Völker und Nationen

Die Normannen - Die Ereignisse, die zur normannischen Eroberung führten 1066

Die Normannen - Die Ereignisse, die zur normannischen Eroberung führten 1066

Edward der Beichtvater

8. Juni 1042Beitritt von Edward dem BeichtvaterEdward kehrte aus dem normannischen Exil zurück, um den englischen Thron zu erobern. Bei der von Cnut gegründeten anglo-dänischen Aristokratie war er jedoch nicht beliebt.
3. April 1043Krönung von Edward dem BeichtvaterEdward wurde in der Winchester Cathedral zum König von England gekrönt.
23 Jan 1045Heirat von Edward mit EdithEdward heiratete Edith, die Tochter von Godwine, Earl of Wessex, dem reichsten und mächtigsten englischen Untertanen. Wegen seiner religiösen Ansichten war Edward jedoch nicht bereit, die Ehe zu vollenden. Es würde also keinen Thronfolger aus der Ehe geben.
1045Harold Godwineson betiteltHarold Godwineson wurde zum Earl of East Anglia ernannt.
1051Rebellion von GodwineEdward befahl Godwine als Earl of Wessex, Dover als Vergeltung für eine Schlägerei zu entlassen, bei der mehrere Männer getötet wurden. Godwine lehnte jedoch ab und stellte Truppen gegen den König auf. Die Earls of Mercia und Northumbria wurden angewiesen, Truppen gegen Godwin zu erheben. Die Situation hätte zu einem Bürgerkrieg führen können, aber viele Adlige fürchteten eine Invasion von außen und zogen ihre Unterstützung von Godwine zurück. Godwine und seine Familie wurden verbannt.
1052Rebellion von GodwineGodwine kehrte mit großer Macht nach England zurück und bestand darauf, dass der König einige seiner normannischen Adligen verbannte. Der König hatte keine andere Wahl, als zu tun, was Godwine verlangte.
15. April 1053Godwine ist gestorben.Godwine ist gestorben. Sein Sohn Harold Godwineson gelang es der Earldom of Wessex und wurde die dominierende Macht.
1055Tostig erbte Northumbria.Harold Godwinsons Bruder Tostig erbte die Earldom of Northumbria.
1057Rückkehr von Edward und Edgar Ironside.Edward, Sohn von Edmund Ironside, der von Cnut verbannt worden war, kehrte mit seinem kleinen Sohn Edgar aus Ungarn zurück. Er war Thronfolger von England, starb aber bald nach seiner Rückkehr. Sein Sohn, der junge Prinz Edgar, war technisch gesehen der Thronfolger, aber die Aussicht auf einen kleinen König war nicht günstig.
1058Harold GodwinesonHarold Godwineson wurde Earl of Hereford erstellt.
1060-66Westminster AbbeyEdward widmete den Großteil seines restlichen Lebens dem Gebäude der Westminster Abbey. Er überließ das Land den Adligen, insbesondere Harold Godwineson.
1062Walisischer Überfall auf EnglandKönig Gruffydd ap Llewelyn von Gwynedd, der Herrscher von Wales, führte eine Reihe von Überfällen auf England durch. Die vereinten Kräfte von Harold Godwinson und seinem Bruder Tostig wurden benötigt, um ap Llewelyn zurück nach Wales zu fahren. Er ist verstorben im Jahr 1063
1064Godwineson trifft Herzog William von der NormandieHarold Godwineson wurde vor der Küste der Normandie Schiffbruch. Einige Historiker glauben, dass Herzog Wilhelm von der Normandie ihn gefangen hielt, bis er auf die Heiligen Relikte geschworen hatte, um Williams Anspruch auf den Thron von England durchzusetzen. Andere glauben, dass Harold seine Unterstützung bereitwillig anbot.
1065Tostig verbannt.Die Sachsen von Northumbria rebellierten gegen Earl Tostig, den Bruder von Harold Godwineson. Obwohl Harold vermittelte, wurde Tostig schließlich verbannt. Als Verbannter war er technisch gesehen Harolds Feind.
4/5 Jan 1066Tod von Edward dem BeichtvaterEdward der Beichtvater starb im Palace of Westminster. Er wurde in der neuen Westminster Abbey beigesetzt.

Harold Godwineson (Harold II)

4/5 Jan 1066Beitritt von Harold GodwinesonObwohl er versprochen hatte, William, den Anspruch des Herzogs der Normandie auf den englischen Thron, zu unterstützen, ließ sich Harold zum König wählen, sobald Edward gestorben war. Der Schritt wurde unternommen, weil befürchtet wurde, dass der norwegische König Magnus und sein Sohn Harald Hardrada in England einmarschieren würden, um den englischen Thron durch ihre Abstammung von Harthacnut zu erobern.
6. Januar 1066Krönung von Harold IIKönig Harold II. Wurde in der St. Paul's Cathedral zum König von England gekrönt
Jan 1066Invasionen geplantAls die Nachricht vom Beitritt und der Krönung von Harold Godwineson bekannt wurde, stellten sowohl Wilhelm von der Normandie als auch Harald Hardrada von Norwegen, Harolds Rivalen um den englischen Thron, Streitkräfte auf und planten, in England einzufallen.
1066Heirat von Harold mit EdithHarold heiratete Edith, die Tochter von Alfgar, Earl of Mercia.
20. September 1066Schlacht von FulfordHarald Hardrada, König von Norwegen, verbündete sich mit den Orkney-Wikingern und Harold Godwinsons Bruder Tostig und marschierte in Nordengland ein. Die vereinten Streitkräfte von Mercia und Northumberland, angeführt von den Grafen Edwin und Morcar, wurden außerhalb Yorks schwer besiegt. Harold war gezwungen, seine Armee nach Norden zu marschieren, um die norwegische Invasion abzuwehren.
25. September 1066Schlacht um die Stamford BridgeHarold Godwineson überraschte Harald Hardradas Streitkräfte, als sie sich außerhalb Yorks ausruhten. Sowohl Hardrada als auch Tostig wurden getötet und die Invasoren besiegt. Harold hatte Northumbria zurückerobert, aber seine Armee war erheblich geschwächt.
27. September 1066Normannen setzen die SegelAls er hörte, dass Harold nach Norden gezwungen worden war, stieg William ein. Eine Flotte von Schiffen mit etwa 5.000 Kriegern, Pferden, Waffen und Vorräten verließ Frankreich, bezahlt von Wilhelms Bruder Odo, dem Bischof von Bayeux.
28. September 1066Normannen fallen einWilliam Duke aus der Normandie landete in Pevensey im Süden Englands und marschierte in Richtung Hastings, wo eine hölzerne Festung gebaut wurde. Die geschwächte Armee von Harold Godwinson war gezwungen, schnell nach Süden zu marschieren.
14. Oktober 1066Schlacht von HastingsHarolds Armee war nach Süden zurückgekehrt, und Harold hatte in der Hoffnung, die Normannen ebenso wie die Norweger zu überraschen, beschlossen, nicht auf die Verstärkung durch den Fyrd oder die Thegns zu warten.

Die Schlacht fand am Senlac Hill statt. Harold befahl seiner sächsischen Armee, oben auf dem Hügel eine Schildmauer zu errichten. Williams Armee machte den ersten Angriff, wurde aber von der Schildmauer abgehalten. Aufeinanderfolgende Angriffe der Normannen wurden weiterhin von der Schildmauer abgehalten. Einige Zeit später dachten jedoch einige Sachsen, sie hörten einen Schrei, dass William getötet worden war. Die Sachsen glaubten, die Schlacht gewonnen zu haben, durchbrachen die Schildmauer und jagten die sich zurückziehenden Normannen den Hügel hinunter. Dies gab dem normannischen Reiter die Gelegenheit, auf die er gewartet hatte. Sie stürmten die sächsischen Fußsoldaten und schnitten sie, bevor sie den Hügel hinaufritten, um die Überreste der Schildmauer zu zerbrechen.

Der Kampf dauerte den ganzen Tag und gegen Ende des Tages fiel Harold, der im Volksmund als Pfeil im Auge galt, aber eigentlich als Schwerthieb eines berittenen normannischen Ritters. Die englische Infanterie war zerbrochen, William hatte die Schlacht gewonnen. Er dankte für den Sieg, indem er einen Altar und später eine Abtei an der Stelle gründete, die später als Schlacht bekannt war.

Dieser Beitrag ist Teil unserer größeren Bildungsressource zu den Normannen. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Beitrag über die Normannen und ihre Geschichte, Kultur und Biografien von Monarchen.