Geschwindigkeit 40 km/h
Rüstung 4 - 10 mm
Hauptbewaffnung 20 mm FK wz. 38 Modell A
Allgemeine Ingame-Informationen
Verwendet von Polen
Crew im‑Spiel 1
Historisches Bild


Tankette TKS z nkm 20A ist eine Version mit 20mm Automatik FK wz. 38 Modell A Pistole. 24 Autos wurden aufgerüstet.

Roman Orlik war ein polnischer Universitätsstudent an der Architekturabteilung. Im September 1939 war er Kommandant der TKS-Tankette mit einem 20-mm-Geschütz (FK wz. 38 Modell A) in Wielkopolska Brygada Kawalerii (Wielkopolska Kavalleriebrigade). Am 18. September 1939 wurde er mit zwei anderen Tanketten (nur mit MG bewaffnet) geschickt, um einen Wald in der Nähe von Puszcza Kampinoska (große Wälder in Polen) anzuerkennen. Plötzlich hatte er feindliche Panzer gehört, also hatte er zwei weitere Panzeretten mit MG befohlen, sich zu verstecken. Er hatte seine Tankette versteckt und feindlichen Panzern einen Hinterhalt gemacht. Drei deutsche PzKfw 35 (t) und einige andere Fahrzeuge tauchten auf. Orlik eröffnete das Feuer und alle feindlichen Panzer wurden zerstört.

Deutsche flohen in blinder Panik und schossen in alle Richtungen. Orlik gelang die Flucht. Einer der zerstörten Panzer wurde von Leutnant Victor Hohenlohe - Prinz von Ratibor befehligt. Am nächsten Tag taten Orlik und sein Panzer etwas noch Größeres. Er konterte allein gegen deutsche Panzerangriffe und zerstörte 7 PzKwf 35(t). Außerdem nahm er 2 Kriegsgefangene. Danach war ihm die Munition ausgegangen und er hatte das Schlachtfeld verlassen. Er überlebte den Krieg und arbeitete als Architekt. Er starb 1982.


Hoffnung für Besorgte

Jeder macht sich ab und zu Sorgen, aber ich war einmal ein "beruflicher Sorgenmacher". Meine tägliche Beschäftigung bestand darin, über meine Sorgen nacheinander nachzudenken.

Dann musste ich mich eines Tages einem unangenehmen medizinischen Test stellen, und ich war rasend vor Angst. Schließlich beschloss ich, mich während des Tests auf die ersten fünf Worte von Psalm 23 zu konzentrieren: „Der Herr ist mein Hirte.“ Diese Meditationsübung beruhigte mich nicht nur, sondern ich gewann auch einige neue Einsichten. Später, als ich langsam durch den gesamten Psalm meditierte, gab mir der Herr mehr Einsichten. Schließlich konnte ich auf Konferenzen erzählen, was der Herr mich gelehrt hatte.

Wenn Sie sich Sorgen machen, gibt es auch Hoffnung für Sie! Rick Warren, Autor von Das zweckbestimmte Leben, schrieb: „Wenn du immer wieder über ein Problem nachdenkst, nennt man das Sorgen. Wenn du immer und immer wieder an Gottes Wort denkst, dann ist das Meditation. Wenn du dir Sorgen machen kannst, weißt du bereits, wie man meditiert!"

Je mehr wir über Gottes Wort nachdenken, desto weniger müssen wir uns Sorgen machen. In Psalm 23 dachte David über seinen großen Hirten nach, anstatt sich Sorgen zu machen. Später erwählte Gott ihn zum Hirten seines Volkes (Psalm 78:70-72). Gott gebraucht diejenigen, die ehrlich sagen können: „Der Herr ist mein Hirte.“ —Joanie Yoder

Wenn Angst und Sorge deinen Glauben testen
Und ängstliche Gedanken überfallen,
Denken Sie daran, dass Gott die Kontrolle hat
Und er wird nie versagen. —Sper

Je mehr wir über Gottes Wort nachdenken, desto weniger werden wir über unsere Sorgen nachdenken.

Treadhead Tuesday Bump für das Freeper Foxhole.

Es tut mir leid mitteilen zu müssen, dass die FR Treadhead Aufkleber keine Freude bereiten.
Es scheint, dass es sich um einen vierfarbigen Aufkleber handelt und die Schule nur eine dreifarbige Druckmaschine hat. Flüche wieder vereitelt.


Hong Kong Wargamer – ein Advanced Squad Leader Blog

Typ 94 TK-Tankette, die in der Schlacht von Okinawa erbeutet wurde (Bildnachweis: Wikipedia)

Also saß ich heute am Rand einer Eisbahn und gab eine PBeM-Anmeldung zurück BoF01 Der Zwischenfall auf der Marco-Polo-Brücke.

Zwei Blechdosen der IJA (Imperial Japanese Army) fuhren in Kurve 3 die Brücke hinunter, um die Chinesen davon abzuhalten, ihr Hinterland zu bedrohen. Als die Bleibüchsen durch den Wald fuhren, enthüllte sich ein chinesischer Trupp und startete mit ihrem leichten Maschinengewehr (LMG).

Die Reichweite betrug 6 Felder. Ich musste eine 10 würfeln, um zu treffen. Bewegtes Ziel und das kurze Erscheinen fügten dem Würfelwurf 4 hinzu (Fall J), die Größe des winzigen Typ 94-Panzers fügte 2 hinzu (Fall P).. Ich brauchte eine 4 und habe 2,2 gewürfelt! PPOONGGGGGGGGG.

Also bekam ich einen Rumpfseitentreffer, wo die Panzerung null ist. Ich brauchte weitere 4 oder weniger, um es zu töten (2 Würfe von 4 oder weniger sind eine Wahrscheinlichkeit von 2,9%).

Es war ein 1,2 – BOOM! Die chinesische LMG hat eine japanische Tankette ausgeschaltet!!


Feine Formen 1:35 - IJA Typ94 Leichtpanzerwagen "TK"

Typ 94 war die erste Tankette der kaiserlichen japanischen Armee, sie basiert auf der britischen Carden-Loyd Mark VIb Tankette, die von der IJA für Feldtests zusammen mit Franche Armored Cars nach Japan importiert wurde. Nach Durchführung von Tests wurden sowohl französische als auch britische Fahrzeuge als zu klein definiert, um für die Armee von Nutzen zu sein, und die Tokioter Gas- und Elektroindustrie (später bekannt als Hino Motors) wurde beauftragt, die erste Tankette für Japan zu entwerfen und zu bauen. Das Design wurde 1933 fertiggestellt, das erste Modell war 1934 fertig. Die Massenproduktion begann 1935 und dauerte bis 1938, als es durch den Typ 97 Te-Ke ersetzt wurde. Sein Name (TK) steht für Tokushu Keninsha, was übersetzt &ldquoSpecial Tractor&rdquo bedeutet. Das Modell zeigt eine frühe Version des TK mit angehobenem hinterem Antriebsrad, das bei scharfen High-Speed-Kurven zu einem Absacken der Spur führte.

Im Folgenden sind die Lieferservices aufgeführt, die wir anbieten, um Ihnen Ihre FMC-Großhandelsbestellung direkt zu Ihnen nach Hause zu bringen. Auf dieser Seite wird angezeigt, an welchem ​​Tag Sie Ihre Bestellung für jede Lieferoption erwarten können.


Entwurf

Obwohl das Chassis im Aussehen ähnlich war, unterschied sich das Design des Typ 97 in einigen wesentlichen Bereichen vom Typ 94. Der Motor befand sich im Heck und der Geschützturm (und der Kommandant) wurden in die Mitte des Panzers verschoben – dies brachte den Fahrer links vom Kommandanten in eine viel bessere Position, um miteinander zu kommunizieren. Wie beim Typ 94 wurde der Innenraum mit wärmeabsorbierenden Asbestplatten ausgekleidet.

Die Hauptbewaffnung war die Panzerkanone Typ 94 37 mm, mit 96 Schuss, Lauflänge 136 cm (L36.7), EL-Feuerwinkel von -15 bis +20 Grad, AZ-Feuerwinkel von 20 Grad, Mündung Geschwindigkeit von 600 m/s, Eindringtiefe von 45 mm/300 m, die auch vom Typ 95 Ha-Go verwendet wurde. Aufgrund von Engpässen bei der Produktion dieser Waffe wurden die meisten Fahrzeuge jedoch stattdessen mit einem 7,7-mm-Maschinengewehr Typ 97 ausgestattet. [3]

Der Typ 97 ersetzte den Typ 94 im Jahr 1939 am Fließband, er wurde hauptsächlich Aufklärungsregimentern zugeteilt und war, wie bei den Panzern der US-Armee vor 1941, nicht für den Kampf gegen feindliche Panzer ausgelegt. [4] [5] Da es sich um ein Aufklärungsfahrzeug handelte, das für Geschwindigkeit und nicht für direkten Kampf gebaut wurde, [6] waren Rumpf und Turm für nur zwei Besatzungsmitglieder ausgelegt, die den Panzerkommandanten verließen, um die Hauptkanone zu laden und abzufeuern. Wie bei den meisten Tankettes war der Panzerungsschutz stark mangelhaft und eine leichte Beute für ein Maschinengewehr des Kalibers .50 (schweres Maschinengewehr). [7]

Es wurden mehrere Varianten des Typ 97 hergestellt, darunter der Typ 98 So-Da APC, der als Munitionsträger und als Truppentransporter konzipiert war.


Schau das Video: Takom Type 94 Tankette 116 scale (Dezember 2021).