Völker und Nationen

Sumer, die erste mesopotamische Kultur

Sumer, die erste mesopotamische Kultur

Sumers Geschichte begann lange bevor die Menschen das Schreiben erfanden, um historische Ereignisse aufzuzeichnen. Vieles von dem, was wir über das prähistorische Sumer wissen, wurde in archäologischen Ruinen gefunden, in denen von einem Volk berichtet wurde, das allmählich von einer Jagd- und Sammlungsgesellschaft zu einer sesshaften, landwirtschaftlich geprägten Kultur überging. Da die Landwirtschaft einen Überschuss an Nahrungsmitteln produzieren konnte, stellten die Menschen fest, dass sie ihre Zeit anderen Tätigkeiten als der Feldarbeit widmen konnten. Ein Nahrungsmittelüberschuss könnte auch eine größere Bevölkerung ernähren, die sich zunächst in kleinen Dörfern versammelte.

Im Laufe der Zeit wurden viele kleine Dörfer die ersten Städte, darunter Eridu, so die Mesopotamier. Gelehrte betrachten Uruk jedoch als die erste Stadt in der Geschichte. Andere sumerische Städte sind unter anderem Ur, Lagash, Adab, Kisch, Larsa, Nippur, Kullah und Adab.

Im Jahr 4000 v. Es kamen die ersten Dörfer und der Anfang der Städte. Um 3500 v. Chr. Begannen sich die sumerischen Stadtstaaten zu bilden, die sich alle um Tempel der Götter konzentrierten. Zu dieser Zeit hatten die Sumerer das Schreiben, das Rad, die Bewässerung, die Wasserkontrolle und die Segelboote erfunden. Einer der Namen für Mesopotamien ist die „Wiege der Zivilisation“, da das Land zwischen dem Tigris und dem Euphrat der Geburtsort der Zivilisation war, wie wir sie kennen.

Sumers Stadtstaaten wurden zuerst von Priesterkönigen regiert, die als Ensi bekannt waren. Als die Gesellschaft jedoch komplexer wurde und die Stadtstaaten um Land- und Wasserrechte zu streiten begannen, begann ein weltliches Königtum mit der Herrschaft eines Stadtstaates in der Hand eines Lugal oder eines starken Mannes. Die Lugal überwachten die Kriege und überwachten den wichtigen Handel mit anderen Ländern. Der Handel brachte Waren wie Metallerze ein, die in Sumer selbst nicht erhältlich waren. Es war wahrscheinlich die Notwendigkeit, Aufzeichnungen im Fernhandel zu führen, die die Entwicklung der Keilschrift antrieb.

Während die archäologischen Aufzeichnungen das Leben der gewöhnlichen Sumerer offenbaren, enthält die sumerische Königsliste einige Details zu Sumers Königen. The King List, ein keilförmiges Dokument, das alle Könige der Region auflistet und kurz beschreibt, beginnend mit Etana von Kish, der c regierte. 3100 v. Ein Schreiber in der Stadt Lagash schrieb das Dokument um 2100 v. auf Veranlassung eines Königs, der seine Herrschaft legitimieren wollte, indem er seinen Namen mit den bekannten Königen und ihren großen Taten verband.

Sumers Stadtstaaten kämpften fortwährend um Land, Wasserrechte und andere natürliche Ressourcen. Ein König könnte ein größeres Bündnis bilden, aber niemand schaffte es, alle zu regieren, bis es Eannutum von Lagasch gelang, die meisten Stadtstaaten Sumers unter seine Herrschaft zu bringen. Lugalzagesi von Umma hielt dann dieses Proto-Reich zusammen, bis er um 2234 v. Chr. Von Sargon dem Großen gestürzt wurde. Sargon, eher ein Semit als ein Sumerer, stammte aus dem nördlichen Mesopotamien. Das akkadische Reich beherrschte Sumer für die nächsten 150 Jahre. Sumer würde jedoch während der sumerischen Renaissance von 2047-1750 v. Chr. Wieder auferstehen.

Sumers Zivilisation hat der Welt viele Neuerungen beschert: erste gesetzliche Vorschriften, Gerichtsbarkeit, Schulen, Sprichwörter, moralische und ethische Ideen, mathematische Systeme, Bibliotheken, Bronze, Schriften, astrologische Zeichen, unsere Zeiteinteilung in Stunden und Minuten und viele technologische Innovationen.

Dieser Artikel ist Teil unserer umfangreicheren Ressource zu mesopotamischer Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über das antike Mesopotamien.

Schau das Video: Altertum Sumer (Oktober 2020).